Strukturänderungen an Unispital Zürich
publiziert: Mittwoch, 31. Mai 2006 / 13:12 Uhr

Zürich - Die Klinikmanager am Zürcher Universitätsspital (USZ) sollen mehr Kompetenzen erhalten.

Das Universitätsspital soll neu organisiert werden.
Das Universitätsspital soll neu organisiert werden.
Dies fordert die GPK des Kantonsrates in einem Bericht. Das Klinikmanagement ist für den betriebswirtschaftlichen Bereich der Kliniken verantwortlich.

Die Geschäftsprüfungskommission (GPK) schlägt in einem Bericht zu Organisation und Strukturen am USZ vor, dass auch die Position der Spitaldirektorin aufgewertet wird. Insbesondere soll diese stärker in die Verfahren bei der Berufung von ärztlichen Klinikleitern einbezogen werden.

Ferner wird laut GPK-Mitglied Lisette Müller-Jaag (EVP) die flächendeckende Einführung eines Fehlermeldesystems verlangt. Das Unispital brauche auch eine einheitliche Unternehmenskultur.

Kritik an Direktion

Kritik gibt es von der GPK an die Adresse der Gesundheitsdirektion. Gesundheitsdirektorin Verena Diener habe bei Konflikten das Vertrauen gegenüber der Spitalleitung zu wenig zum Ausdruck gebracht.

Die GPK hatte mit den Verantwortlichen der Gesundheitsdirektion, des Unispitals und der Universität sowie mit den Leitungen von fünf Kliniken Gespräche geführt. Ihr Bericht wird am 12. Juni vom Kantonsrat beraten.

Die Untersuchungen der GPK hätten gezeigt, dass die über Jahrzehnte gewachsenen Strukturen nur schwer zu ändern seien, sagte GPK- Mitglied Walter Müller (SVP).

So habe wohl die Angst vor einem Macht- und Kompetenzverlust dazu geführt, dass das Anfang 2001 gestartete Projekt «fit!» in einzelnen Kliniken nur zögerlich und teilweise widerwillig in Angriff genommen worden sei.

Klinikmanager direkt unterstellen

Die Kliniken des USZ sollen nach Ansicht der GPK weiterhin von Dreiergremien (Arzt, Management, Pflegedienst) geführt werden.

Neu solle aber der Klinikmanager nicht mehr dem ärztlichen Klinikleiter sondern direkt der Spitaldirektorin unterstellt sein. Er soll auch den Vorsitz der Klinikleitung haben.

Die Funktion des Klinikmanagers wurde geschaffen, um administrative, personelle und finanzielle Aufgaben zu übernehmen und damit die ärztlichen Klinikleiter zu entlasten.

(rr/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. mehr lesen  
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen   1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
Unternehmenssteuerreform  Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft weniger weit entgegenkommen als der Nationalrat. Die kleine Kammer hat am Montag die Interessen der Kantone im Auge behalten und verschiedene Steuervergünstigungen für Unternehmen abgelehnt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -3°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Basel -4°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
St. Gallen -4°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Bern -3°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Luzern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Genf -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 0°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten