Studie: Unsichtbarkeit könnte hergestellt werden
publiziert: Freitag, 26. Mai 2006 / 07:46 Uhr

Washington - Der Zaubermantel, mit dem sich Harry Potter in seinen Abenteuern unsichtbar macht, könnte Realität werden.

Keine reine Fiktion: Wissenschaftler halten Unsichtbarkeit für machbar.
Keine reine Fiktion: Wissenschaftler halten Unsichtbarkeit für machbar.
1 Meldung im Zusammenhang
Dies glauben jedenfalls britische und US-amerikanische Wissenschaftler. Ihre Studie wurde am Donnerstag im Wissenschaftsmagazin «Science» veröffentlicht. Darin erklären die Forscher, für den Effekt der Unsichtbarkeit müssten Licht und magnetische Strahlen lediglich um das verhüllte Objekt herum gelenkt werden. Wenn das Objekt das Licht nicht reflektiere, sei es für das menschliche Auge unsichtbar.

Allerdings sei es noch nicht gelungen, das hierfür notwendige Material herzustellen. «Das ist keine Science Fiction», sagt John Pendry, Physiker am Imperial College in London und einer der Ko- Autoren der Studie über den Harry-Potter-Zaubermantel.

«Theoretisch ist alles möglich, was Harry Potter mit seinem Umhang anstellt.» Zurzeit lasse sich die Theorie aber noch nicht umsetzen. Die Arbeiten der an der Studie beteiligten Wissenschaftler werden teilweise vom Pentagon finanziert.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Marseille - Unsichtbar wie «Harry ... mehr lesen
Die Theorie mit dem negativen Brechungsfaktor wurde auch schon 2000 in der Serie «The Invisible Man» aufgegriffen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der ... mehr lesen
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
Erhöhtes Osteoporose-Risiko  Trondheim - In den letzten Wochen der Schwangerschaft gehört die Weitergabe von Kalzium an den Fötus ... mehr lesen  
Die Knochendichte eines Frühchens ist geringer.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 7°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
St. Gallen 8°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Bern 7°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Luzern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Genf 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 12°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten