Umstrittenes Bauprojekt
«Stuttgart 21» kommt vors Volk
publiziert: Mittwoch, 28. Sep 2011 / 22:43 Uhr
«Stuttgart 21» war der Auslöser für diverse grosse Demonstrationen.
«Stuttgart 21» war der Auslöser für diverse grosse Demonstrationen.

Stuttgart - Die Bürger im deutschen Bundesland Baden-Württemberg werden über das umstrittene Bahnbauvorhaben «Stuttgart 21» abstimmen. Nachdem der Landtag das Kündigungsgesetz der Regierung zuvor hatte durchfallen lassen, beantragen 68 Abgeordnete die Volksabstimmung.

4 Meldungen im Zusammenhang
Ministerpräsident Winfried Kretschmann von den Grünen sagte anschliessend nach einer ausserordentlichen Kabinettssitzung, das Kabinett habe dem Antrag einstimmig zugestimmt. Das Ergebnis des Volksentscheids werde gelten.

SPD und Grüne, die zu «Stuttgart 21» unterschiedliche Auffassungen vertreten, lösen damit sechs Monate nach der Landtagswahl eines ihrer zentralen Wahlversprechen ein. Das Verfahren, durch das die Volksabstimmung nun ermöglicht wurde, galt jedoch als umstritten.

Die Oppositionsparteien CDU und FDP machten Grün-Rot in der Landtagsdebatte heftige Vorwürfe. «Die Regierung ist nicht in der Lage, eine Entscheidung zu treffen, das ist doch der wahre Grund für die Volksabstimmung», sagte CDU-Fraktionschef Peter Hauk. Grüne und SPD missbrauchten das Volk, um ihren Dissens zu lösen.

Die Opposition hatte zuvor im Landtag erneut verfassungsrechtliche Zweifel angemeldet. Auch der Inhalt des Kündigungsgesetzes, das das Land in die Lage versetzen soll, die Finanzierungsbeteiligung an «Stuttgart 21» zu kündigen, wurde scharf kritisiert.

Hohes Quorum

Nach den bisherigen Planung sollen die Baden-Württemberger am 27. November über die finanzielle Beteiligung des Landes an «Stuttgart 21» abstimmen. Kretschmann und sein Stellvertreter Nils Schmid von der SPD kündigten eine Abstimmungsbroschüre an, in der die Landesregierung nach Schweizer Vorbild das Für und Wider des Bahnprojekts darlegen werde.

Es wird die erste Volksabstimmung des fast 60-jährigen Bundeslandes. Ein Drittel der Wahlberechtigten muss für das Kündigungsgesetz stimmen, damit das Land aussteigen kann. Dies entspricht rund 2,6 Millionen Bürgern.

Obwohl dies gemeinhin als unrealistisch betrachtet wird, gab sich Kretschmann optimistisch: «Ich hoffe, dass es eine hohe Beteiligung gibt, sodass wir das Quorum schaffen, auch wenn niemand es glaubt.» Egal wie die Volksabstimmung ausgehe, die Landesregierung werde das Ergebnis akzeptieren.

(dyn/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stuttgart - In Baden-Württemberg hat die Volksabstimmung über das ... mehr lesen
Die Grünen um Ministerpräsident Winfried Kretschmann wollen den Bau des unterirdischen Durchgangsbahnhofs stoppen.
Stuttgart - Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 haben am Dienstag die Bauarbeiten am Stuttgarter Hauptbahnhof zeitweise behindert. 200 bis 300 Menschen hatten sich nach Polizeiangaben vor einer Baustelleneinfahrt versammelt. mehr lesen 
Stuttgart - Die grün-rote Regierung von Baden-Württemberg will mit einem ... mehr lesen
Die Baustelle vom Stuttgarter Hauptbahnhof.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Basel 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebel
Genf 13°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 16°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten