Keine Lösung im sudanesischen Grenzstreit
Sudan und Südsudan ringen um Einigung
publiziert: Sonntag, 23. Sep 2012 / 22:41 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 23. Sep 2012 / 23:05 Uhr
Sudan Präsident Omar al-Baschir traf in Addis Abeba seinen südsudanesischen Amtskollege Salva Kii. (Archivbild)
Sudan Präsident Omar al-Baschir traf in Addis Abeba seinen südsudanesischen Amtskollege Salva Kii. (Archivbild)

Addis Abeba/Kapstadt - Der Grenzkonflikt zwischen Sudan und der Südsudan bleibt ungelöst. Trotz der Androhung internationaler Sanktionen haben sich die beiden Länder am Sonntag zunächst nicht einigen können.

8 Meldungen im Zusammenhang
Einen Tag nach Ablauf des Ultimatums des UNO-Sicherheitsrates suchten Sudans Präsident Omar al-Baschir und sein südsudanesischer Amtskollege Salva Kiir am Sonntag in Addis Abeba (Äthiopien) nach einer friedlichen Lösung des Grenzkonflikts.

Ein zunächst für den Morgen geplantes Gipfeltreffen wurde angesichts vieler offener Fragen auf den Abend verschoben. Vor dem Treffen verhandelten Delegationen beider Länder.

Westliche Diplomaten in Addis Abeba beurteilten die Erfolgschancen des Gipfels skeptisch. Es sehe so aus, als ob beide Seiten «um alles oder nichts» stritten, sagte ein Diplomat. Dabei gab es einen enormen internationalen Druck auf die beiden Länder: Die Vereinten Nationen, die Europäische und die Afrikanische Union drangen auf eine Lösung.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Addis Abeba - Die Präsidenten Sudans und Südsudans haben sich auf die Einhaltung eines Zeitplans zur Beilegung von ... mehr lesen
Thabo Mbeki: «Unsere Kommission bereitet ein Gerüst mit einem Zeitrahmen zur Umsetzung aller existierender Abmachungen vor.»
Addis Abeba - Im Konflikt zwischen dem Sudan und dem Südsudan haben beide Seiten weitere Annäherungen erzielt. Es seien Einigungen über einige umstrittene Gebiete erreicht worden. Unter anderem einigte man sich auf eine entmilitarisierte Zone, sagten Vertreter beider Länder am Mittwochabend in Addis Abeba. mehr lesen 
Addis Abeba - Der Sudan und der Südsudan haben sich im Erdöl-Streit geeinigt. Beide Staaten hätten ein Abkommen über die Transitgebühren beim Export von südsudanesischem Erdöl durch den Sudan erreicht, sagte am Samstag der Vermittler der Afrikanischen Union (AU), Thabo Mbeki. mehr lesen 
Malawi will AU-Gipfel aus Protest gegen Baschir nicht ausrichten.
Blantyre - Aus Protest gegen die Teilnahme des per internationalem Haftbefehl ... mehr lesen
Khartum - Der Sudan hat die Ausweisung von rund 12'000 südsudanesischen Flüchtlingen verfügt. Die in einem Lager südlich ... mehr lesen
Die Flüchtlinge warten schon seit längerem auf die Ausreise. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Afrikanische Union
Addis Abeba - Die Afrikanische Union (AU) hat sich in den Streit zwischen Sudan und Südsudan eingeschaltet und beide Staaten ... mehr lesen
New York - Der Südsudan hat dem benachbarten Sudan vorgeworfen, Krieg gegen sein Land zu führen. Khartum habe der Republik ... mehr lesen
Präsident Salva Kiir: Khartum habe dem Südsudan einen Krieg aufgezwungen.
Scharfe Worte von Sudans Präsident Omar Hassan al-Baschir.
Khartum - Sudans Präsident Omar Hassan al-Baschir hat Südsudan mit Krieg ... mehr lesen
Gewalt in Afghanistan - Tag für Tag.
Gewalt in Afghanistan - Tag für Tag.
Eine traurige Rekordzahl  Kabul - Kurz vor dem Ende des internationalen Kampfeinsatzes in Afghanistan hat die Gewalt gegen Zivilisten nie gekannte Ausmasse erreicht. Von Januar bis November seien 3188 Zivilisten getötet und 6429 weitere verletzt worden, teilte die UNO-Mission in Afghanistan (Unama) mit. 
664 Angriffe oder Anschläge in einem Monat - das gefährlichste Land war der Irak.
Studie: Dschihadisten töten im November weltweit 5042 Menschen London - Nach einer ersten Schätzung über die Opfer islamistischer Gewalttaten sind im November weltweit 5042 ...
UNO bittet um Rekordsumme für weltweite Nothilfe Genf - Bewaffnete Konflikte stossen immer mehr Menschen in Not und Elend. ...
NATO-Minister geben grünes Licht für neue Afghanistan-Mission Brüssel - Die Aussenminister der NATO-Staaten haben grünes ...
Kritiker aufspüren  Toronto - Die Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) setzt möglicherweise auf Malware, um Kritiker in Syrien aufzuspüren.  
Im vergangenen Jahr wurden mehr Reporter entführt. (Symbolbild)
Immer brutalere Angriffe auf Medienschaffende Paris - Die Angriffe auf Medienschaffende haben gemäss dem Jahresbericht der Organisation Reporter ohne Grenzen an Brutalität ...
Titel Forum Teaser
  • jorian aus Dulliken 1534
    Warum Kassandra? Warum schreiben Sie so gerne Verschwörungstheoretiker? Warum wissen ... gestern 03:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1100
    So, Italien will? Ein paar Populisten sind noch lange nicht Italien! Welch ein ... gestern 00:52
  • Kassandra aus Frauenfeld 1100
    Lieber Heinrich Frei Glauben Sie wirklich, irgend jemand liest all diese Links und dazu noch ... Fr, 19.12.14 21:20
  • Kassandra aus Frauenfeld 1100
    Glatte Lüge, nun, von Heiligen ist's ja bekannt, dass sie nicht die Wahrheit lieben! ... Fr, 19.12.14 11:23
  • Kassandra aus Frauenfeld 1100
    Ich würde mich nicht dazu hergeben, an jedem Schweinehund zu lecken! Sorry! Das tun ... Fr, 19.12.14 11:20
  • PioXX aus Orbetello 161
    Das Lecken... ...das habe ich leider einem anderen Schweinehund versprochen! Fr, 19.12.14 09:44
  • jorian aus Dulliken 1534
    Reden Sie...... ..... doch mal mit dem Obama. Er soll keinen Menschen mehr mit ... Fr, 19.12.14 03:27
  • jorian aus Dulliken 1534
    Kassandra SIE? Sie nerven sich immer wenn Sie zu den Wahlverlierern gehören und ... Fr, 19.12.14 03:22
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 5°C 5°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 2°C 4°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 6°C 6°C stark bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 7°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 7°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 7°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 4°C 12°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten