Südkorea sucht Satelliten seiner ersten Trägerrakete
publiziert: Mittwoch, 26. Aug 2009 / 21:20 Uhr

Seoul - Der Start der ersten eigenen Trägerrakete ist für Südkorea zum Debakel geworden: Wissenschaftler versuchten vergeblich, Kontakt mit dem von der Rakete ausgesetzten Satelliten aufzunehmen.

Der südkoreanische Präsident Lee Myung Bak nannte die Mission «halb erfolgreich». (Archivbild)
Der südkoreanische Präsident Lee Myung Bak nannte die Mission «halb erfolgreich». (Archivbild)
3 Meldungen im Zusammenhang
Vermutlich sei der Satellit beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre verglüht, teilte das Zentrum zur Erforschung der Satellitentechnik laut der Nachrichtenagentur Yonhap mit.

Der Satellit konnte am Dienstag nicht in die vorgesehene Umlaufbahn gebracht werden. Laut Vize-Wissenschaftsminister Kim Jung Hyun lag dies vermutlich daran, dass sich eine von zwei aerodynamischen Verkleidungen an der Spitze der Rakete nicht wie geplant ablöste.

Dadurch habe die zweite Raketenstufe nicht genügend Schub gehabt, um den Satelliten in der richtigen Umlaufbahn abzusetzen. Der Satellit sei wahrscheinlich abgestürzt und verglüht, sagte Kim. Da der hundert Kilogramm schwere Flugkörper über keinen eigenen Antrieb verfügte, konnte seine Flugbahn nicht mehr geändert werden.

Mission fast erfolgreich

Der südkoreanische Präsident Lee Myung Bak nannte die Mission nach Angaben seines Sprechers «halb erfolgreich». Ein Vertreter der koreanischen Weltraumbehörde sprach von einem Erfolg, da «alle Hauptsysteme» der Rakete richtig funktioniert hätten.

Südkorea ist weltweit das zehnte Land, das eine eigene Trägerrakete ins Weltall brachte. Zuvor waren sieben geplante Startversuche abgebrochen worden - meist wegen technischer Probleme. Für die Entwicklung des Prestigeprojekts hatte Südkorea mit Russland zusammengearbeitet.

Das Nachbarland Nordkorea hatte angesichts der Startvorbereitungen gefordert, der UNO-Sicherheitsrat müsse sich mit dem südkoreanischen Raketenprogramm genauso befassen wie mit dem Nordkoreas.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seoul - Beim dritten Versuch ist es ... mehr lesen
Bei dem dritten Versuch ist es Südkorea endlich gelungen. (Symbolbild)
Stephen Bosworth solle mal nach Nordkorea kommen.
Seoul - Nordkorea hat den US-Sondergesandten Stephen Bosworth offenbar zu Gesprächen über das umstrittene Atomprogramm des Landes eingeladen. Die Einladung sei während des Besuchs des ... mehr lesen
Pjöngjang - Nordkorea hat nach ... mehr lesen
Rodong- und «Scud B»-Raketen (gelb) im Vergleich mit Taepodong-Raketen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong mit einem erneuten Raketentest von Nordkorea.(Archivbild)
Überschattet wird der Besuch von Ri Su Yong ...
Erster Besuch seit Atomwaffentest  Peking - Einer der wichtigsten Politiker Nordkoreas ist zu einem Besuch in China eingetroffen. Wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, landete Ri Su Yong, ein stellvertretender Vorsitzender von Nordkoreas Arbeiterpartei, am Dienstag in Peking. mehr lesen 
Bereits mehrere Tests durchgeführt  Seoul - Ein neuerlicher Raketentest Nordkoreas ist am frühen Dienstagmorgen nach ... mehr lesen  
Die Schiffe haben sich nach den Warnschüssen wieder ins nordkoreanische Gewässer zurückgezogen. (Symbolbild)
Reaktion auf Verletzung der Grenze  Seoul - An der innerkoreanischen Grenze ist es erneut zu Spannungen gekommen. Die südkoreanische Marine feuerte nach der Verletzung der Grenze aus ... mehr lesen  
Auch Treffen mit Kim Jong Un kein Problem  New York - In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters hat der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump weiteren Einblick in seine politischen Prioritäten gegeben. Unter anderem kündigte er an, als US-Präsident das Pariser-Klimaabkommen neu aushandeln zu wollen. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
Basel 1°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Bern -1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Luzern 0°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten