Südliches Afrika braucht Hilfe
publiziert: Freitag, 12. Aug 2005 / 09:41 Uhr

New York - UNO-Generalsekretär Kofi Annan hat die internationale Gemeinschaft zu humanitärer Hilfe für das südliche Afrika aufgerufen.

Kofi Annan fordert die internationale Gemeinschaft zum Handeln auf.
Kofi Annan fordert die internationale Gemeinschaft zum Handeln auf.
7 Meldungen im Zusammenhang
Über zehn Millionen Menschen in der Region seien von Unterernährung, Armut und Aids betroffen, sagte er in New York. Sie benötigten bis zum Jahresende dringend Hilfe, appellierte Annan in einer Botschaft an Staatsführer und internationale Organisationen. Dürre sowie Saatgut- und Düngermangel bedrohten in Lesotho, Malawi, Mosambik, Swasiland sowie Sambia und Simbabwe die Ernte.

Die internationale Gemeinschaft müsse zwischen 700 000 und 800 000 Tonnen Lebensmittel bereitstellen, um den "verletzlichsten Menschen" zu helfen, hiess es in dem Appell.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Die Lage der Menschen ... mehr lesen
Die UNO kenne die Regierung Mugabes nicht an - verlangt jedoch, dass er etwas gegen die Armut tue.
Sambias Präsident Levy Mwanawasa bittet um internationale Hilfe.
Lusaka - Angesichts anhaltender Dürre und Ernteausfällen von bis zu 55 Prozent in mehr als der Hälfte des Landes hat Sambias Präsident Levy Mwanawasa einen nationalen «Hunger-Notstand» ... mehr lesen
Harare - Im südafrikanischen Staat ... mehr lesen
In der Region seien laut Hilfsorganisationen 10,6 Millionen Menschen bedroht.
Rund 60 Prozent der Programme des Fonds laufen in Afrika.
London - 29 Staaten wollen den ... mehr lesen
Madrid - Die Küstenwache Spaniens ... mehr lesen
Jedes Jahr versuchen Tausende über die Strasse von Gibraltar zu kommen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Tony Blair hat sich durchgesetzt.
Gleneagles - Die G8-Staaten haben ... mehr lesen
London/Berlin - Mit einem ... mehr lesen
Die Live-8-Veranstalter fordern Hilfe für Afrika.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 4°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 3°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Genf 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 4°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten