Frisch gestreift!
Süsse Wildschwein-Babys
publiziert: Mittwoch, 23. Mrz 2016 / 09:36 Uhr

Kurz vor Ostern sind im Zoo Basel sechs Wildschweinchen geboren. Die Jungtiere wurden erstmals am 11. März vom Tierpfleger im Stall entdeckt. Wildschweine sind Nestflüchter und die Frischlinge erkunden schon nach wenigen Tagen die Aussenanlage. Aufgeregt rennen die Schweinchen nun durch die neue Umgebung und flüchten bei Gefahr wieder in die Nähe der Bache, wie die Mutter bei den Wildschweinen genannt wird.

Junge Wildschweine verhalten sich wie ein ?Sack voller Flöhe?. Sie tollen umher, spielen und galoppieren, so dass sie für die vermutlich zwei Mütter der sechs Jungen kaum zu kontrollieren sind. Ohne Hemmungen klettern sie auch über den Rüssel des schlafenden Keilers. Der Vater lässt sich dadurch allerdings kaum aus der Ruhe bringen. Die munteren Streifzüge der Frischlinge sind jetzt im Zoo Basel besonders gut zu beobachten.

Ordnung muss sein

Die Trächtigkeitsdauer bei Wildschweinen beträgt im Durchschnitt drei Monate, drei Wochen und drei Tage. Abhängig vom Nahrungsangebot können ein bis zweimal jährlich bis zu zwölf Frischlinge geboren werden. Die Säugezeit beträgt vier bis fünf Monate, wobei sich nach wenigen Wochen eine Saugordnung bildet. Jedes Jungtier hat nun seine Zitze, wobei die guten Plätze stets die hinteren der insgesamt fünf Zitzenpaare sind und somit den stärkeren Frischlingen vorbehalten bleiben. Dank der leicht verdaulichen Milch verdoppelt sich das Geburtsgewicht von 750 bis 1100 Gramm bereits nach zwei Wochen.

Frischlinge im Tarnanzug

Die jungen Wildschweine unterscheiden sich äusserlich durch ihr gelb-braun gestreiftes Fellkleid von den Eltern, ein Tarnanzug, welcher die Frischlinge mit dem umgebenden Unterholz verschmelzen lässt. Mit sechs Monaten verlieren die Jungen allmählich ihre Streifenzeichnung, färben sich braun bis schwarz und ordnen sich nun in die Hierarchie der Wildschweinrotte ein. Mit zwölf Monaten muss der männliche Nachwuchs die Gruppe verlassen und sich in einer Junggesellengruppe bewähren, bevor er zum Keiler heranwächst.

(news.ch)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Mehr Menschlichkeit für Tiere.
Seriöser Einsatz für das Wohl der Tiere.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
.
Publinews Wegen des grossen Erfolges und der Brisanz des zu Grunde liegenden Themas wurde die Sonderausstellung «Tierschmuggel - tot oder lebendig» (d und f) des Naturhistorischen Museums der Burgergemeinde Bern bis im Mai 2017 verlängert. mehr lesen  
Abschuss noch kein Thema  Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke ... mehr lesen  
Ein männliches und ein weibliches Tier wurden bereits im vergangenen Jahr in dieser Gegend registriert.
Wolf reisst im Urner Isenthal mehrere Schafe Isenthal UR - Im Urner Isenthal hat ein Wolf in den vergangenen Tagen acht Schafe gerissen oder verletzt. ...
In Uri treibt ein Wolf sein Unwesen.
Im Wallis hat man Angst vor dem Wolf, der auch in  in unmittelbarer Nähe eines Wohngebietes Schafe reisst.
Walliser Initiative will den Wolf verbieten Brig - CVP-Kreise haben am Dienstag eine Initiative «Für einen Kanton Wallis ohne Grossraubtiere» lanciert. Diese verlangt, dass ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wir setzen uns für die Verbesserung der Qualität von Tierheimen und Tier ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 16°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Basel 17°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 16°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 16°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Luzern 17°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Genf 16°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 20°C 31°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten