Sunniten zufrieden mit Parlamentswahl
publiziert: Samstag, 17. Dez 2005 / 15:19 Uhr / aktualisiert: Samstag, 17. Dez 2005 / 16:57 Uhr

Bagdad - Einer der schärfsten sunnitischen Kritiker der irakischen Regierung hat die jüngste Parlamentswahl als Erfolg bezeichnet.

Die Stimmen werden nun ausgezählt.
Die Stimmen werden nun ausgezählt.
7 Meldungen im Zusammenhang
Es habe nur geringe Unregelmässigkeiten und nur wenige Fälle von Gewalt gegeben, hob Adnan el Dulaimi hervor.

Dulaimi ist als Kandidat der Irakischen Front der Übereinstimmung angetreten, in der sich drei islamistische sunnitische Gruppen verbündet haben.

Die sunnitische Minderheit trägt den Aufstand gegen Regierung und US-geführte Truppen im Land. Anders als bei der Wahl eines Übergangsparlaments im Januar hatte sie diesmal für eine Beteiligung entschieden.

Bei der Wahl im Januar letzten Jahres waren allein am Wahltag 40 Menschen bei Anschlägen getötet worden.

Versprechen eingehalten

«Der Widerstand hat keiner Seite erlaubt, sich einzumischen, und sie haben sich an ihr Versprechen gehalten», keine Anschläge auf Wähler zu verüben, sagte Dulaimi bei seiner Pressekonferenz in Bagdad weiter.

15 Millionen Iraker waren am Donnerstag aufgerufen, zum ersten Mal seit dem Sturz von Saddam Hussein ein Parlament für eine volle, vierjährige Legislaturperiode zu bestimmen. Die irakische Wahlkommission schätzte die Beteiligung auf rund 70 Prozent.

Auch in den sunnitischen Gebieten strömten die Menschen in die Wahllokale. Die Wahl im Januar hatten Vertreter der schiitische Bevölkerungsmehrheit und der Kurden gewonnen und anschliessend eine Koalitionsregierung gebildet.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bagdad - Bei der irakischen ... mehr lesen
Nach ersten Auszählungen gewann die Vereinigte Irakische Allianz in Bagdad 58 Prozent der Stimmen.
Etschmayer Es ist an diesem Montag vier Jahre, zwei Monate und acht Tage her. Jener Tag wird möglicherweise als der Wichtigste dieses Jahrzehnts in die Geschicht ... mehr lesen 
Washington - Mit ungewohnt direkten ... mehr lesen
Präsident George W. Bush sprach im Oval Office zur  Nation.
In der Sunnitenstadt Ramadi habe die Wahlbeteiligung bei 75 Prozent gelegen.
Bagdad - Der weitgehend friedliche ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bagdad - An den ersten freien Wahlen ... mehr lesen
Irakerinnen warten auf die Stimmabgabe. (Archivbild)
Der irakische Präsident Dschalal Talabani wählte im Kurdengebiet.
Bagdad - Im Irak haben die Parlamentswahlen begonnen. 15 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, erstmals seit dem Sturz ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten ... mehr lesen  
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am Sonntag im zweiten Wahlgang 55,8 Prozent der Stimmen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 0°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen bedeckt, wenig Regen
Basel 2°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
St. Gallen -2°C 1°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen starker Schneeregen
Bern -2°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen bedeckt, wenig Regen
Luzern 0°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Genf -5°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 2°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten