ASASSN-15lh
Supernova strahlt heller als 550 Milliarden Sonnen
publiziert: Donnerstag, 14. Jan 2016 / 20:20 Uhr
Die Supernova übertraf den bisherigen Rekordhalter um mehr als das Doppelte.
Die Supernova übertraf den bisherigen Rekordhalter um mehr als das Doppelte.

Peking/Washington - Ein internationales Forscherteam hat die hellste Sternexplosion beobachtet, die je aufgezeichnet worden ist. Die Supernova übertraf den bisherigen Rekordhalter um mehr als das Doppelte.

6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
SupernovaSupernova
Die Supernova mit der Katalognummer ASASSN-15lh erstrahlte wie 570 Milliarden Sonnen, wie Astronomen um Subo Dong vom Kavli-Institut für Astronomie und Astrophysik an der Universität Peking in «Science» berichten.

Die Energiequelle der gewaltigen Explosion sei völlig rätselhaft, sagte Dong in einer Mitteilung der US-amerikanischen Kavli-Stiftung im kalifornischen Oxnard. Supernovae gehören zu den gewaltigsten Explosionen im Universum. Mit ihnen beenden beispielsweise Riesensterne ihre Existenz und schleudern dabei grosse Mengen Materie ins All hinaus. Es gibt jedoch auch andere Ursachen.

Rätselhafte Explosion

Eine Supernova-Explosion kann so hell leuchten wie eine ganze Galaxie. ASASSN-15lh strahlte jedoch noch 20-mal heller als unserer Heimatgalaxie, die Milchstrasse. «ASASSN-15lh ist die gewaltigste Supernova, die in der Menschheitsgeschichte entdeckt worden ist», betonte Dong.

«Der Explosionsmechanismus und ihre Energiequelle bleiben geheimnisumwoben, denn alle bekannten Theorien stossen an ihre Grenzen bei der Erklärung der immensen Energiemenge, die ASASSN-15lh abgestrahlt hat.»

Wegen der enormen Helligkeit rechnen die Forscher die Rekord-Explosion zur Klasse der überhellen Supernovae. Allerdings überstrahlte ASASSN-15lh auch die bisher hellste derartige Supernova um mehr als das Doppelte.

«Zu aufgeregt zum Schlafen»

Da sie 3,8 Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt ist, war sie dennoch nicht besonders auffällig am Nachthimmel, als sie einem automatischen Teleskopsystem im Juni 2015 ins Netz ging. Erst mit Spektraluntersuchungen am Grossen Südafrikanischen Teleskop SALT (South African Large Telescope) bestätigte sich die grosse Entfernung und damit extreme Helligkeit der Explosion.

«Als ich die Spektralsignaturen von SALT sah und mir klar wurde, dass wir die bisher gewaltigste Supernova entdeckten hatten, war ich den Rest der Nacht zu aufgeregt zum Schlafen», erinnerte sich Dong.

Die extreme Supernova war nicht nur heller, sondern auch heisser als alle vergleichbaren Sternexplosionen. Als eine mögliche Erklärung vermuten die Astronomen einen sogenannten Magnetar im Zentrum der Explosion.

Gigantischer Riesenstern?

Magnetare sind kompakte Sternreste mit einem gigantischen Magnetfeld, die allgemein als eine mögliche Ursache für überhelle Supernovae diskutiert werden. Das Magnetfeld könne die Explosion erheblich verstärken, das Magnetar-Szenario könne ASASSN-15lh jedoch nicht befriedigend erklären, erläutern die Forscher.

Stattdessen sei womöglich ein gigantischer Riesenstern explodiert mit einer bisher nicht für möglich gehaltenen Masse. Nachbeobachtungen der Explosionswolke, unter anderem mit dem «Hubble»-Weltraumteleskop, sollen nun mehr Licht in den geheimnisvollen Mechanismus der Rekord-Explosion bringen.

Die Forscher erhoffen sich davon auch ein besseres Verständnis der Klasse der überhellen Supernovae allgemein.

 

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Garching/Löwen - Forschern ist es gelungen, den «Kuss» eines besonders heissen und massereichen Sternenpaars zu ... mehr lesen
Gray ist die jüngste Hobby-Astronomin, die jemals eine Supernova entdeckte. (Archivbild: SN1572)
Montreal - Ein zehnjähriges kanadisches Mädchen hat offenbar eine ... mehr lesen
München - Die Molekülwolke Barnard 68 steht knapp davor, mit einer ähnlichen, kleineren Wolke zusammenzustossen und ... mehr lesen
Barnard 68 wird wahrscheinlich in 200'000 Jahren zur selbstleuchtenden Gaskugel.
Harrisburg - Eine gewaltige Sternenexplosion in tiefster Ferne des Alls fasziniert die Astronomen: Ein NASA-Satellit hat am 19. März ... mehr lesen
Der Gammastrahlen- Ausbruch war so hell, dass sein Licht sogar mit blossem Auge zu sehen gewesen sei (r.); links ein Bild aufgenommen von Röntgenteleskop Swift.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Illustration einer Supernova.
Washington - Astronomen haben eine massive Sternenexplosion beobachtet - die bisher hellste, die jemals gesehen wurde. Das teilte ... mehr lesen

Supernova

Produkte passend zum Thema
Lampen - Laserpod
LASERPOD - SUPERNOVA - Lampen - Laserpod
Das bisher grösste Modell der Laserpod-Serie verfügt über einen weiter ...
319.-
Nach weiteren Produkten zu "Supernova" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Test von aufblasbarem Wohnmodul an ISS fehlgeschlagen Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ...
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor in den Ausgasungen des Kometen Tschuri gefunden. Beides sind wichtige Bestandteile für die Entstehung von Leben. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 18°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 17°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten