Britische Einladung
Suu Kyi ruft in London zu Unterstützung auf
publiziert: Donnerstag, 21. Jun 2012 / 23:30 Uhr
Suu Kyi unterstützt britische Einladung für Burmas Präsident.
Suu Kyi unterstützt britische Einladung für Burmas Präsident.

London - Burmas Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi hat in London um Unterstützung für den Reformprozess in ihrem Land geworben. Zugleich äusserte sie Zustimmung zur britischen Einladung an den burmesischen Präsidenten Thein Sein.

5 Meldungen im Zusammenhang
«Wir dürfen uns von der Vergangenheit keine Fesseln anlegen lassen», sagte Suu Kyi am Donnerstag vor beiden Parlamentskammern, nachdem Premierminister David Cameron seine Einladung an das Ex-Juntamitglied bekannt gegeben hatte.

«Es gibt einen Reformprozess in Burma. Damit er zum Erfolg gelangt, müssen wir mit dem Regime zusammenarbeiten», sagte Cameron zur Begründung seiner Entscheidung, das frühere Junta-Mitglied, General Thein Sein, nach London einzuladen.

Als erster westlicher Regierungschef in Burma

Cameron war im April als erster westlicher Regierungschef seit einem Militärputsch 1962 nach Burma gereist. Dabei hatte er sich sowohl mit Thein Sein als auch mit Oppositionsführerin Suu Kyi getroffen.

In einer Rede vor beiden Kammern des britischen Parlaments rief Suu Kyi zur Unterstützung der demokratischen Reformen in ihrer Heimat auf. Ihr Land stehe am «Anfang einer Reise», die hoffentlich in eine bessere Zukunft führe.

«Ich bin zum Teil hier, um für praktische Hilfe zu bitten, Hilfe als Freund und Gleiche», sagte Suu Kyi vor rund 2000 Parlamentariern und Gästen in der Westminster Hall in London. Seit dem Zweiten Weltkrieg hatten in der Halle nur fünf weitere Ausländer vor beiden Kammern gesprochen.

«Heldin der Menschnheit»

Zum Beginn ihrer Rede war Suu Kyi mit stehendem Applaus begrüsst worden. Der Sprecher des Unterhauses, John Bercow, würdigte sie als «Gewissen ihres Landes und Heldin der Menschheit».

Suu Kyi befindet sich derzeit auf einer zweiwöchigen Europareise, die sie zunächst in die Schweiz geführt hatte. Neben Cameron hatte sie am Donnerstag auch mit Kronprinz Charles und seiner Frau Camilla gesprochen.

Am Dienstag hatte sie Oxford besucht, wo sie studiert und viele Jahre mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen gelebt hatte. 1988 war sie zur Pflege ihrer Mutter wieder nach Burma gegangen und hatte sich in der Demokratiebewegung engagiert. In der Folge war sie über Jahre unter Hausarrest gestellt worden.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rangun - Der burmesische Staatschef Thein Sein kann sich Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi als seine Nachfolgerin ... mehr lesen
Burmesische Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi
Naypyidaw - Die burmesische Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi hat erstmals als Abgeordnete an einer Parlamentssitzung teilgenommen. «Ich werde versuchen, mein Bestes für mein Land zu geben», sagte Suu Kyi am Montag bei ihrem Eintreffen am Parlamentsgebäude in Naypyidaw. mehr lesen 
Rangun - Burmas Regierung stösst sich daran, dass Oppositionspolitikerin Aung San ... mehr lesen
Suu Kyi soll ihr Land nicht mehr Burma sondern nur noch «Myanmar» nennen.
Universität von Oxford verleiht Suu Kyi Ehrendoktorwürde.
Oxford - Die burmesische Oppositionspolitikerin Aung San Suu Kyi hat die ... mehr lesen
Suu Kyi
Suu Kyi
Myanmar  Naypyidaw - Die Oppositionspartei der Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi tritt zur Parlamentswahl in Myanmar am 8. November an. Das teilte Suu Kyi am Samstag vor der Presse in ihrer Residenz in der Hauptstadt Naypyidaw mit. 
Myanmar versperrt Suu Kyi Weg zu Präsidentschaft Naypyidaw - Myanmars Parlament hat Hoffnungen auf eine Verfassungsänderung und damit eine ...
Aung San Suu Kyi ist eine Präsidentschaftskandidatur verwehrt.
Suu Kyi reist erstmals nach China Rangun - Myanmars Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi reist erstmals nach China. Die ...
Reta Caspar Religion und Nation sind einander strukturell ähnliche Mythen, welche die Politik bestimmen und oft genug den gesellschaftlichen Frieden bedrohen. ... mehr lesen   1
Wo Religion scheinbar noch über dem Staat steht: USA und «IN GOD WE TRUST» über dem Kapitol
Rohingya Flüchtlinge in einem Camp in Bangladesch: 200'000 Menschen unter extrem schlechten Bedingungen.
Achtens Asien Flüchtlingsdramen in West und Ost. Im Golf von Bengalen, in der Andamanensee und der Strasse von Malakka sind derzeit Tausende von ... mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1407
    Ja, Bildung und Wohlstand ist's, was dem Schäfchen fehlt. Es ist dumm und einfältig und ... heute 18:41
  • Kassandra aus Frauenfeld 1407
    Ein Schuldeingeständnis Russlands wer ausser vielleicht ein paar sich auf Freigang befindlichen Schafen ... heute 18:08
  • Kassandra aus Frauenfeld 1407
    Mal ehrlich, so schreiben doch Vollidioten, oder, Schäfchen? Eine Antwort? Auf ... heute 18:03
  • keinschaf aus Wladiwostok 2692
    Wirtschaftsregierung Kein Wunder wird die EU von den Spasten in diesem Forum auch jetzt noch ... heute 16:35
  • Kassandra aus Frauenfeld 1407
    Recht primitiv, zombie solches von sich zu geben: "PKK-Chef A. Öcalan sitzt jetzt gut ... heute 11:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3186
    Wenn... die CH oder ein anderes Land in Europa eine moralische Verpflichtung ... heute 10:23
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3186
    R. Erdogan... ist in die syrische Falle getappt, die ihm von seinen Gegenspielern ... gestern 09:21
  • Kassandra aus Frauenfeld 1407
    Erstaunliches Europa Von vielen seit der Gründung totgesagt, lebt es noch immer. Es kann ... Di, 28.07.15 18:34
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 10°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 5°C 17°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 10°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 10°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 12°C 21°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 11°C 24°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 18°C 27°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten