Swisscom erhöht die ADSL-Bandbreiten
publiziert: Freitag, 19. Jan 2007 / 16:01 Uhr / aktualisiert: Freitag, 19. Jan 2007 / 23:03 Uhr

Surfen via ADSL wird in der Schweiz erneut schneller. Die Swisscom hat fast genau ein Jahr nach der letzten Bandbreiten-Erhöhung erneut angekündigt, die Geschwindigkeit ihrer Zugänge heraufzusetzen.

Die ADSL-Bandbreiten werden erhöht.
Die ADSL-Bandbreiten werden erhöht.
1 Meldung im Zusammenhang
Diese Veränderung betrifft zunächst nur Privatkunden-Anschlüsse und soll am 13. März automatisch erfolgen, der Kunde brauche nichts zu unternehmen.

Künftig können sich also Kunden eines Zuganges mit 2'000 kBit/s Downstream über 3'500 kBit/s freuen. Auch der Downstream erhöht sich von 100 kBit/s auf 300 kBit/s. Damit geniessen Nutzer dieses Zuganges den grössten Geschwindigkeitszuwachs.

Aber auch die Besitzer von Zugängen mit bisher 3'500 kBit/s Downstream kommen in den Genuss von nunmehr 5'000 kBit/s. Hier wird der Upstream von 300 kBit/s auf 500 kBit/s erhöht. Bei den bisherigen 5'000er-Zugängen steigt immerhin noch der Upstream von 300 kBit/s auf 500 kBit/s.

Beim der kleinsten Bandbreite ändert sich hingegen gar nichts - es bleibt bei 300 kBit/s bzw. 100 kBit/s. Die Änderungen gelten für alle 30 Internet Service Provider, über welche die Swisscom ihre Produkte vertreibt. Swisscom lanciert erste eigene VDSL-Angebote

Die Swisscom hat darüber hinaus angekündigt, für die Swisscom Fixnet Wholesale im Sommer dieses Jahres die ersten VDSL-Angebote auf den Markt zu bringen. Die Angebote der als Nachfolgetechnologie zu ADSL gehandelten Breitbandlösung sollen für Privat- und Geschäftskunden Bandbreiten von mindestens 10'000 kBit/s zur Verfügung stellen. Bis Ende 2008 wolle man insgesamt rund 600 bis 700 Millionen Franken in den Ausbau des VDSL-Netzes investieren.

(Janko Wesslowsky/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nachdem die Swisscom heute die ... mehr lesen
Sunrise zieht nach.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre ...
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und verlängern die Abos oder erstatten Geld zurück. Nicht so die Telecom-Provider: Wegen der Grenzschliessungen nicht nutzbare Roaming-Guthaben müssen sich die Kunden ans Bein streichen. Einzig Salt erstattet den Kaufpreis für nicht verwendete Datenpakete zurück - aber nur auf Anfrage. «Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden», kritisiert Comparis-Telecomexperte Jean-Claude Frick. Er fordert die Anbieter auf, flächendeckend Roaming-Guthaben zu erstatten. mehr lesen 
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ... mehr lesen
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
firmen.ch neu mit nützlichen Covid-19 Informationen.
Publinews firmen.ch mit neuen Einstellungs- und Infomöglichkeiten während der Krise  St. Gallen - Die VADIAN.NET AG lanciert in Ihren Firmenverzeichnissen neue Einstellungsmöglichkeiten ... mehr lesen  
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als ... mehr lesen  
Judith Bellaiche setzt sich als Wirtschafspolitikerin konsequent für Innovation und Digitalisierung ein.
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Basel 19°C 34°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 17°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 16°C 32°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 18°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
Genf 20°C 32°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 21°C 32°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten