Swissinfo muss 7 Millionen Franken sparen
publiziert: Montag, 8. Jun 2009 / 15:45 Uhr

Bern - Die SRG SSR idée suisse will bei der Internetplattform Swissinfo bis zu 7 Millionen Franken sparen. Bis Ende Jahr werden nun drei verschiedene Modelle der Unternehmensorganisation auf ihre Machbarkeit und ihr Sparpotenzial hin überprüft.

Peter Schibli, der Direktor von Swissinfo, soll überprüfen, wo seine Internetplattform sparen könnte.
Peter Schibli, der Direktor von Swissinfo, soll überprüfen, wo seine Internetplattform sparen könnte.
2 Meldungen im Zusammenhang
Zur Debatte stehen etwa die Optimierung der Unternehmenseinheit Swissinfo in Bern, die Integration von Swissinfo in Télévision Suisse Romande (TSR) sowie die Integration von Swissinfo in Schweizer Radio DRS, wie die SRG mitteilte.

Auf Antrag der Geschäftsleitung erteilte der SRG-Verwaltungsrat bereits Ende Mai die Mandate zur Überprüfung an die drei Direktoren Peter Schibli (Swissinfo), Gilles Marchand (TSR) und Walter Rüegg (SR DRS).

Modelle ausarbeiten

Zusammen mit den Projektkoordinatoren Beat Häring, früherer Konzernkontroller der SRG, und Bernard Cathomas, ehemaliger Direktor von Radio et Televisiun Rumantscha (RTR), sollen sie Entscheidungsgrundlagen zuhanden des Verwaltungsrates erarbeiten. Dieser entscheidet am Ende, welches Modell umgesetzt und welches Sparziel erreicht werden soll.

Wichtigste Vorgabe für alle Modelle ist die Qualität und die Quantität. Diese müssten zwingend auf dem gleichen Niveau wie bisher erhalten bleiben. Als weitere Vorgabe gilt die Annahme einer Mehrheit der SRG-Geschäftsleitung, dass bei einem Gesamtaufwand von heute 26 Mio. Franken eine Ersparnis von 7 Mio. Franken drin liege.

(fkl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Bundesrat will der ... mehr lesen
Die Zukunft der Internetplattform Swissinfo hängt vom Parlament ab.
Bern - Peter Schibli ist neuer Chefredaktor des Online-Newsdienstes swissinfo.ch. Er folgt auf Christoph Heri, der auf den 31. März hin in Pension geht. Schibli hat sein neues Amt seit 1. Januar inne. mehr lesen 
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Heutzutage ist es nicht mehr notwendig bei den grossen Telefongesellschaften zu sein, um einen guten Service zu erhalten.
Heutzutage ist es nicht mehr notwendig bei den ...
Publinews Seit der Erscheinung des ersten Mobiltelefons, dem «Handy», im Jahre 1983, sind nun bereits 37 Jahre vergangen. Motorola brauchte genau 10 Jahre um es damals fertig zu stellen und auf den Markt zu bringen. Seit daher gab es unendliche viele Veränderungen und man kann jetzt nur lächelnd auf die Anfänge der Telefon-Evolution zurückblicken. mehr lesen  
Mobile Games werden im Mittelpunkt der Videospiel-Initiative von Netflix stehen  Streaming-Marktführer Netflix kündigt den Einstieg in den wachsenden Markt für Videogames an. Das sagte der kalifornische ... mehr lesen  
Die Netflix-Zentrale im kalifornischen Los Gatos.
Ohne ein gutes Videobearbeitungsprogramm geht es leider nicht.
Die sozialen Netzwerke haben in den Leben vieler Menschen einen wichtigen Stellenwert gefunden. Selbst regelrechte Karrieren konnten aus diesen digitalen Neuerungen entstehen, sodass es ... mehr lesen  
Fast vier Jahre nachdem der Darknet-Marktplatz AlphaBay abgeschaltet wurde, klagt das FBI auch jetzt noch Leute wegen krimineller Aktivitäten im Zusammenhang mit der illegalen ... mehr lesen
Auch die Finanzkriminalität verlagert sich ins Dark Web.
Das Leica Leitz Phone 1 setzt neue Kameramassstäbe bei Smartphones.
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 16°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
Basel 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt
St. Gallen 15°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Bern 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Genf 15°C 28°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 16°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten