Swisspower setzt auf Energieeffizienz
publiziert: Montag, 2. Jul 2012 / 15:53 Uhr
Stadtwerke-Verbund Swisspower plant Energiewende.
Stadtwerke-Verbund Swisspower plant Energiewende.

Bern - Der Ausstieg aus der Atomenergie ist nach Überzeugung von Swisspower technisch machbar und nach marktwirtschaftlichen Grundsätzen finanzierbar. Dafür setzen die Stadtwerke auf Energieeffizienz, aber auch auf Erdgas und Fernwärme.

Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik und Biogas
1 Meldung im Zusammenhang
19 Vertreter der Swisspower Stadtwerke unterzeichneten im Juni den «Swisspower Masterplan 2050». In diesem fassen sie ihre gemeinsame Vision zur Umsetzung der von Bundesrat und Parlament beschlossenen Energiewende zusammen, wie Swisspower am Montag mitteilte.

Swisspower setze sich für einen effizienteren Umgang mit Strom ein, aber auch für eine Gesamtsicht im Energiebereich: So sollen alle Energieträger, insbesondere auch Erdgas und Fernwärme, in eine nachhaltigere Energiezukunft einbezogen werden.

Ausstieg bis 2040

«Wenn wir die Kernenergie in der Schweiz bis 2035 oder 2040 ersetzen möchten, müssen wir sowohl bei der Energieeffizienz wie auch bei der Produktion von erneuerbaren Energien noch deutliche Anstrengungen unternehmen», wird Hans-Kaspar Scherrer, Verwaltungsratspräsident der Swisspower Netzwerk AG, im Communiqué zitiert.

Bei der konkreten Umsetzung der Energiewende wollen die Stadtwerke eine aktive Rolle übernehmen, wie es weiter hiess. Swisspower will auf Lösungen hinarbeiten, die politisch mehrheitsfähig sind. Diese sollen die langfristig nachhaltige Versorgungssicherheit gewährleisten und den lokalen Gegebenheiten optimal angepasst sein.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Atomausstieg könnte die Schweizer Wirtschaft wegen der Erdgasimporte deutlich mehr kosten, als vom Departement ... mehr lesen 24
Laut Studienverfasser führt der Atomausstieg zu massivsten Energiekosten für die Wirtschaft, da der Stromkonsum ansteigen werde.
Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik und Biogas
Die Erneuerung und Optimierung von Strassenbeleuchtungen gehört auch zu den Themen der Projekte.(Symbolbild)
Die Erneuerung und Optimierung von ...
Verbrauch nachhaltig senken  Bern - Mit 22 Millionen Franken unterstützt der Bund im laufenden Jahr Projekte und Programme zum Stromsparen. Ziel der ausgewählten 61 Projekte und 21 Programme ist es, den Stromverbrauch auf die kostengünstigste und nachhaltigste Weise zu senken. 
Höhere Beiträge für Stilllegung  Bern - Die AKW-Betreiber müssen künftig mehr in den Stilllegungs- und den Entsorgungsfonds einzahlen. Der Bundesrat hat am ...
Die AKW-Betreiber werden zur Kasse gebeten.
BKW reicht Nachrüstungskonzept für AKW Mühleberg ein Bern - Der bernische Energiekonzern BKW hat nach eigenen Angaben beim Bund das Nachrüstungskonzept ...
Das 1972 in Betrieb genommene Kernkraftwerk Mühleberg.
Mit der Erhöhung steigt die Belastung für einen 4-Personen-Haushalt auf 55 Franken pro Jahr.(Symbolbild)
Energiewende  Bern - Für die Förderung der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien bezahlen die Schweizer Stromkonsumentinnen und ...  
Titel Forum Teaser
  • jorian aus Dulliken 1463
    Wundert mich nicht! Die EU ist keine Demokratie. Dies hat ja nichts damit zu tun ob man ... gestern 08:04
  • kubra aus Port Arthur 3000
    Moment Ein auf ewig unkündbarer Vertrag ist sittenwidrig, ungültig per se und ... Do, 24.07.14 22:01
  • BigBrother aus Arisdorf 1443
    zur Freude der SP und der GSoA Wer ist ’die Mitte’ bzw. der ’Mitte’-Wähler? Die sogenannte ’Mitte’ ... Mi, 23.07.14 11:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2323
    Israel... kann beruhigt sein, denn immer mehr Menschen durchschauen die ... So, 20.07.14 09:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2323
    Dunkel "Wenn die Initiative angenommen würde, träfe dies also alle – «auch ... Mi, 16.07.14 12:52
  • keinschaf aus Wladiwostok 2501
    Höhere Fachschulen oder Fachhochschulen? Das ist ein Unterschied: "höhere Fachschulen (HF)" sind keine ... Mi, 16.07.14 07:15
  • dennisteichmann aus Basel 1
    Übersicht zu Regelungen Alle relevanten Regelungen zu Anstellungen im Privathaushalt findet ... Mo, 14.07.14 23:14
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2323
    Die... sozialen Verwerfungen in Afrika, Nahost etc. haben zu tun mit dem ... Mo, 14.07.14 17:27
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 14°C 17°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 12°C 19°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 16°C 19°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 16°C 22°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 16°C 19°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 16°C 24°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 18°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten