Syrien gibt Machtstellung ab
publiziert: Mittwoch, 27. Apr 2005 / 09:46 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 27. Apr 2005 / 13:45 Uhr

Kairo - Mit dem Abzug ihrer letzten Soldaten und Geheimdienstoffiziere aus dem Libanon hat die syrische Führung ein Stück Macht verloren. Die Heimkehr der Truppen ist nur eine von vielen Etappen des Abstiegs der einst bedeutenden arabischen Regionalmacht Syrien.

Letzter Rundgang. Syrische Generäle im Libanon.
Letzter Rundgang. Syrische Generäle im Libanon.
13 Meldungen im Zusammenhang
Mit Wehmut denken ältere Genossen der regierenden Baath-Partei in Damaskus an die Zeiten zurück, als Syrien neben Ägypten das einflussreichste Land der arabischen Welt war. Lange vorbei sind die Zeiten als sich die Syrer auf eine starke Armee und ein enges Bündnis mit der Sowjetunion stützen konnten.

Bei arabischen Gipfeltreffen wird heute deutlich, dass die islamisch-konservativen Monarchen aus Saudi-Arabien die panarabisch-sozialistischen Syrer als zweite Regionalmacht neben Ägypten verdrängt haben.

Durch den Abzug verlieren die Syrer nun auch einen Teil ihres Einflusses auf die von Iran unterstützte Schiiten-Miliz Hisbollah im Libanon. Die Hisbollah war die syrische Trumpfkarte für Verhandlungen um die 1967 von Israel besetzten syrischen Golan-Höhen.

Das Gesicht wahren

Nach dem von der libanesischen Opposition und auf amerikanisch-französischen Druck erzwungenen Abzug versucht die syrische Führung vor allem das Gesicht zu wahren. "Syrien respektiert das internationale Recht und hat sich deshalb zurückgezogen", schrieben regierungsnahe Zeitungen in Damaskus am Dienstag.

Doch ist für die Führung schwer zu verwinden, dass 29 Jahre Truppenpräsenz im Nachbarland schliesslich mit einer schlichten Zeremonie auf einem Luftwaffenstützpunkt endeten. Mit Blumen wurden die syrischen Soldaten nicht etwa von dankbaren Libanesen bedacht, sondern nur von einigen Landsleuten, die sie an der Grenze empfingen.

Verbittert beklagen sich die Damaszener Staatsmedien über den UNO-Sicherheitsrat, der mit zweierlei Mass messe. Gegenüber Syrien operierte die UNO mit massiven Drohungen. Israel missachte dagegen schon seit Jahrzehnten ungestraft diverse UNO-Resolutionen, die seinen Rückzug aus besetzten arabischen Gebieten forderten.

Im Innnern so stark wie früher?

Offen ist, wie sich der aussenpolitische Machtverlust der syrischen Staatsführung im Inneren auswirken wird. Zwar hoffen Oppositionelle in Syrien schon seit dem Machtantritt des jungen Assad, dass dieser seine Reformversprechen wahr machen wird, anstatt, "immer wieder einen Schritt nach vorne und zwei zurück zu machen".

Was der von Angehörigen der alawitischen Minderheit dominierten Regierung bislang geholfen hat, ist die Tatsache, dass die Regimekritiker teilweise sehr unterschiedliche Ziele verfolgen. Neben einigen Liberalen sind es vor allem islamistische Sunniten, Linke und Kurden.

Schwerer Schlag für die Wirtschaft

Für die von Problemen geplagte syrische Wirtschaft, die immer noch stark vom Staatssektor beherrscht wird, ist der Truppenabzug aus dem Nachbarland ein schwerer Schlag.

Denn erstens ist das Schicksal von Hunderttausenden syrischen Arbeitern ungewiss, die im Libanon bisher indirekt unter dem Schutz der Soldaten standen. Ausserdem hat sich Libanon in den vergangenen Jahren zu Syriens "Fenster zur Welt des Kapitalismus" entwickelt.

(Anne-Beatrice Clasmann/dpa)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Beirut/Washington - Der libanesische ... mehr lesen
Emile Lahoud ist seit 1998 Staatsoberhaupt.
Michel Aoun holte am vergangenen Sonntag überraschend viele Stimmen.
Beirut - In Libanon hat am Sonntag die ... mehr lesen
Beirut - Der kürzlich aus dem Exil zurückgekehrte frühere Regierungschef General Michel Aoun hat sich zum Sieger der dritten Runde der Parlamentswahlen in Libanon erklärt. mehr lesen 
Damaskus - Die in Syrien seit mehr als vier Jahrzehnten regierende Baath-Partei will am Parteitag über politische und ... mehr lesen
Mit Baschar el Assad sind Reformen möglich.
Alles andere als ein Sieg der Hisbollah wäre überraschend.
Tyrus - Einen Tag nach Beisetzung des ermordeten Syrien-Kritikers Samir Kassir sind im Libanon die Parlamentswahlen ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
New York - Syrien hat sich ganz und ... mehr lesen
Mit dem vollständigen Abzug habe Syrien die Vorgaben des UNO-Sicherheitsrats erfüllt.
Abzug abgeschlossen: Ein syrischer Panzer zieht sich von libanesischem Gebiet zurück.
Rajak - Die UNO-Mitarbeiter, die sich ... mehr lesen
Beirut - Einen Tag nach dem Ende der fast 30-jährigen syrischen Militärpräsenz in ... mehr lesen
Mikati hatte seine Regierung am Dienstag vergangener Woche gebildet.
Über dem Hauptgebäude der Geheimdienstzentrale wurde eine libanesische Flagge gehisst.
Beirut - Nach fast 30 Jahren Präsenz ... mehr lesen
Beirut - Einen Tag vor der Ankunft ... mehr lesen
Nach Massenprotesten im Libanon ist auch im Ausland der Druck gewachsen.
Palästinenser leben im Libanon in einem rechtlosen Zustand.
Ein el Hilweh - Die palästinensischen ... mehr lesen
Der Mord an den Ex-Premierminister ... mehr lesen
Demonstranten auf der Märtyrer-Statue mitten in Beirut am Montagmorgen.
Der libanesische Präsident Emile Lahoud spielt mit verdeckten Karten. Einerseits fragt er die Schweiz nach Hilfe bei der Untersuchung des Attentats au ... mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ausschnitt aus «Hostage: The Bachar Tape».
Ausschnitt aus «Hostage: The Bachar Tape».
Hasselblad-Preis geht an Walid Raad  Stockholm - Der libanesisch-amerikanische Künstler Walid Raad bekommt den renommierten Hasselblad-Preis für Fotografie 2011. Ausgezeichnet werde er für seine innovative Arbeit in dem Projekt «The Atlas Group», teilte die Jury am Dienstag im schwedischen Göteborg mit. mehr lesen 
Uri Grossmann wurde im Sommer 2006 getötet  Jerusalem - Der israelische Schriftsteller David Grossman hat ein Lied für seinen 2006 im Libanonkrieg gefallenen Sohn Uri geschrieben. Die israelische Zeitung «Jediot Achronot» veröffentlichte am Montag den hebräischen Text mit dem Titel «Der Frühling ist hier so kurz». mehr lesen  
Etschmayer Im Moment ist der Nahost-Krisenherd eindeutig in Israel und im Libanon. Doch auch dort mischt das wahre Epizentrum mit, der Iran. Die vom Iran unterst ... mehr lesen  
Im Februar 2005 wurde der libanesische Ex-Premierminister Rafik Hariri Opfer eines Bomben-Attentats. Wir verfolgten die Ereignisse bis ins darauf folgende Jahr und zum Abschluss der Untersuchungen nach dem ... mehr lesen
Die Untersuchung der UNO dauerte ein ganzes Jahr.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Basel 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt starker Schneeregen
St. Gallen 0°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Bern 0°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregen
Luzern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Genf 2°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Lugano 3°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich starker Schneeregen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten