Syriens Präsident Assad bietet Dialog an
publiziert: Freitag, 21. Sep 2012 / 13:38 Uhr
Baschar al-Assad zeigt sich in Interview siegesgewiss
Baschar al-Assad zeigt sich in Interview siegesgewiss

Damaskus - Ungeachtet allen Drucks gibt sich der syrische Präsident Baschar al-Assad siegesgewiss. Die Aufständischen würden keinen Erfolg haben, betonte er in einem am Freitag erschienenen Interview im ägyptischen Wochenmagazin «Al Ahram al Arabi».

1 Meldung im Zusammenhang
Ein Eingreifen aus dem Ausland, wie in Libyen, werde es in Syrien nicht geben, erklärte Assad. Der Wandel dürfe nicht von Aussen aufgezwungen werden, schon gar nicht durch eine militärische Intervention.

Die Kämpfer der Opposition würden am Ende keinen Sieg davon tragen. Die «Tür zum Dialog» stehe aber noch offen. «Der Dialog mit der Opposition ist der einzige Weg, um die Krise zu bewältigen.»

Gleichzeitig liess Assad Mitglieder der letzten Oppositionsgruppen, die überhaupt noch mit ihm reden wollen, verhaften. Das Nationale Koordinierungskomitee für demokratischen Wandel teilte in der Nacht auf Freitag mit, Mitglieder des Oppositionsbündnisses seien am Donnerstag nach ihrer Rückkehr aus China festgenommen worden.

Zwei der Verhafteten hätten als Mitglieder einer Delegation in China mit Vertretern der chinesischen Führung über Auswege aus der aktuellen Krise gesprochen. Abdelasis al-Chair und Ejas Ajasch seien zusammen mit ihrem Mitstreiter Maher Tahan, der sie mit seinem Auto vom Flughafen abgeholt habe, verschleppt worden.

Die Sicherheitskräfte hätten sie an einer Strassensperre 100 Meter vom Flughafen Damaskus entfernt aufgegriffen, sagte ein Aktivist.

Umgeben von Schmeichlern und Ja-Sagern

Das Nationale Koordinierungskomitee ist das einzige Bündnis von Oppositionellen, das nach 18 Monaten Aufstand überhaupt noch bereit ist, mit dem Regime zu verhandeln. Die anderen bekannten Oppositionsgruppen lehnen jedes Gespräch mit Regierungsvertretern ab, so lange Assad noch an der Macht ist.

Der Präsident beharrte in dem Interview mit dem ägyptischen Magazin jedoch auf der Ansicht, seine Gegner seien eine kleine Minderheit, die keinen Rückhalt in der Gesellschaft habe.

Eiman Abdelnur, ein früherer Berater Assads, der ihm schon vor Jahren den Rücken gekehrt hatte, vertrat die Auffassung, der Präsident sei davon wirklich überzeugt. «Er lebt in einem Paralleluniversum, umgeben von Schmeichlern und Ja-Sagern. Er glaubt wirklich, dass die Menschen ihn lieben und dass Syrien ohne ihn untergehen würde.»

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kairo - Die oppositionelle Freie Syrische Armee (FSA) hat ihre Kommandozentrale von der Türkei nach Syrien verlegt. Ziel sei die ... mehr lesen
Die Freie Syrische Armee kämpft für den Sturz von Präsident Baschar al-Assad.
Salva Kiir und sein Widersacher Riek Machar unterzeichnete ein Friedensabkommen mit - trotzdem bessert sich die Lage im Südsudan nicht.
Salva Kiir und sein Widersacher Riek Machar unterzeichnete ein ...
Immer mehr Menschen fliehen  New York - Die Lage im Südsudan hat sich nach Angaben der Vereinten Nationen zu einer «Mega-Krise» entwickelt. Das Land stehe vor einer «wirklichen Katastrophe», sagte der Einsatzleiter des UNO-Büros für Nothilfekoordination (Ocha), John Ging, am Mittwoch in New York. 
UNO wirft Rebellen im Südsudan Bruch der Waffenruhe vor Juba - Die Vereinten Nationen haben der südsudanesischen Rebellenbewegung den Bruch der ...
Der Südsudan feierte Anfang Juli den dritten Jahrestag seiner Unabhängigkeit.
18 Millionen Kinder auf der Flucht Gemäss UNO waren seit dem zweiten Weltkrieg nie mehr so viele Menschen auf der Flucht ...
Ärzte ohne Grenzen beklagen «entsetzliche» Gewalt in Südsudan Juba - Die Gewalt im Südsudan hat gemäss der ...
Flugzeugabschuss  Melbourne - Mehr als 1000 Menschen haben im australischen Melbourne der 298 Insassen ...
Trauer in Melbourne.
Wieviele Leichen der MH17 wurden noch nicht eingesammelt? Sydney - Im niederländischen Eindhoven sind am Mittwochnachmittag zwei Flugzeuge mit den sterblichen Überresten ... 1
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 14°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 12°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 15°C 22°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 15°C 25°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 16°C 24°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 16°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 18°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten