Syrische Armee will Waffenruhe einhalten
publiziert: Donnerstag, 25. Okt 2012 / 18:51 Uhr
Die syrische Armee stellt ihre Einsätze vorübergehend ein.
Die syrische Armee stellt ihre Einsätze vorübergehend ein.

Damaskus - Die syrische Armee hat der vom internationalen Gesandten Lakhdar Brahimi vorgeschlagenen Waffenruhe während des islamischen Opferfestes zugestimmt. Von Freitagmorgen bis Montag werde es keine Einsätze geben, zitierte das Staatsfernsehen am Donnerstag die Militärführung.

6 Meldungen im Zusammenhang
Man behalte sich jedoch das Recht vor, auf Verstösse gegen die Feuerpause zu reagieren, hiess es weiter. Das bezieht sich auf Angriffe und Bombenanschläge der Aufständischen sowie auf Versuche, sich mit Nachschub zu versorgen.

Die oppositionelle Freie Syrische Armee hatte zuvor ebenfalls versprochen, sich an eine Waffenruhe zu halten. Das gelte aber nur so lange, wie das Regime von Baschar al-Assad sich mit Militärmassnahmen zurückhalte, sagte der Rebellen-Oberst Kasim Saad Eddine.

Andere Rebellen hatten den Vorschlag mit Skepsis aufgenommen. Die Assad-Gegner haben keine gemeinsame Führung. Einige lehnen eine Feuerpause ab. Die Waffenruhe kommt auf Initiative des UNO-Vermittlers Brahimi zustande. Er hofft, dass sie den Beginn einer politischen Lösung markieren wird.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Der internationale Sondergesandte für Syrien, Lakhdar Brahimi, hat China aufgefordert, eine «aktive Rolle» zur Lösung des ... mehr lesen
Brahimi hatte zuvor Gespräche in Moskau geführt. (Archivbild)
Istanbul/Beirut - Die Waffenruhe zum islamischen Opferfest Eid al-Adha in Syrien ist am Freitag mehrfach gebrochen worden. Bei der ... mehr lesen
Syrien hält sich nicht an die Waffenruhe. (Archivbild)
Lakhdar Brahimi
Kairo - Die syrische Regierung und einige Rebellengruppen haben nach Angaben des UNO-Sondergesandten Lakhdar Brahimi ... mehr lesen
Beirut/Damaskus - Eine Waffenruhe, wie sie der Sondergesandte Lakhdar Brahimi vorgeschlagen hat, scheint im syrischen ... mehr lesen
Sondergesandter Lakhdar Brahimi hatte eine Waffenruhe vorgeschlagen - leider zwecklos.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Keine Waffenruhe in Sicht. (Symbolbild)
Beirut - Der syrische Bürgerkrieg weitet sich nach den blutigen Protesten am ... mehr lesen
Salva Kiir und sein Widersacher Riek Machar unterzeichnete ein Friedensabkommen mit - trotzdem bessert sich die Lage im Südsudan nicht.
Salva Kiir und sein Widersacher Riek Machar unterzeichnete ein ...
Immer mehr Menschen fliehen  New York - Die Lage im Südsudan hat sich nach Angaben der Vereinten Nationen zu einer «Mega-Krise» entwickelt. Das Land stehe vor einer «wirklichen Katastrophe», sagte der Einsatzleiter des UNO-Büros für Nothilfekoordination (Ocha), John Ging, am Mittwoch in New York. 
Der Südsudan feierte Anfang Juli den dritten Jahrestag seiner Unabhängigkeit.
UNO wirft Rebellen im Südsudan Bruch der Waffenruhe vor Juba - Die Vereinten Nationen haben der südsudanesischen Rebellenbewegung den Bruch der Waffenruhe und den Beginn ...
18 Millionen Kinder auf der Flucht Gemäss UNO waren seit dem zweiten Weltkrieg nie mehr so viele Menschen auf der Flucht ...
Ärzte ohne Grenzen beklagen «entsetzliche» Gewalt in Südsudan Juba - Die Gewalt im Südsudan hat gemäss der ...
Zentralafrika  Brazzaville - Die Konfliktparteien in der Zentralafrikanischen Republik Kongo haben sich auf die sofortige Einstellung der Kampfhandlungen geeinigt. Die Waffenruhe soll laut der Einigung sofort auf dem gesamten Gebiet des Landes in Kraft treten.  
Soldaten der französischen Eingreiftruppe Sangaris sowie Soldaten der Misca-Truppe der Afrikanischen Union sind in Bambari im Einsatz. (Symbolbild)
Fast 50 Tote bei neuer Gewalt in Zentralafrika Bangui - Bei Gewalt nach einem Massaker an Muslimen sind in den vergangenen Tagen Dutzende Menschen in der ... 1
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 14°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 12°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 15°C 22°C leicht bewölkt sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 15°C 25°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 16°C 24°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 16°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 18°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten