Umkämpfte Militärflughäfen in Syrien
Syrische Rebellen greifen Militärflughäfen an
publiziert: Samstag, 1. Sep 2012 / 13:55 Uhr / aktualisiert: Samstag, 1. Sep 2012 / 18:41 Uhr
Rebellen in Syrien. (Symbolbild)
Rebellen in Syrien. (Symbolbild)

Damaskus/Beirut/Istanbul - Syrische Rebellen haben nach Oppositionsangaben am Samstag Einrichtungen der Luftwaffe angegriffen. In Deir as-Saur im Osten des Landes wurde demnach ein Gebäude der Luftstreitkräfte erobert.

4 Meldungen im Zusammenhang
Mehrere Soldaten seien gefangengenommen worden, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit.
Präsident Baschar al-Assad setzt zunehmend die Luftwaffe im Kampf gegen die Aufständischen ein. Nach UNO-Angaben wurden innert einer Woche 1600 Menschen getötet, so viele wie noch nie in dem Konflikt in einem solchen Zeitraum.

Rebellenkämpfer hätten bei der Eroberung des Gebäudes in Deir as-Saur mindestens 16 Gefangene gemacht und mehrere Luftabwehrraketen erbeutet, sagte Rami Abdulrahman von der in London ansässigen Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

Ein Angriff auf einen Luftwaffenstützpunkt in Abu Kamal an der Grenze zum Irak sei jedoch von Assad-Kräften zurückgeschlagen worden. Drei Tage zuvor hatten Rebellen die Luftwaffenbasis Taftanas in der Provinz Idlib attackiert und nach eigener Darstellung mehrere Helikopter beschädigt.

Damaskus unter Beschuss

In Damaskus nahmen die Truppen Assads am Samstag laut Aktivisten mehrere Stadtviertel unter Beschuss. Die Beobachtungsstelle für Menschenrechte teilte mit, das Viertel Tadamon im Süden der Hauptstadt sei am Morgen bombardiert worden, nachdem es dort zuvor zu heftigen Strassenschlachten gekommen sei. Laut einem anderen Aktivistennetzwerk, den Lokalen Koordinationskomitees, wurde auch das benachbarte Viertel Hadschar Aswad bombardiert.

Laut der Beobachtungsstelle wurden am Samstag in Damaskus und Umgebung die Leichen von mindestens 18 hingerichteten Männern gefunden. Die meisten seien erschossen worden, einige wiesen Folterspuren auf.

Die staatliche Nachrichtenagentur Sana berichtete dagegen, die Armee habe mehrere Posten der "Terroristen" zerstört, wie Oppositionelle von der Führung in Damaskus seit Beginn des Aufstands bezeichnet werden. Eine Reihe von "Terroristen" sei in den Provinzen Idlib und Aleppo gefangen genommen und getötet worden.

Die Angaben beider Seiten in dem Konflikt sind von unabhängiger Seite nicht zu überprüfen.

Zunehmender Einsatz der Luftwaffe

Assad-treue Kräfte setzen in den von Rebellen gehaltenen Gebieten zunehmend auf die Luftwaffe. Stellungen der Aufständischen werden mit Hilfe von Kampfflugzeugen und Helikoptern beschossen. Der Angriff auf die nordsyrischen Städte Asas und Anadan trieb viele Zivilisten dazu, sich in der Türkei in Sicherheit zu bringen. Dort leben bereits Zehntausende Flüchtlinge.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Damaskus - Der russische Präsident Wladimir Putin hält am syrischen Machthaber Baschar al-Assad fest. Im Interview mit dem ... mehr lesen
Hunderte Soldaten seien mit 200 Panzern ausgerückt. (Archivbild)
Lakhdar Brahimi
Kairo/Damaskus - Der neue internationale Syrien-Vermittler Lakhdar Brahimi hat die Erwartungen hinsichtlich seiner Möglichkeiten ... mehr lesen
Beirut - Am Stadtrand von Damaskus hat es am Donnerstag erneut heftige Gefechte zwischen syrischen Aufständischen und ... mehr lesen
Die Armee geht insbesondere gegen Viertel im Osten der Hauptstadt vor, wo sich die Aufständischen nach eigenen Angaben verschanzen.
Präsident Baschar al-Assad spottete über die Flucht von Führungskräften.
Damaskus - Fast anderthalb Jahre nach dem Beginn des Syrien-Konflikts rechnet ... mehr lesen
UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon.
UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon.
Humanitäre Hilfe  Istanbul - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die geringe Teilnahme reicher Industriestaaten am ersten Weltnothilfegipfel in Istanbul kritisiert. Es sei enttäuschend, dass einige Weltführer nicht dabei gewesen seien, vor allem von den G7-Staaten, sagte er am Dienstag. 
UNO-Nothilfegipfel will Versorgung in Krisengebieten verbessern Istanbul - Beim ersten Weltnothilfegipfel wollen die Vereinten Nationen die Versorgung ...
Zum zweitägigen Weltnothilfegipfel werden 6000 Vertreter von Staaten und Organisationen erwartet.
Spielt Netanjahu auf Zeit?  Jerusalem - Der palästinensische Ministerpräsident Rami Hamdallah hat das Drängen Israels auf ...  
Rami Hamdallah hat das Drängen Israels zurückgewiesen. (Archivbild)
Israels Verteidigungsminister wirft alles hin Jerusalem - Wegen eines Streits mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ...
Israelische Luftwaffe greift Hamas an Gaza - Die israelische Luftwaffe hat in der Nacht zum Donnerstag Stellungen der ...
Israel riegelt Gazastreifen und Westjordanland ab Jerusalem - Aus Angst vor Anschlägen zum jüdischen Osterfest, dem ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3932
    Der... Grund für die Misere liegt ganz woanders und ist im Prinzip sehr ... heute 11:04
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3932
    "Flüchtlingslager-Räumung" Gut für die Einwohner von Idomeni, die nun bald ihr Leben, ihre ... heute 10:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1760
    Im letzten Moment die Kurve gekriegt! Den Oesterreichern herzlichen Glückwunsch! Unter den Rechten gehts ... gestern 18:01
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3932
    R. Erdogans... Berater Burhan Kuzu sandte bereits am 10. 5. 2016 eine Drohung gen EU, ... gestern 17:21
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3932
    In... Syrien gibt es einen Krieg im Krieg. Es herrscht in Syrien schon lange ... gestern 15:16
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3932
    Das... war nur eine weitere Gelegenheit für Herrn A. Mazyek, sich wichtig zu ... gestern 14:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3932
    Wenn... die Türkei sich nicht an die Abmachungen hält, gibt es keine ... gestern 11:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3932
    Dieses... Wahlergebnis spiegelt vor allem die in fast allen westlichen ... gestern 10:39
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 14°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 10°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 7°C 11°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 8°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 8°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten