IS-Vormarsch
Syrische Regierung erhält Informationen über Luftangriffe
publiziert: Dienstag, 10. Feb 2015 / 09:58 Uhr

Beirut - Die syrische Regierung erhält nach Angaben von Machthaber Baschar al-Assad Informationen über Luftangriffe der US-geführten Militärallianz gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Eine Zusammenarbeit mit dem Bündnis schloss Assad aber aus.

4 Meldungen im Zusammenhang
«Manchmal übermitteln sie eine Botschaft. Es gibt Information, aber keinen Dialog», sagte Assad in einem Interview mit der BBC am Dienstag.

Assad hat die im September gestarteten Luftangriffe gegen mutmassliche IS-Stellungen auf syrischem Territorium widerwillig akzeptiert. Sie werden nach seinen Worten aber nicht ausreichen, die radikal-islamistische Organisation zu besiegen.

Dennoch schloss er aus, sich der Anti-IS-Allianz anzuschliessen. «Wir können und wollen nicht, aus einem einfachen Grund: Wir können nicht mit Ländern eine Allianz schliessen, die den Terrorismus unterstützen», sagte er im Interview. Damit bezog er sich auf Hilfe der USA und anderer Koalitionsmitglieder für andere Aufständische in Syrien, die Assad pauschal als «Terroristen» bezeichnet.

210'000 Menschen zum Opfer gefallen

Dem syrischen Bürgerkrieg sind seit Beginn der Unruhen vor vier Jahren mehr als 210'000 Menschen zum Opfer gefallen; die Kämpfe trieben Millionen weitere in die Flucht. Vorwürfe von Menschenrechtsorganisationen, das syrische Militär setze unter anderem Fassbomben ein, um in den Rebellenhochburgen möglichst viele Menschen zu töten, wies Assad zurück. «Ich habe nichts davon gehört, dass das Militär Fässer oder womöglich Kochtöpfe einsetzt», sagte er lachend.

Auch für den Einsatz von Chemiewaffen im August 2013 trage seine Regierung keine Verantwortung. «Definitiv nicht», sagte er auf die entsprechende Frage, und fragte zurück: «Wer hat nachgewiesen, wer Gas auf wen geworfen hat?»

 

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der heilige Krieg geht online.
Washington - Das US-Militär ist Opfer eines Hacker-Angriffs einer pro-islamistischen Gruppe geworden. Der Twitter-Account des Central Command zeigte am Montag vorübergehend das Bild ... mehr lesen 1
Beirut - Die libanesische Armee hat ... mehr lesen 1
Abu Bakr al-Bagdadi führt die Terrormiliz Islamischer Staat an.
Obamas Entscheid steht noch aus. (Archivbild)
Damaskus - Drei Tage nach den mutmasslichen Giftgasangriffen in Syrien gerät das Regime in Damaskus stärker unter Druck. In den USA wird über ein Eingreifen diskutiert. mehr lesen 1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen ... mehr lesen   1
Die NATO sei weiterhin an einem Dialog mit Russland interessiert.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 0°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 0°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten