TCS-Zentralpräsident will nicht mehr
TCS-Zentralpräsident tritt zurück
publiziert: Donnerstag, 27. Okt 2011 / 23:24 Uhr
Niklaus Lundsgaard-Hansen zweifelte an dem Vertrauen der Sektionen in seine Tätigkeit.
Niklaus Lundsgaard-Hansen zweifelte an dem Vertrauen der Sektionen in seine Tätigkeit.

Bern - Der Zentralpräsident des TCS, Niklaus Lundsgaard-Hansen, tritt zurück. Er werde sich an der Delegiertenversammlung vom 25. November nicht mehr zur Wahl stellen, teilte der Verkehrsverband am Donnerstag mit.

2 Meldungen im Zusammenhang
An der Versammlung sollen weiter ein auf 25 Mitglieder vergrösserter Verwaltungsrat gewählt und die nationalen Statuten revidiert werden. Lundsgaard-Hansen ist seit Juni 2008 TCS-Präsident. Erst im Juni dieses Jahres war für eine weitere Amtsdauer wiedergewählt worden.

Mit seinem Rücktritt will er einem Sektionspräsidenten Platz machen an der Spitze des TCS. Einige Sektionen wünschten sich, dass in Zukunft wieder jemand mit diesem Hintergrund den TCS führe, sagte Lundsgaard-Hansen. Auch sei er nicht sicher, ob er mit seinem Image als Reformer das volle Vertrauen aller Sektionen für die nächsten Projekte hätte.

Anders als die in den letzten Jahren aufgegleisten Neuerungen betreffen die zukünftigen nicht nur die Zentralorganisation, sondern auch die Sektionen. Lundsgaard-Hansen nennt etwa die Vereinfachung der Mitgliedschaft und einheitliche Mitgliederbeiträge. Für solche Reformen müsse bei den Sektionen viel Überzeugungsarbeit geleistet werden.

Lundsgaard-Hansen ist als Quereinsteiger zum TCS gekommen. Vor seiner Wahl zum Zentralpräsidenten war er zehn Jahre lang Partner beim Beratungsunternehmen PricewaterhouseCoopers.

(dyn/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Touring Club Schweiz ... mehr lesen
Rettung für Automobilisten: Der Touring Club Schweiz.
Mit dem TCS droht ein weiterer Verband mit dem Kampf gegen die CO2-Abgabe.
Bern - Der Touring Club Schweiz ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
An erster Stelle steht die eigene Sicherheit.
An erster Stelle steht die eigene Sicherheit.
Die Vorteile von E-Bikes sind zahlreich. Wer ein E-Bike besitzt, ist zeitlich flexibel, da er beispielsweise von Störungen im öffentlichen Nahverkehr nicht betroffen ist. E-Bikes lassen sich zudem platzsparend unterbringen. mehr lesen 
Publinews Ein Firmenwagen stellt oft ein lukratives Angebot für Arbeitnehmer dar und wird daher auch von zahlreichen Firmen angeboten, um das Unternehmen für ... mehr lesen  
E-Bikes werden immer beliebter.
CBD-Konsum wirkt sich nicht auf die Fahrtüchtigkeit aus.
Versicherungen CBD-Produkte haben in den vergangenen Jahren die Erfolgsleiter kennengelernt. Sie sind nicht nur in Deutschland immer beliebter geworden. mehr lesen  
Menschen, die viel unterwegs sind, haben verschiedene Möglichkeiten: Auto, Bahn und Flugzeug zählen zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln. Allerdings haben diese Transportmöglichkeiten ihren Preis - ... mehr lesen
Die Bahn ist die nachhaltige Alternative zum Flug.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Basel 0°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -2°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Bern -3°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Luzern -1°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Schneeregenschauer
Genf -3°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 6°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten