Gieri Bolliger zeigte sich beeindruckt
TIR zu Gast bei den US Animal Law Competitions in Harvard
publiziert: Donnerstag, 2. Apr 2015 / 10:00 Uhr
Dr. Gieri Bolliger mit Prof. Kathy Hessler und Prof. Russ Mead (v.l.n.r.).
Dr. Gieri Bolliger mit Prof. Kathy Hessler und Prof. Russ Mead (v.l.n.r.).

Jedes Jahr findet in den USA ein grosser nationaler Wettbewerb für Tierschutzrecht statt. Studierende aus dem ganzen Land messen sich dabei in einem Moot Court und weiteren juristischen Disziplinen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Auf Einladung des Center for Animal Studies (CALS) der Lewis & Clark Law School in Portland (Oregon/USA) durfte der Geschäftsleiter der Stiftung für das Tier im Recht (TIR), Dr. Gieri Bolliger, als Gast der diesjährigen Austragung an der Harvard Law School in Cambridge beiwohnen.

Die Bezeichnung Moot Court bedeutet so viel wie «fiktives Gericht». Es handelt sich um einen Wettbewerb im Rahmen der juristischen Ausbildung, bei dem Studierende der Rechtswissenschaften ein fiktiver oder realer Fall zugeteilt wird, in dem sie jeweils eine der Prozessparteien vertreten müssen. Die Studierenden haben dabei die Möglichkeit, das theoretisch Gelernte realitätsnah anzuwenden.

Die jedes Jahr von CALS organisierten National Animal Law Competitions haben einen sehr hohen Stellenwert. Dabei treten tierschutzinteressierte Jus-Studenten aus dem ganzen Land an und messen ihre Argumente vor renommierten Tierschutzrechtsexperten, die als fiktives Gericht fungieren. Weitere Disziplinen der National Animal Law Competitions waren «Closing Argument», eine Art Schlussplädoyer vor einem Strafgericht, sowie «Legislative Drafting & Lobbying», das Erarbeiten und Präsentieren von Gesetzesvorschlägen.

Zusammenarbeit zwischen CALS und der TIR seit 2013

2015 wurde die Veranstaltung an der weltweit wohl bekanntesten Juristischen Fakultät, der Harvard Law School in Cambridge bei Boston durchgeführt. Auf Einladung des CALS durfte Dr. Gieri Bolliger im Namen der TIR dem Wettbewerb als Gast beiwohnen. Die Einladung erfolgte im Rahmen der engen Zusammenarbeit zwischen CALS und der TIR, die seit 2013 besteht, als Gieri Bolliger als erster nicht-amerikanischer Absolvent überhaupt den Titel «LL.M. in Animal Law» am CALS in Portland erlangte.

Gieri Bolliger zeigte sich tief beeindruckt von der Veranstaltung an sich und insbesondere von der Qualität der Teilnehmer, die sich bereits in ihrem Studium als profunde Experten im U.S. Tierschutzrecht entpuppten. Moot Courts werden zwar auch in Europa immer populärer, im Tierschutzrecht sind sie bei uns bislang aber noch völlig unbekannt. Es ist zu hoffen, dass die zunehmende Akzeptanz des Tierschutzrechts als eigenständige Rechtsdisziplin auch in Europa in baldiger Zukunft zu derartigen Wettbewerben führen wird. Sie ermöglichen es tierschutzinteressierten Studierenden, ihre Fähigkeiten zu vertiefen und bessere Juristen zu werden, was für das Wohl der Tiere letztlich sehr bedeutsam ist. Die TIR wird sich jedenfalls weiterhin konsequent dafür einsetzen, dass der rechtswissenschaftliche Tierschutz an Universitäten im In- und Ausland weiter gefördert wird.

(li/Tier im Recht)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Master in Ethik und Gesellschaft an der Uni Strassburg.
Das European Center for Research and Teaching in Ethics (CEERE) der Universität Strassburg lanciert diesen Herbst erstmals einen Master in Ethik und Gesellschaft mit Spezialisierung ... mehr lesen
Referat Gieri Bolliger.
Der Geschäftsleiter der Stiftung für das Tier im Recht (TIR), Dr. Gieri Bolliger, referierte an der interdisziplinären Konferenz «Eat, Pray, Law: A Food Forum» an der Lewis & Clark Law ... mehr lesen
Vom 17. bis 19. Oktober fand in ... mehr lesen
Die TIR-Mitarbeitenden Gieri Bolliger, Liana Bressan, Nora Flückiger, Michelle Richner, Andreas Rüttimann, Lisa Kellenberger und Vanessa Gerritsen vor der Bibliothek der Lewis & Clark Law School.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Am 10. und 11. Juli 2014 findet in Barcelona die zweite Weltkonferenz im Bereich «Animal Law» statt. Tierschutzrechtsexperten aus der ganzen Welt referieren dabei über aktuelle Themen aus ihren Heimatländern und tauschen sich in Diskussionspanels aus. Auch die Stiftung für das Tier im Recht (TIR) wird einen Vortrag halten. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Eine Kastrationspflicht für Katzen wurde im Ausland bereits an verschiedenen Orten erfolgreich eingeführt.
Eine Kastrationspflicht für Katzen wurde im Ausland bereits an verschiedenen ...
Jetzt Petition unterschreiben  Die Tierschutzorganisationen Network for Animal Protection (NetAP) und Stiftung für das Tier im Recht (TIR) fordern Bundesrat und Parlament auf, eine Kastrationspflicht für Freigänger-Katzen einzuführen, um die übermässige Vermehrung von Katzen einzudämmen und so das Katzenleid in der Schweiz zu vermindern. mehr lesen 
20 Jahre Tier im Recht  Die Stiftung für das Tier im Recht (TIR) feiert ihr 20-jähriges Bestehen. Im Rahmen eines Jubiläumsanlasses verleiht sie erstmals den internationalen «TIR Tierschutzrecht Award» für herausragende Leistungen im Bereich des Tierschutzrechts. Erster Preisträger ist das Center for Animal Law Studies (CALS) an der Lewis & Clark Law School in Portland (Oregon/USA). mehr lesen  
Jagdtourismus  Seit Anfang des Jahres widmet sich die Stiftung für das Tier im Recht (TIR) in einem neuen Projekt der Problematik der Wilderei und des Handels mit lebenden Tieren, Jagdtrophäen und illegal erstandenen Tierprodukten. mehr lesen  
TIR-Flyer Nr. 33  Das Mit- und Vorführen von Wildtieren in ... mehr lesen
TIR-Themenflyer «Keine Wildtiere im Zirkus».
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Basel 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
St. Gallen 2°C 4°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregen
Bern 1°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
Luzern 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt, wenig Regen
Genf 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 5°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten