Stationen ignorieren Meinung der Zuseher vor allem am Wochenende
TV-Sender haben falsches Timing bei Social Media
publiziert: Dienstag, 8. Sep 2015 / 19:44 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 9. Sep 2015 / 08:50 Uhr
Fernsehstationen schaffen es nicht, ihr Publikum in den wichtigen Momenten und entscheidenden Zeiten im Netz abzuholen.
Fernsehstationen schaffen es nicht, ihr Publikum in den wichtigen Momenten und entscheidenden Zeiten im Netz abzuholen.

New York - TV-Stationen vergeben oft die Chance, mit ihren Zusehern über soziale Medien zum richtigen Zeitpunkt in Kontakt zu treten.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Diskrepanzen zwischen dem Bereitstellen von Content durch die Fernsehstationen und den aktivsten Zeiten der TV-Zuseher im Netz sind teilweise frappierend, so ein Report von Brandwatch.

Starke Diskrepanz

Das Wochenende stellt den Zeitraum der grössten Diskrepanz zwischen dem Publikum und den TV-Stationen dar. Während die Aktivität am Wochenbeginn sowohl beim Publikum als auch bei den Stationen am grössten ist, sinkt die Aktivität der TV-Stationen am Wochenende stark ab, während das Publikum zu diesen Zeiten genauso aktiv ist, wie die meiste Zeit unter der Woche.

Samstag und Sonntag sind jene beiden Tage mit der stärksten Diskrepanz. 47 Prozent der Publikumsanfragen im sozialen Netz wurden laut den Daten der Erhebung innerhalb der ersten zehn Minuten beantwortet. 73 Prozent der Antworten erfolgten binnen einer Stunde. Insgesamt wurden 35 grosse TV-Stationen und auch Streaming-Services wie Netflix oder Hulu in dieser Studie untersucht.

Enttäuschte Zuseher

«Die Ergebnisse zeigen, dass es die Fernsehstationen nicht schaffen, ihr Publikum in den wichtigen Momenten und entscheidenden Zeiten im Netz abzuholen und sich dabei die Möglichkeit nehmen, mehr Publicity und Popularität zu generieren», kommentieren die Studienautoren. Der Bericht gibt ausserdem zu bedenken, dass sich das Fernsehpublikum teilweise ignoriert beziehungsweise abgewiesen fühlen könnte, wenn die eigenen Meinungsäusserungen für eine bestimmte Zeit unbeantwortet bleiben.

(fest/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
San Francisco/New York/Götzens - Ein grosser Teil der Twitter-User lässt sich von ... mehr lesen
Twitter ist auch im Bereich Werbung mehr als nützlich. (Symbolbild)
San Jose - Speziell in den USA versuchen viele Fersehsendungen, ihre Seher zur Teilnahme an Twitter-Diskussionen direkt während der Ausstrahlung zu motivieren. Doch eigentlich will die Mehrheit der TV-Zuschauer ohne Ablenkung durch Zweitbildschirm-Aktivitäten fernsehen, so das Ergebnis der von Set-top-Box-Anbieter TiVo durchgeführten «2013 Social Media and Multitasking Survey». mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? ...
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die Übermacht von Facebook, zusammen mit Schwesterprojekten wie Instagram und WhatsApp, war zu gross und etwas entscheidendes, bisher wenig beachtetes, fehlte zudem... eine eigene Domain. mehr lesen 
Katy Perry hat 89 Millionen Follower.
Unbekannter Song veröffentlicht  Katy Perry (31) wurde Opfer eines Internet-Hackers, der ihre Twitter-Seite in Besitz nahm und einen ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Basel 11°C 22°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Bern 8°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
Luzern 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig stark bewölkt, Regen
Genf 13°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 12°C 14°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen bewölkt, starker Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten