Tabakkonsum nimmt europaweit ab
publiziert: Mittwoch, 22. Feb 2006 / 10:12 Uhr

München - Die Zahl der Raucher in Europa hat in den letzten zehn Jahren deutlich abgenommen. .

Gemäss einer Studie sank das passive Rauchenen sogar um 40 Prozent.
Gemäss einer Studie sank das passive Rauchenen sogar um 40 Prozent.
3 Meldungen im Zusammenhang
Während das aktive Rauchen um 15 Prozent zurückging, sank das passive Rauchen durch den Qualm anderer sogar um 40 Prozent, wie eine Studie mit 9000 Teilnehmern in 14 Ländern ergab.

Allerdings ging die Zahl der Raucher bei den Männern stärker zurück als bei den Frauen. Ein Grund dafür könnte nach Ansicht der Forscher sein, dass Frauen Angst vor einer Gewichtszunahme hätten, wenn sie mit dem Rauchen aufhörten.

Als weiteres Hindernis für die Aufgabe des Rauchens machten die Forscher rauchende Mitbewohner oder Kollegen aus. In einer Umgebung, in der nicht geraucht werde, falle der Verzicht deutlich leichter.

Bildung als Kriterium

Auch die Bildung spielt eine Rolle. Kampagnen gegen das Rauchen sollten sich daher vor allem an Menschen aus schwächeren sozialen Schichten und mit geringerer Bildung richten, empfehlen die Autoren der Studie.

Noch deutlicher als das aktive Rauchen ging das Passivrauchen zurück. Während in der ersten Befragung noch 40,6 Prozent der Studienteilnehmer davon betroffen waren, waren es zehn Jahre später nur noch 24 Prozent. Dies entspreche einem Rückgang von rund 40 Prozent.

Strengere Vorschriften

Zu diesem Erfolg hätten unter anderem strengere Vorschriften zum Rauchen in der Öffentlichkeit beigetragen. In vielen Ländern ist das Rauchen etwa in Restaurants verboten. Ausserdem sei das Bewusstsein für die Gefahr durch das Passivrauchen grösser geworden.

In der ersten Befragung hatte noch mehr als jeder dritte der Teilnehmer (33,9 Prozent) geraucht. Zehn Jahre später waren es nur noch 28,7 Prozent. Das entspricht einem Rückgang um 15 Prozent.

Die Studie erscheint in der Märzausgabe des Fachblatts «European Respiratory Journal» (DOI: 10.1183/09031936.06.00106605).

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Spanien hat nun das strengste Anti-Rauchergesetz in Europa.
Madrid - Seit Wochen hatten die ... mehr lesen
Genf - Im Kampf gegen das Rauchen ... mehr lesen
Es würden keinerlei Tests durchgeführt, um möglichem Tabakkonsum auf die Spur zu kommen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 10°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Basel 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Bern 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Genf 12°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 12°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bedeckt mit Gewittern
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten