Tötungsdelikt
Täter von St. Margrethen nicht schuldfähig
publiziert: Freitag, 4. Jul 2014 / 13:49 Uhr
Die Pistole des Kalibers 9 Millimeter war gemäss Auskunft des Richters bereits seit Jahren im Besitz des Täters. (Symbolbild)
Die Pistole des Kalibers 9 Millimeter war gemäss Auskunft des Richters bereits seit Jahren im Besitz des Täters. (Symbolbild)

St. Margrethen SG - Der 42-jährige Mann, der Ende Januar 2013 in St. Margrethen ein italienisches Ehepaar erschossen hatte, ist nicht schuldfähig. Der an einer schweren Form von Schizophrenie leidende Täter wurde in einer geschlossenen psychiatrischen Anstalt untergebracht.

2 Meldungen im Zusammenhang
Das Kreisgericht Rheintal habe diese stationäre therapeutische Massnahme auf Antrag der Staatsanwaltschaft angeordnet, teilte das Gericht am Freitag mit. Das Urteil vom 2. Juli ist noch nicht rechtskräftig.

Gemäss einem psychiatrischen Gutachten litt der Mann zum Tatzeitpunkt unter einer schweren Geisteskrankheit und war nicht fähig, das Unrecht seiner Tat einzusehen. «Er hat eine schwere Form von Schizophrenie und beging die Tat in einem Wahn», sagte der leitende Richter auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Der Täter werde in einer geschlossenen psychiatrischen Anstalt behandelt. Wie lange der Mann in der Anstalt bleiben müsse, sei offen. Erst wenn der Täter stabil und keine Gefahr für die Öffentlichkeit mehr sei, könne er entlassen werden.

Rasche Entlassung unwahrscheinlich

«Wegen der schweren Erkrankung des 42-Jährigen rechnet das Gericht damit, dass die stationäre Massnahme noch Jahre dauern wird», sagte der Richter. In fünf Jahren werde das Gericht auf Antrag der Vollzugsbehörden von Gesetzes wegen beurteilen müssen, ob die Massnahme fortgeführt werde.

Die Gerichtsverhandlung fand zum Schutz des psychisch kranken Täters und der drei erwachsenen Kinder des Ehepaars unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Hinterbliebenen des getöteten Ehepaars bekamen Schadenersatz zugesprochen. Mangels Vermögens des Angeklagten wurden die Genugtuungsforderungen der Privatkläger abgewiesen.

Streit unter Nachbarn

Der Schweizer hatte die 67-jährige Frau und ihren 74-jährigen Ehemann Ende Januar 2013 in St. Margrethen mit einer Pistole erschossen. Mit dem im selben Mehrfamilienhaus wohnenden Ehepaar war es wiederholt zu Nachbarschafts-Streitereien gekommen. Der Täter wurde nach einer Grossfahndung durch die Polizei verhaftet.

Der Beschuldigte war wegen Drohungen vorbestraft. Die Pistole des Kalibers 9 Millimeter, die der Mann nach der Tat auf der Rheintal-Autobahn A1 aus dem Fenster geworfen hatte, war gemäss Auskunft des Richters bereits seit Jahren im Besitz des Täters.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Margrethen SG - Die Polizei hat ... mehr lesen
Der Tatverdächtige kannte die beiden Opfer, da sie lange Zeit im selben Mehrfamilienhaus wohnten.
St. Margrethen SG - In St. Margrethen SG sind am Montagabend in einem Wohnquartier auf offener Strasse zwei Menschen getötet worden. Ein Mann verstarb noch am Tatort, eine schwer verletzte Frau starb einige Stunden später im Spital. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 16°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 17°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 16°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 17°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 28°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten