Zehntausende auf der Flucht
Taifun «Nesat» zieht weiter nach Vietnam
publiziert: Freitag, 30. Sep 2011 / 08:27 Uhr / aktualisiert: Freitag, 30. Sep 2011 / 17:39 Uhr
Der Taifun «Nesat» hat am Freitag Kurs auf Vietnam genommen.
Der Taifun «Nesat» hat am Freitag Kurs auf Vietnam genommen.

Hongkong - In Vietnam sind zehntausende Menschen vor dem Tropensturm «Nesat» geflohen. Wie das Staatsfernsehen berichtete, wurden mehr als 70'000 Bewohner der Hafenstadt Haiphong in Sicherheit gebracht sowie 7000 in der Provinz Nam Dinh, bevor der Sturm am Freitag die Nordostküste des Landes traf.

3 Meldungen im Zusammenhang
«Nesat» traf am Freitagnachmittag mit Wucht den Nordosten Vietnams. Nach Angaben der Wetterbehörde peitschte er mit Geschwindigkeiten von 62 bis 88 Stundenkilometern über die Hauptstadt Hanoi und die umliegenden Provinzen.

Der Radiosender «Stimme Vietnams» berichtete, zwar habe sich der Sturm mit seinem Auftreffen an Land abgeschwächt, aber es drohten in mehreren nördlichen Provinzen Erdrutsche.

Im Südosten Chinas hatte «Nesat» am Donnerstag Massenevakuierungen ausgelöst. 300'000 Menschen wurden auf der Insel Hainan in Sicherheit gebracht. Am Freitag stuften die chinesischen Behörden «Nesat» vom Taifun zu einem starken Tropensturm herab. «Nesat» hatte am Dienstag auf den Philippinen mindestens 43 Menschen getötet und eine Spur der Zerstörung hinterlassen. 30 Menschen wurden noch vermisst.

Die philippinischen Behörden warnten am Freitag vor einem weiteren Taifun namens «Nalgae», der ab Samstag die Hauptinsel Luzon treffen könnte. Mindestens eine Million Menschen seien dort bereits von Überschwemmungen durch «Nesat» betroffen, ihnen drohe nun noch mehr Regen, warnten Behördenvertreter.

(dyn/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hanoi - Schwere Überschwemmungen haben in Vietnam weitere Opfer gefordert. Wie die Behörden am Dienstag mitteilten, ... mehr lesen
Schwere Überschwemmungen haben in Vietnam weitere Opfer gefordert. (Symbolbild)
Calumpit - Bei Unwettern auf den Philippinen und in Vietnam sind mindestens 76 Menschen ums Leben gekommen. In beiden Ländern sind Millionen Menschen betroffen: Ganze Landstriche sind überschwemmt, Häuser zerstört und in den Fluten werden noch zig Menschen vermisst. mehr lesen 
Der Taifun «Nesat» zog nach China weiter. (Symbolbild)
Manila - Auf den Philippinen ist die ... mehr lesen
Wasserstand steigt weiter  Heilbronn - Bei schweren Unwettern und Überschwemmungen in Süddeutschland sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Mit Blick auf die Wettervorhersagen erwartete die Hochwasserzentrale am Montagmorgen, dass die Wasserstände weiter steigen.  
Nach Rekordregen entspannt sich die Hochwasserlage Bern - Die starken Niederschläge der vergangenen Tage haben im Laufe des Sonntags aufgehört. Die ...
Mit dem vielen Wasser sind auch die Pegelstände der Seen und Flüsse in der Schweiz angestiegen.
Überflutung und Stromausfälle in Teilen der Schweiz  Bern - Heftige Gewitter haben in der Nacht auf Sonntag in Teilen der Schweiz zu ...
Die Strasse zwischen Madra und Dandrio ist wegen eines Erdrutsches blockiert. (Symbolbild)
MeteoSchweiz sowie private Wetterdienste hatten für weite Teile des Mittellands und der Westschweiz vor heftigen Gewittern sowie vor Hagel und starken Winden gewarnt. (Archivbild)
Unwetter im Raum Bern und dem Tessin  Bern - Ein heftiges Gewitter ist am Samstagabend über Teile der Schweiz gezogen. Im Kanton Bern ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... gestern 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... gestern 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... gestern 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... gestern 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3941
    Unglaublich... was diese angeblichen "Flüchtlinge" da abziehen. Das sind keine ... Fr, 27.05.16 12:13
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Ein Wunder, die Politik der übersäkulierten Schweiz hat erkannt, dass die harte ... Fr, 20.05.16 09:50
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 13°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 11°C 17°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 12°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 14°C 18°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 12°C 19°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen wechselnd bewölkt
Lugano 14°C 20°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten