Sanba richtet Schäden an
Taifun sucht Japan und Südkorea heim
publiziert: Montag, 17. Sep 2012 / 09:30 Uhr
Taifun «Sanba» richtet in Japan und Südkorea schwere Schäden an.
Taifun «Sanba» richtet in Japan und Südkorea schwere Schäden an.

Tokio - Ein starker Taifun hat in Japan schwere Schäden angerichtet und fegt nun über Südkorea. Mindestens ein Mann starb in Japan, mehr als 100'000 Menschen waren ohne Strom.

Entfeuchtung, Bauaustrocknung, Wasserschadentrocknung
Easytrock GmbH
Bahnhofstrasse 31
8932 Mettmenstetten
2 Meldungen im Zusammenhang
Wie die Nachrichtenagentur Kyodo am Montag berichtete, fegte Taifun «Sanba» mit Windstössen von bis zu 216 Stundenkilometern über den Süden Japans hinweg. Am Sonntag starb ein 83 Jahre alter Mann, als er sein Haus sturmsicher machen wollte. Auf der Insel Okinawa wurde ein Schwimmer vermisst.

In Südjapan fielen Hunderte Flüge aus, die Stromversorgung war in weiten Teilen der Region unterbrochen. Der Taifun zog in der Nacht in Richtung Südkorea weiter, wo er am Montag auf Land traf. Die Behörden warnten vor heftigen Unwettern. «Sanba» hatte zuvor auf den Philippinen gewütet.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tokio - Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 234 Kilometern pro Stunde ist der Taifun «Jelawat» über die südjapanische ... mehr lesen
NASA's Terra Satellit überflog den Supertaifun Jelawat und schoss dieses Bild, als er sich der Pazifikinsel Okinawa, Japan, näherte.
«Bolaven» bewegte sich langsam weiter in nordwestliche Richtung und könnte am Dienstag die Küste von Südkorea erreichen.
Tokio - Nach dem Durchzug eines Taifuns im Süden Japans waren am Sonntag in der Präfektur Okinawa und in ... mehr lesen
Entfeuchtung, Bauaustrocknung, Wasserschadentrocknung
Easytrock GmbH
Bahnhofstrasse 31
8932 Mettmenstetten
Bauaustrocknung Wasserschadensanierung
Die Suche nach Vermissten geht weiter.
Mindestens zehn Tote  Nairobi - Ein schweres Unwetter hat in der kenianischen Hauptstadt Nairobi mindestens 17 Menschen in den Tod gerissen. Allein beim Einsturz eines sechsstöckigen Wohnhauses am Freitagabend kamen mindestens zehn Menschen ums Leben, wie die Polizei am Samstag mitteilte. 
Forschende setzen auf Smartphone-Apps  Bern - Hagel vorherzusagen ist eine Herausforderung. Forschende der Universität Bern setzen auf Smartphone-Apps und ...
Ausserdem untersuchen Wissenschaftler, wie gut Radarmessungen die Grösse der Hagelkörner bestimmen können.
Hochwasser kann in der Schweiz jederzeit vorkommen.
Schweizer sehen sich vor Naturgefahren gut geschützt Birmensdorf ZH - Eine Mehrheit der Bevölkerung fühlt sich hierzulande gut vor Naturgefahren geschützt. Dies zeigt eine ...
Die Flüsse sind aus den Ufern getreten. (Symbolbild)
Flüsse überschwemmt  Colonia Suiza - Bei einem schweren Sturm und Überschwemmungen in Uruguay sind ...  
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Basel 6°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt stark bewölkt, Regen
St. Gallen 4°C 6°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Bern 3°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt stark bewölkt, Regen
Luzern 5°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen stark bewölkt, Regen
Genf 4°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 8°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten