Aus Rache
Taliban-Vergeltungsanschlag fordert 16 Tote
publiziert: Montag, 7. Mrz 2016 / 13:36 Uhr / aktualisiert: Montag, 7. Mrz 2016 / 14:40 Uhr

Islamabad - Bei einem Selbstmordanschlag pakistanischer Taliban sind im Nordwesten des Landes 16 Menschen getötet worden. Darunter seien zwei Polizisten, sagte ein Sprecher der Polizei am Montagnachmittag (Ortszeit). Alle anderen seien Zivilisten.

3 Meldungen im Zusammenhang
Auch sechs Frauen seien ums Leben gekommen. Mehr als zwei Dutzend Menschen wurden demnach verletzt. Der Täter hatte sich am Vormittag am Tor des Gerichtsgebäudes in Shabqadar in der Provinz Khyber Pakhtunkhwa in die Luft gesprengt. Laut Polizei trug er rund acht Kilogramm Sprengstoff bei sich.

Zu der Tat bekannte sich die Taliban-Splittergruppe Jamat-ul Ahrar. Ihr Sprecher Ehsanullah Ehsan sagte in einer Mitteilung auf seiner Facebookseite, der Angriff sei ein Racheakt für die Exekution von Mumtaz Qadri gewesen.

Qadri hatte 2011 Salman Taseer, den liberalen Gouverneur der grössten pakistanischen Provinz Punjab, mit 28 Schüssen auf einem Marktplatz in Islamabad getötet. Dieser hatte zuvor die strengen und oft missbrauchten Blasphemiegesetze des Landes kritisiert und eine wegen Gotteslästerung zum Tod verurteilte Christin verteidigt.

Zehntausende nahmen Abschied

Qadri war für die Tat von konservativen und religiösen Pakistanern als Held gefeiert worden. Am vergangenen Montag hatte die Regierung ihn hinrichten lassen. Zu Qadris Begräbnis kamen Zehntausende.

Talibansprecher Ehsan sagte: "Die Gerichte Pakistans sind für uns Ziele, weil sie gegen das islamische Scharia-Gesetz entscheiden."

Shabqaddar liegt an der Grenze zum Stammesgebiet Mohmand, wo Kämpfer im Februar neun Polizeibeamte getötet hatten. Im Januar stürmten Taliban-Rebellen das Gelände der Bacha-Khan-Universität in Charsadda und töteten mindestens 21 Menschen.

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kabul - Die NATO-Mission Resolute Support und die amerikanischen Streitkräfte in ... mehr lesen 1
US-General John Nicholson (in der Bildmitte) bringt jede Menge Erfahrung mit. (Archivbild)
Der zweite Tag im IS-Prozess gegen vier Iraker vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona hat heute begonnen.
Bellinzona - Der zweite Tag im IS-Prozess gegen vier Iraker vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona begann so, wie der erste aufgehört hatte: Die Richterin legte dem Angeklagten im ... mehr lesen
Kabul - Bei Anschlägen in ... mehr lesen
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/rubrik4detail.aspx?ID=200&excludeID=0
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 6°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 7°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 12°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 4°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 8°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 11°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten