Nicht ungefährlich
Tattoos: Bund warnt vor Infektionen und Krebs
publiziert: Montag, 3. Aug 2015 / 15:13 Uhr
Tattoos sind nicht harmlos.
Tattoos sind nicht harmlos.

Bern - Der Bund hat vor den Gefahren des Tätowierens gewarnt. Tattoos seien zwar «längst salonfähig», aber nicht harmlos. «Läuft beim Tätowieren etwas schief, drohen schwere Infektionskrankheiten. Zudem können Tattoofarben krebserregende Stoffe enthalten.»

4 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Tattoo, Piercing und Permanent Make-up
Hier finden Sie Tipps, was es zu beachten gibt.
gezeichnetfürsleben.ch

Wer sich tätowieren lassen wolle, solle nicht leichtfertig die eigene Haut riskieren, warnte das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) in einer Mitteilung am Montag. Bevor die erste Tätowiernadel die Haut steche, müsse man sich genau informieren.

Beim Tätowieren werden Pigmente mittels speziellen Nadeln in die Dermis-Schicht der Haut eingebracht. Durch das Stechen entsteht eine oberflächliche Wunde, die sich in Verbindung mit Keimen infizieren kann, wie das BLV schreibt.

Tätowierer seien an die Sorgfaltspflicht gebunden und müssten Hygiene- und Arbeitsvorschriften beachten. «Bei Missachtung dieser Vorschriften können schlimmstenfalls bakterielle Infekte entstehen oder Infektionen übertragen werden, zum Beispiel durch Hepatitis-Erreger.»

Langfristige Risiken

Über die langfristigen Wirkungen von Farbpigmenten und anderen Zusätzen in Tattoofarben sei noch wenig bekannt, doch «Tattoofarben können krebserregende Stoffe, toxische Schwermetalle oder weitere gefährliche Zusätze enthalten.»

Erst 2014 habe der Verband der Kantonschemiker und Kantonschemikerinnen der Schweiz über zweihundert Tinten für Tattoo und Permanent Make-up untersucht. «Mehr als die Hälfte der kontrollierten Produkte wurden als gesundheitsgefährdend eingestuft und mit einem Anwendungsverbot belegt.»

Die Liste mit diesen verbotenen Tattoofarben findet sich auf der Webseite gezeichnetfürsleben.ch. Auf diese hat das BLV Informationen und Merkblätter zur möglichen Gesundheitsgefährdung beim Tätowieren zusammengestellt.

Zudem startete es Anfang August eine Kampagne mittels zweier Postkarten, um auf die Gesundheitsgefahren aufmerksam zu machen. Die Postkarten würden an Standorten wie Badeanstalten, Boutiquen, Konzertlokalen oder in Restaurants aufgelegt.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Das Basler Kantonslabor hat ... mehr lesen
Tattowierer bei der Arbeit. (Symbolbild)
Dem Tumor auf der Spur: Die PNA-ANtikörper stöbern zunächst die erkrankten Zellen (Rot) auf und reichern sich im Tumor an.
Dresden - Forscher des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) haben gemeinsam mit Kollegen der Universität Zürich und der Ruhr-Universität Bochum erstmals ein revolutionäres Verfahren ... mehr lesen
Bern - Mehr als die Hälfte der in der ... mehr lesen
Viele der untersuchten Tattoo-Farben waren schädlich.
Bereits die angegebenen Inhaltsstoffe bei 21 Proben enthielten verbotene Substanzen.
Basel - Viele Tätowier-Tinten und ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Fehlen bald Anäthesisten in der Schweiz?
Fehlen bald Anäthesisten in der Schweiz?
Jeder vierte Fachmediziner bald in Rente  Spitäler ohne Anästhesisten? Absolut undenkbar! Schliesslich werden auch in der Schweiz viele Mediziner dieses Fachbereichs benötigt, um die Versorgung der Patienten in den Kantonen sicherzustellen. Doch nun zeigt ein Bericht, dass schon bald Knappheit herrschen könnte. mehr lesen 
Publinews In den Corona-Zeiten haben sich die Sicherheitsfaktoren an den Flughäfen weitgehend verändert. In ... mehr lesen  
Abstand und Mundschutz ist angesagt.
Die Zutaten werden vorbereitet und vorgekocht.
Moskau - Russische Ingenieure der National University of Science and Technology MISiS haben zusammen mit dem Karfidov-Labor einen funktionierenden Prototyp eines Automaten für die ... mehr lesen  
Publinews Ein Firmenwagen stellt oft ein lukratives Angebot für Arbeitnehmer dar und wird daher auch von zahlreichen Firmen angeboten, um das Unternehmen für ... mehr lesen  
E-Bikes werden immer beliebter.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 1°C 2°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Basel 2°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
St. Gallen -1°C 1°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen starker Schneeregen
Bern -1°C 2°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Luzern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Genf -3°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Lugano 1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten