Tausende Fatah-Polizisten demonstrieren für Abbas
publiziert: Donnerstag, 18. Mai 2006 / 18:05 Uhr

Gaza - Der Machtkampf zwischen der Fatah-Bewegung des palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas und der Hamas-geführten Regierung hat eine neue Stufe erreicht. Tausende Fatah-nahe Polizisten marschierten durch Gaza.

Die Fatah-Sicherheitskräfte bezeichnen die Hamas Polizei als illegal. (Archivbild)
Die Fatah-Sicherheitskräfte bezeichnen die Hamas Polizei als illegal. (Archivbild)
4 Meldungen im Zusammenhang
Sie bekundeten in Sprechchören ihre Loyalität gegenüber Abbas. Ein Mitarbeiter des Präsidenten warf der Hamas vor, durch die Schaffung rivalisierender Sicherheitskräfte einen «Bürgerkrieg» zu riskieren.

Abbas forderte die ihm unterstellten Einheiten auf, nur seinen Anweisungen zu folgen. Die Einberufung einer neuen Sicherheitstruppe durch das Hamas-dominierte Innenministerium sei eine «verfassungswidrige Entscheidung», erklärte das Präsidialamt.

Derzeit gebe es «zwei verschiedene Sicherheitskräfte», die «offensichtlich Befehle unterschiedlicher Amtsträger entgegennehmen», hiess es in der Erklärung. Die Situation sei «untragbar».

Neue Truppen sollen helfen

«Wir nehmen von Präsident Abbas keine Befehle über die Medien an», sagte Ministeriumssprecher Chaled Mussa Abu Hilal. «Bislang haben wir nichts von ihm gehört.» Die neue Truppe sei da, «um der Polizei zu helfen und Angriffe zu verhindern.»

Hamas-Innenminister Said Siam hatte die Gründung der neuen Truppe mit der Gesetzlosigkeit in den Strassen des Gazastreifens und der Schwäche der regulären Truppen begründet.

Hamas-Ministerpräsident Ismail Hanija hielt demonstrativ eine Rede vor mehreren hundert Rekruten der neuen Truppe: «Früher seid Ihr im Widerstand gewesen, heute schützt Ihr die Nation», sagte er.

Vizeministerpräsident angegriffen

In Tulkarem im Westjordanland geriet Vizeministerpräsident Nasseredin al Schaer durch eine Kundgebung bewaffneter Fatah-Mitglieder in Bedrängnis. Wie Augenzeugen berichteten, wurde das Fahrzeug des Vize-Regierungschefs gestoppt.

Wütende Demonstranten schlugen mit Hämmern auf den Wagen ein, einige feuerten Schüsse ab. Leibwächter brachten den Hamas-Politiker in Sicherheit. Die Fatah-Mitglieder protestierten gegen die seit zwei Monaten ausbleibenden Gehaltszahlungen.

Zwischen Fatah und Hamas toben seit Monaten Machtkämpfe um die Kontrolle über die Sicherheitskräfte. Bei Gefechten zwischen beiden Gruppen sind bereits mehrere Menschen getötet worden.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Gaza - Israelische Soldaten haben bei ... mehr lesen
Die Soldaten seien sie unter Feuer geraten und mit Steinen beworfen worden. (Archivbild)
Sami Abu Suhri wolle den Grenzposten nicht ohne das Geld verlassen.
Gaza - In den Palästinensergebieten ... mehr lesen
Gaza-Stadt - Die rivalisierenden ... mehr lesen
Der palästinensische Ministerpräsident Ismail Hanija.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ... mehr lesen  
Avigdor Lieberman.
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den ... mehr lesen   2
Lieberman wird Verteidigungsminister  Tel Aviv - Die ultrarechte Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) hat sich der rechts-religiösen Regierung Benjamin Netanjahus angeschlossen. Der Ministerpräsident und der Parteivorsitzende von Israel Beitenu, Avigdor Lieberman, unterzeichneten ein Koalitionsabkommen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 10°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 12°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Bern 7°C 12°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 8°C 12°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten