Rekordaufmarsch
Tausende Schweizer feiern Fasnacht
publiziert: Sonntag, 9. Mrz 2014 / 19:01 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 9. Mrz 2014 / 20:46 Uhr
ZüriCarneval 2014.
ZüriCarneval 2014.

Bern - Bevor es in Basel losgeht, haben die Narren am Wochenende Zürich, Winterthur, Bern und Payerne fest im Griff gehabt. Bei frühlingshaftem Wetter säumten Tausende von Schaulustigen die Umzüge der schränzenden Guggenmusiken und der bunten Wagen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Die "ZüriCarneval Parade 2014" - gemäss dem internationalen Flair an der Limmat halb Mundart und halb englisch benannt- bot am Sonntagnachmittag eine Mischung aus Schweizer Brauchtum, kakophonischen Klängen und südamerikanischer Exotik. Einen Rekordaufmarsch erlebte der Umzug in Winterthur.

Beim fasnächtlichen Treiben hatte die Eulachstadt die Nase vorn. Zwischen 80'000 und 90'000 Zuschauer verfolgten am Sonntagnachmittag bei herrlichem Frühlingswetter den Umzug. Das sei "absoluter Rekord", sagte Thomas Steffen, Präsident der Fasnachtsgesellschaft, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Fast 70 Nummern zogen dieses Jahr durch die Stadt - darunter viele gruselige Masken, Hexen und zahlreiche Guggenmusiken aus der Region. Einiges Fett bekam der Winterthurer Stadtrat ab. Sein Sparprogramm sorgte für Spott. Aber auch das Pilzdach beim Bahnhof war im Umzug ein beliebtes Thema.

1500 Mitwirkende in Zürich

Zum Umzug in Zürich traten gegen 50 Gruppen mit rund 1500 Mitwirkenden an. Sie zogen auf einer neuen Route durch die Stadt. Die Bahnhofstrasse wurde aus verkehrstechnischen Gründen dieses Jahr gemieden.

Neben zahlreichen Guggenmusiken gab es auch einige Sujetwagen. Aufs Korn genommen wurden etwa die Zürcher Sex-Boxen oder der "Lehrplan 21". Und die "Panzerknacker" aus Kloten warnten auf einem Wagen mit dem bierzapfenden SVP-Präsidenten Toni Brunner: "Achtung - Iwanderer chömed".

Nicht allzu wörtlich nahmen die Zürcher Schaulustigen den Aufruf: "Traut Euch - hängt den Alltag an den Nagel". Nur vereinzelt setzten Geschminkte oder Kostümierte Farbtupfer in der grauen Menge.

Traditionell in grosser Zahl angereist waren auch dieses Jahr die Nachbarn aus Deutschland. Die Vertreterinnen und Vertreter der grössten Ausländergruppe in der Stadt Zürich mischten mit verschiedenen Hexengruppen den Umzug auf.

Payerne meldete nach dem sonntäglichen Umzug genauso wie Winterthur einen neuen Zuschauerrekord. 18'000 Menschen schauten dort den 14 Guggenmusiken und 13 Umzugswagen zu. Die "Brandons" in Payerne sind die grösste Fasnacht der Romandie und fanden zum 119. Mal statt.

Ohrenbetäubendes Bern

In Bern paradierte der grosse Fasnachtsumzug am Samstagnachmittag durch die Innenstadt. Auch er zog Tausende in seinen Bann. Zu hören war auch hier Guggenmusik: "Le Furz de Bern", "Aaregusler" oder die "Mutzopotamier" heissen einige der Bands.

Rund 50 Guggen und Fasnachtsgruppen zogen bei schönstem Wetter durch die zentralen Gassen der Altstadt bis zum Bundesplatz. Dort findet der Umzug traditionell mit einem Monsterkonzert der zahlreichen Guggenmusiken den lautstarken Abschluss.

Drittgrösste Fasnacht der Schweiz

Die Berner Fasnacht gilt seit ihrem Wiederaufleben im Jahr 1982 allgemein als drittgrösste der Schweiz hinter Basel und Luzern. Sie beginnt traditionell mit der Bärenbefreiung und der Ychüblete. Nach dem Auftakt vor dem Käfigturm am Donnerstag gaben die Guggenmusiken den Takt an und übernahmen das Zepter in der unteren Altstadt. Zu Ende geht die Berner Fasnacht jeweils in den frühen Morgenstunden des Sonntags.

Während die Narren in weiten Teilen der Schweiz das Kostüm für dieses Jahr an den Nagel hängen und den schmerzenden Kopf kühlen, geht es in Basel erst los: "Morgestraich, vorwärts Marsch" erschallt es am Montag Punkt 4 Uhr durch die Stadt. Und dann herrschen drei Tage Ausnahmezustand.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Basel - Das schöne Wetter hat am Dienstag Zehntausende von kleinen und ... mehr lesen
Die Basler Fasnacht bot 13 Grad und herrlichen Sonnenschein.
Wunderschöne Sujets waren an der Basler Fasnacht zu sehen.
Basel - Bei schönstem Sonnenschein und Temperaturen um 15 Grad hat am Montagnachmittag der Cortège der Basler Fasnacht begonnen. Weder das Publikum noch die aktiven Fasnächtler mussten ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mario Thürig.
Mario Thürig.
Nach Kreuzbandriss  Mario Thürig gibt nach einer Verletzungspause ein Comeback mit einem Sieg am Solothurner Kantonalfest. mehr lesen 
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern ... mehr lesen  
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind ... mehr lesen  
Erziehungsberechtigten drohen Sanktionen  Liestal - Im Kanton Baselland dürfen Schülerinnen und Schüler nicht mehr den Handschlag aus religiösen Gründen verweigern. Tun sie dies trotzdem, ... mehr lesen   1
Eine rechtliche Prüfung ergab, dass Baselbieter Schulen trotz Religionsfreiheit einen Händedruck einfordern können. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 5°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 3°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten