Tausende Venezolaner demonstrieren für zivilen Ungehorsam
publiziert: Mittwoch, 8. Jan 2003 / 13:41 Uhr

Caracas - In einem Marsch des zivilen Ungehorsams gegen den linkspopulistischen Präsidenten Hugo Chávez sind in Venezuela mehrere tausend Menschen auf die Strasse gegangen. Die Opposition forderte Regierungsgegner auf, keine Steuern mehr zu bezahlen.

Hugo Chavez
Hugo Chavez
Bei der friedlich verlaufenen Demonstration zog die Menge am Dienstag in der Hauptstadt Caracas vor den Büros mehrerer Steuereinnehmer auf.

Chávez warnte die Opposition vor einer Aussetzung der Steuerzahlungen und kündigte Notmassnahmen an, um eine Sabotage der Wirtschaft zu verhindern.

Wir werden alle notwendigen Massnahmen ergreifen, damit die Steuern gezahlt werden, sagte Chávez in einer vom Fernsehen übertragenen Rede in Caracas. Steuerzahlungen zu verweigern, sei eine Straftat, die mit Gefängnis bestraft werden könne. Auch die Verhängung des Ausnahmezustands schloss der Präsident nicht aus. Es seien alle Szenarien möglich.

Die Opposition kündigte für Mittwoch eine Kundgebung vor dem Sitz des Nationalen Wahlrats in Caracas an, um ihrer Forderung nach Abhaltung eines Volksentscheids von Chávez Nachdruck zu verleihen. Der Wahlrat hatte das Referendum für den 2. Februar anberaumt.

Die Regierung bezeichnet die Volksabstimmung als unrechtmässig. Gemäss der Verfassung müsste Chávez erst zur Halbzeit seiner Amtszeit im August ein Referendum akzeptieren, wozu er sich bereit erklärt hat. Die von der Opposition organisierten Streiks und Demonstrationen für den Rücktritt von Chávez halten seit dem 2. Dezember an.

Im wohlhabenden Osten von Caracas, der als Hochburg der Chávez-Gegner gilt, blieben auch am Dienstag zahlreiche Läden geschlossen. Einige Geschäfte sind seit einigen Tagen jedoch wieder geöffnet. Zum Ende der Weihnachtsferien nahmen auch einige Schulen am Dienstag wieder ihren Betrieb auf, andere blieben geschlossen.

Die meisten Banken arbeiteten weiterhin mit reduzierten Öffnungszeiten. Vertreter der Bankangestellten schlossen für die kommenden Tage einen 48-stündigen Streik nicht aus.

Die vom grössten Unternehmerverband und der Gewerkschaft CTV angeführte Opposition wird vor allem von der Mittel- und Oberschicht unterstützt. Die zahlreichen Armen, unter anderem in den Elendsvierteln im Westen von Caracas, stehen nach wie vor zu Chávez.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 4°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Bern 6°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 5°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 9°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 4°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten