Tausende an Anti-Putin-Demo in Moskau
publiziert: Samstag, 10. Mrz 2012 / 11:04 Uhr / aktualisiert: Samstag, 10. Mrz 2012 / 17:15 Uhr
Etwa 50'000 Demonstranten wurden erwartet, um gegen das Ergebnis der Präsidentenwahl zu protestieren.
Etwa 50'000 Demonstranten wurden erwartet, um gegen das Ergebnis der Präsidentenwahl zu protestieren.

Moskau - Bei neuen Massenprotesten gegen den von Manipulationsvorwürfen überschatteten Sieg von Wladimir Putin bei der russischen Präsidentenwahl haben etwa 25'000 Menschen Neuwahlen verlangt. Erstmals forderten Redner auch eine «Orangene Revolution» wie 2004 in der Ukraine.

10 Meldungen im Zusammenhang
Davor brauche niemand Angst zu haben, da der Wandel in der Ex-Sowjetrepublik friedlich verlaufen sei, sagte die junge Oppositionspolitikerin Vera Kitschanowa. Putin hatte wiederholt vor «bunten Revolutionen» gewarnt, mit denen das Ausland die Gesellschaft in den früheren Sowjetrepubliken destabilisieren wolle.

«Wir haben klare Forderungen: Politische Reformen, Schaffung einer unabhängigen Justiz, Ende der Medienzensur, Direktwahl der Gouverneure und Neuwahl der Staatsduma und des Präsidenten», sagte der ausserparlamentarische Politiker Wladimir Ryschkow am Samstag.

Der Regierungsgegner und Ex-Schachweltmeister Garri Kasparow nannte den gewählten Präsidenten Wladimir Putin einen «Diktator». Die Behörden sprachen von etwa 10'000 Teilnehmern bei der friedlichen Kundgebung.

Die Opposition brauche ein positives Programm, forderte die prominente Fernsehmoderatorin Xenia Sobtschak. «Wir wissen, wogegen wir sind, aber jetzt müssen wir äusserst schnell unser »Für« formulieren», sagte Sobtschak. Putin wirft seinen Gegnern vor, sie hätten kein Konzept.

An Schwung verloren

Die Protestbewegung steht eine Woche nach der Wahl Putins zum russischen Präsidenten am Scheideweg: Die im Vergleich zu vorherigen Protesten relativ geringe Beteiligung legte nahe, dass die Oppositionsbewegung an Schwung verloren hat.

«Wenn wir ein gewaltiges Wachstum erreichen, wenn 100'000 Leute kommen, dann werden wir schnell Ergebnisse bekommen», sagte Sergej Udalzow, einer der Führer der Protestbewegung, am Freitag nach einer Meldung der Nachrichtenagentur RIA Nowosti. «Wenn es nicht so viele sein werden, wird es ein längerer Weg.»

«Nicht unser Präsident»

Putin hatte die Wahl am vergangenen Sonntag nach offiziellen Angaben deutlich gewonnen. Russische Wahlbeobachter prangerten aber Tausende «gröbste Verstösse» an. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) kritisierte die Abstimmung als ungerecht und unfair. «Das sind keine Wahlen, das ist nicht unser Präsident», skandierte die Menge.

In St. Petersburg wurden bei einer nicht genehmigten Kundgebung etwa 60 Menschen festgenommen. Auch in der drittgrössten Stadt Nischni Nowgorod nahm die Polizei etwa 60 Regierungskritiker in Gewahrsam.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moskau - Dem russischen Ex-Schachweltmeister Garri Kasparow drohen nach seiner Festnahme am Rande des Prozesses gegen die ... mehr lesen
Garri Kasparow hat die, geen ihn erhobenen, Anschuldigung am Samstag zurück gewiesen. (Archivbild)
Moskau - Gewalt, Verletzte und hunderte Festnahmen: Einen Tag vor der Rückkehr von Wladimir Putin ins russische Präsidentenamt ist die Polizei am Sonntag in Moskau gewaltsam gegen oppositionelle Demonstranten vorgegangen. Die Sicherheitskräfte setzten Schlagstöcke gegen die Putin-Gegner ein. mehr lesen 
Moskau - Eine Rede des russischen Regierungschefs Wladimir Putin vor der Duma ist am Mittwoch gleich von mehreren ... mehr lesen
Vladimir Putin: Bald wieder Präsident von Russland.
Schlechtestes Ergebnis für die Putin-Partei.
Moskau - Die Partei Geeintes Russland von Regierungschef Wladimir Putin hat ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Moskau - Die russische Polizei hat am Wochenende in Moskau dutzende Gegner des derzeitigen Regierungschefs und ... mehr lesen
Festnahmen in Russland. (Archivbild)
WladimirPutin hatte die Wahl nach offiziellen Angaben deutlich gewonnen.
Strassburg - Nach den jüngsten Massenprotesten in Russland hat ... mehr lesen
Washington - Als einer der letzten Staatschefs hat US-Präsident Barack Obama seinem künftigen russischen Amtskollegen ... mehr lesen
US-Präsident Barack Obama gratulierte seinem russischen Amtskollegen Putin zu dessen Wahl.
Moskau - Der künftige russische Präsident Wladimir Putin will sein Amt überparteilich ausüben. «Ich werde im Interesse aller Russen arbeiten, ungeachtet ihrer Parteizugehörigkeit», sagte Putin am Donnerstag bei einem Gespräch mit dem amtierenden Präsidenten Dmitri Medwedew am Schwarzen Meer. mehr lesen 
Der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk.
Der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk.
Zurückgetreten  Kiew - Mitten in der schweren politischen Krise hat der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk den Rücktritt seiner Regierung erklärt. Er ziehe die Konsequenzen aus der Auflösung der Regierungskoalition, erklärte Jazenjuk am Donnerstag im Parlament in Kiew. 
Ende der politischen Krise  Bagdad - Der höchste schiitische Geistliche im Irak hat Ministerpräsident Nuri al-Maliki indirekt aufgerufen, auf seinen Posten zu ...
Nuri al-Maliki verharrt auf seinem Posten.
Kurde Fuad Masum neuer Staatspräsident in Irak Bagdad - Nach monatelangem Tauziehen hat der Irak einen neuen Präsidenten. Das Parlament wählte am ...
Der Kandidat hat seit gestern eine eigene Facebook-Seite
Prabowo Subianto in alten Zeiten.
Urteil Ende August erwartet  Jakarta - Der unterlegene Kandidat bei der Präsidentenwahl in Indonesien, Prabowo Subianto, hat das Ergebnis beim ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 914
    Überforderung eines .... "Die Einordnung von Banderas Wirken und seiner Person ist in der ... heute 20:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 914
    Hass? Was ist Hass? Das da vielleicht? Schäfchens Rückfall: "Was ... heute 17:23
  • Kassandra aus Frauenfeld 914
    Nichts ist so fein gesponnen.... Die Wahrheit kommt immer ans Licht: Die handelszeitung schreibt heute: ... heute 17:09
  • Kassandra aus Frauenfeld 914
    Die Beichte eines Kämpfers der pro-russischen Oplot-Milizen! Woran erkannt man einen Faschisten? Daran, dass diese Lumpenbande stets ... heute 17:03
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2323
    Mitglieder "Der UNO-Menschenrechtsrat hatte erst am Mittwoch eine Untersuchung der ... heute 16:57
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2323
    Es... müssen viel mehr Flüchtlinge durch die EU aufgenommen werden, damit sie ... heute 16:44
  • kubra aus Port Arthur 2998
    Es ist traurig dass die Russen keinerlei Einsicht zeigen und den Marodeuren weiter ... heute 15:39
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2323
    Das... einzige Nachhaltige was der gescheiterte "arabische Frühling" gebracht ... heute 14:28
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 13°C 21°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Basel 10°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
St.Gallen 16°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 14°C 27°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Luzern 14°C 27°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 14°C 28°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
Lugano 17°C 26°C bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten