Tausende demonstrieren in Israel erneut gegen soziale Verhältnisse
publiziert: Sonntag, 5. Aug 2012 / 08:19 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 5. Aug 2012 / 12:42 Uhr
In Tel Aviv gab es zwei Demonstrationen.
In Tel Aviv gab es zwei Demonstrationen.

Tel Aviv - Mehrere tausend Israelis haben in Tel Aviv erneut für mehr soziale Gerechtigkeit demonstriert. Zugleich kritisierten viele die Untätigkeit der Regierung bei der Durchsetzung der allgemeinen Wehrpflicht auch für Orthodoxe.

Plan ist ein unabhängiges Hilfswerk, das sich weltweit für benachteiligte Kinder und deren Familien stark macht.
3 Meldungen im Zusammenhang
Der Versuch, beide Protestbewegungen zu vereinen, schlug jedoch fehl. Stattdessen gab es zwei Demonstrationen. Die Polizei sprach von insgesamt 2500 Teilnehmern.

Protestiert wurde am Samstagabend gegen die jüngsten Sparbeschlüsse und Steuererhöhungen der Regierung von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zu. Dieser wurde auf Plakaten und von Rednern heftig kritisiert.

Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen träfen vor allem die Mittelschicht, die zudem die Hauptlast der Landesverteidigung tragen müsse. Strenggläubige Juden und israelische Palästinenser müssten ebenso zum Wehrdienst herangezogen werden.

Die soziale Protestbewegung hatte im Juli vergangenen Jahres mit einem Zeltlager auf dem noblen Rothschild Boulevard in Tel Aviv begonnen. Kurz darauf bildeten sich in weiteren israelischen Städten Protestcamps und es kam zu wöchentlichen Demonstrationen gegen die hohen Lebenshaltungskosten.

Ihren Höhepunkt fanden die Proteste im September, als mehr als 400'000 Menschen in ganz Israel auf die Strasse gingen und soziale Gerechtigkeit forderten. In diesem Sommer nahmen sich zwei Demonstranten durch Selbstverbrennung das Leben.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Erneut sind in Israel Menschen gegen die Sparpläne der Regierung von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und soziale ... mehr lesen
Demonstrationen gab es unter anderem in Jerusalem vor dem Wohnsitz Netanjahus sowie in Tel Aviv, Beerscheba und in der antiken Hafenstadt Caesarea.
Teilnehmer des Protestes warfen der Polizei vor, mit grosser Brutalität gegen die Demonstranten vorgegangen zu sein.
Tel Aviv - Bei gewaltsamen Protesten in Tel Aviv sind in der Nacht zum Sonntag 85 Menschen festgenommen worden. ... mehr lesen
Beersheba - Das sechste Wochenende in Folge sind am Samstagabend Tausende Israelis gegen hohe Lebenshaltungskosten und soziale Ungleichheit auf die Strasse gegangen. Allerdings hatten die Kundgebungen weniger Zulauf als an früheren Wochenenden. mehr lesen 
Gemeinnützige internationale Hilfsorganisation
Plan ist ein unabhängiges Hilfswerk, das sich weltweit für benachteiligte Kinder und deren Familien stark macht.
Amos war eine der einflussreichsten Persönlichkeiten an der Spitze der Vereinten Nationen.
Amos war eine der einflussreichsten ...
UNO  New York - Inmitten schwerer humanitärer Krisen hat UNO-Nothilfekoordinatorin Valerie Amos ihren Rücktritt angekündigt. Sie habe UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon mitgeteilt, dass sie Ende März aus dem Amt scheiden wolle, erklärte ihr Büro am Mittwoch in New York. 
Menschenrechte  Strassburg - Für seinen Einsatz zugunsten vergewaltigter Frauen hat der kongolesische Gynäkologe Denis Mukwege am ...
Denis Mukwege wurde für seine guten Taten ausgezeichnet.
Afrikanischer Frauenarzt ist Sacharow-Preisträger des EU-Parlaments Strassburg - Denis Mukwege erhält den Sacharow-Preis des Europaparlaments. Die ...
Denis Mukwege.
Laut Christie's hat noch nie ein lebender Nobelpreisträger seine Medaille verkauft.
DNA-Entdecker Watson spendabel  New York - Einer der bekanntesten Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts trennt sich von ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1068
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 49
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1068
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 49
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1524
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1068
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1068
    Das kann ich aus meinem Berufsleben unbedingt bestätigen. Mitarbeiter im Verkauf und den ... Do, 20.11.14 00:51
  • LinusLuchs aus Basel 49
    Neoliberalismus keine Ideologie? Patrik Etschmayer war bei diesem Satz wohl einen Moment etwas ... Mi, 19.11.14 13:18
Christian Schaffner ist Executive Director vom Energy Science Center (ESC) an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Chancen und Risiken im Energiesektor Mit der Energiestrategie 2050 will der Bund das ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 5°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 5°C 7°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 5°C 6°C leicht bewölkt nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 6°C 8°C leicht bewölkt, wenig Regen stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Luzern 6°C 9°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 8°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 9°C bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten