Tausende demonstrieren in Madrid gegen Stierkampf
publiziert: Montag, 29. Mrz 2010 / 08:36 Uhr

Madrid - Tausende Menschen haben am Sonntag in der spanischen Hauptstadt Madrid gegen den Stierkampf demonstriert. Sie protestierten damit gegen die Absicht der konservativen Regierung der Region, den Stierkampf zum regionalen Kulturerbe zu erklären und so zu schützen und zu erhalten.

Kundgebung gegen Stierkämpfe in Madrid.(Archivbild)
Kundgebung gegen Stierkämpfe in Madrid.(Archivbild)
7 Meldungen im Zusammenhang
Die Veranstalter gaben die Zahl der Teilnehmer an der Kundgebung mit 20'000 an. Die Polizei machte keine Angaben. Auf dem Internet-Portal der Zeitung «El País» war von 2000 bis 3000 Demonstranten die Rede. Das Motto des Protests lautete «La tortura no es cultura - Folter ist keine Kultur».

Die Tradition der Corrida, wie sie etwa in der berühmten Madrider Stierkampfarena Las Ventas gepflegt wird, wird in Spanien zunehmend hinterfragt. Das Regionalparlament der nordöstlichen Region Katalonien berät seit einiger Zeit über ein generelles Verbot des blutigen Treibens, wie es auf den zu Spanien gehörenden kanarischen Inseln bereits seit längerem besteht.

(ade/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Madrid - Hunderte Spanier haben ... mehr lesen
Die Spanier wollen Stierkämpfe nicht als Kulturerbe.
In der Stierkampf-Saison 2010 wurden bereits mehrere Toreros schwer verletzt. (Archivbild)
Madrid - In Spanien ist ein weiterer Torero von einem Kampfstier verletzt worden. In der Arena von Bilbao bohrte der Bulle ein Horn durch den Unterkiefer des 30-jährigen Sergio Aguilar. ... mehr lesen
Madrid - Ein wild gewordener Stier ... mehr lesen 2
Ein Kampfstier stürmt die Zuschauertribüne und verletzt mehrere Menschen.(Archivbild)
Barcelona - Historischer Sieg für Spaniens Tierschützer: Das Regionalparlament in Barcelona hat die Abschaffung des Stierkampfes in der Region beschlossen. Katalonien ist damit die erste Region auf dem spanischen Festland, die den umstrittenen Brauch verbietet. mehr lesen  1
Niemand sei gezwungen, sich Stierkämpfe anzusehen.
Barcelona - Katalonien hat einen ersten Schritt zu einem Verbot von Stierkämpfen in der Region im Nordosten Spaniens getan. Das Regionalparlament in Barcelona stimmte dafür, kommendes ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Mexiko-Stadt - Der elfjährige französisch-mexikanische Stierkämpfer Michelito hat in seiner Geburtsstadt Mérida in Mexiko einen Rekord errungen: Ganze sechs Jungstiere mit einem Gewicht von etwas mehr als 200 Kilogramm tötete der Mini-Torero. mehr lesen  4
Madrid - Im Kampf gegen das Doping ... mehr lesen
Es kommt wohl vor, dass einige Stiere gedopt werden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 14°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Bern 13°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 15°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Genf 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 16°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten