Abschied von Lega-Präsident
Tausende erweisen Bignasca die letzte Ehre
publiziert: Samstag, 9. Mrz 2013 / 19:38 Uhr
Trauer um Giuliano Bignasca.
Trauer um Giuliano Bignasca.

Lugano - Das Tessin hat am Samstag vom verstorbenen Lega-Präsidenten Giuliano Bignasca Abschied genommen. Mehrere tausend Menschen erwiesen ihm die letzte Ehre.

3 Meldungen im Zusammenhang
Die Zeremonie begann beim Büro der Lega dei Ticinesi mit einem langen Trauerzug. Seit Freitag war der Verstorbene an seiner alten Wirkungsstätte in der Via Boglia aufgebahrt gewesen. Zahlreiche Tessiner Politiker aller Parteien gaben dem umstrittenen Politiker das letzte Geleit, darunter auch Nationalräte und Ständerat Filippo Lombardi (CVP).

Der Tessiner Staatsrat war vollständig anwesend - ebenso die Stadtregierung von Lugano, der Bignasca angehört hatte. Von der «Lega Nord» aus Norditalien waren der Präsident der italienischen Region Lombardei, Roberto Maroni, sowie Parteigründer Umberto Bossi angereist. Sie waren mit dem Tessiner Lega-Präsidenten befreundet.

Bei der Trauerfeier in der Friedhofskapelle ergriff unter anderem Luganos Stadtpräsident Giorgio Giudici (FDP) das Wort, erinnerte an die politische Karriere Bignascas und seinen Einsatz für die Stadt. Die Lega-Staatsräte Marco Borradori und Norman Gobbi hoben hervor, wie es Bignasca noch einmal gelungen sei, die Massen zu mobilisieren.

In den Innenräumen der Kapelle war nur Platz für die Angehörigen und die Politprominenz. Die Mehrheit der Besucher stand draussen im Regen. Wegen schlechter Lautsprecher war die Zeremonie draussen jedoch kaum zu hören, was viele Menschen enttäuschte. Die Beisetzung im Krematorium erfolgte anschliessend im engen Kreis.

Tod hinterlässt Vakuum

Der unerwartete Tod von Giuliano Bignasca hat bei der Lega dei Ticinesi ein Vakuum hinterlassen. Noch ist offen, wer in Zukunft bei der Rechtspartei die Fäden in die Hand nehmen soll. «Bignasca war die Lega, die Lega war Bignasca», sagte am Freitag Staatsrat Marco Borradori (Lega) der RSI.

Borradori, der als Gemeindepräsident für Lugano kandidiert, wollte sich nicht festlegen, ob er selbst Bignascas Rolle übernehmen wolle. «Wichtig ist erst einmal, dass die Lega fest zusammenhält», sagte er. Das Risiko, dass die Partei ohne ihre poltrige Leitfigur auseinanderfallen könnte, scheint nicht unerheblich: Über eine klare Struktur verfügt die Partei nicht.

Keine Parteigremien

Bignasca war «Präsident auf Lebenszeit». Nun plötzlich Gremien und klare Hierarchien zu schaffen, sei schwer vorstellbar, sagte Grossrats-Präsident Michele Foletti der RSI. Dies würde nicht zu der Bewegung passen. Eine Zukunft sieht er trotzdem.

Das Schicksal der Lega könnte auch an die Entwicklung des Parteiblatts «Il mattino», dem Sprachrohr der Partei, geknüpft sein. Die Zeitung wurde zu einem grossen Teil von Bauunternehmer Bignasca finanziert. Borradori sagte, er wolle sich erst einmal mit den Autoren der Zeitung, Bignascas Sohn Boris und Nationalrat Lorenzo Quadri besprechen.

Keine Entscheidung fiel bisher zur Nachfolge Bignascas in der Stadtregierung Luganos. Foletti würde theoretisch bis zu den Wahlen am 14. April nachrücken. Er würde aber vorziehen, den Sitz vakant zu lassen, wie er sagte.

Giuliano Bignasca verstarb in der Nacht auf Donnerstag im Alter von 67 Jahren. Er wurde tot zu Hause aufgefunden. Vermutlich erlag er einem Herzstillstand.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lugano - Bei den Gemeindewahlen in Lugano TI hat Marco Borradori (Lega) das Duell gegen den bisherigen Stadtpräsidenten Giorgio ... mehr lesen
Der abtretende Lega-Staatsrat Marco Borradori erhielt die meisten Stimmen aller Kandidaten.
Lugano - Der Tessiner Präsident der ... mehr lesen 6
Der Tessiner Präsident der Lega dei Ticinesi, Giuliano Bignasca, ist tot.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Biography # Bob Dylan.
Posters, Vinyls und vieles mehr  Wer hätte gedacht, dass man mit einer näselnden Nuschelstimme und einer nervigen Mundharmonika Abermillionen Platten verkaufen kann. Bob Dylan ist nach bald 60 Jahren Showbiz und mehr als 4'000 Konzerten die grösste noch lebende Folk-Legende. mehr lesen 
Achtens Asien Zum 50. Mal jährt sich im Mai der Beginn der chinesischen «Grossen Proletarischen Kulturrevolution». Das Chaos dauerte zehn Jahre. Mit tragischen ... mehr lesen  
Mao-Büsten aus der Zeit der Kulturrevolution: «Sonne des Ostens» und Halbgott.
Giacinto Marco Pannella war schon länger schwer krank gewesen.
«Enfant terrible» der italienischen Politik  Rom - Das einstige «Enfant terrible» der italienischen Politik Marco Pannella ist tot: Der für seine ... mehr lesen  
Verfasser emotionaler Countrysongs  Nashville - Der Country-Star Guy Clark ist ... mehr lesen
Guy Clark (2009).
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 15°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Basel 18°C 30°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 20°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Bern 15°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Luzern 16°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 17°C 31°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 20°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten