Kampf gegen Korruption
Tausende fordern in Guatemala erneut Rücktritt des Präsidenten
publiziert: Sonntag, 31. Mai 2015 / 08:12 Uhr
Auslöser der seit Wochen andauernden Proteste war ein Korruptionsskandal.
Auslöser der seit Wochen andauernden Proteste war ein Korruptionsskandal.

Guatemala-Stadt - In Guatemala haben erneut tausende Menschen gegen Korruption protestiert und den Rücktritt von Präsident Otto Pérez gefordert. Die Demonstranten versammelten sich am Samstag in der Altstadt von Guatemala-Stadt.

5 Meldungen im Zusammenhang
In den Händen hielten sie guatemaltekische Flaggen und Schilder mit Aufschriften wie «Otto Pérez, Guatemala will dich nicht» oder «Nieder mit Korruption und Plünderei». Auch in anderen Städten des zentralamerikanischen Landes gab es Protestkundgebungen.

Auslöser der seit Wochen andauernden Proteste war ein Korruptionsskandal, der im April von der Staatsanwaltschaft und der UNO-Kommission für die Reform der Justiz in Guatemala aufgedeckt worden war.

Den Ermittlungen zufolge existierte ein Korruptionsnetzwerk, das von dem Privatsekretär von Vizepräsidentin Roxana Baldetti geleitet wurde. Diese versicherte, nichts von den Machenschaften ihres Sekretärs Juan Carlos Monzón gewusst zu haben, trat am 8. Mai aber zurück. Am Mittwoch wurde ein Ermittlungsverfahren gegen sie eingeleitet, Monzón flüchtete.

Im Zusammenhang mit einem weiteren Korruptionsskandal um einen Vertrag der Sozialbehörde IGSS mit einer Pharmafirma wurden in der vergangenen Woche der Chef der Zentralbank, Julio Suárez, und der Leiter der Sozialbehörde, Juan de Dios Rodríguez, festgenommen. Rodríguez war früher Privatsekretär von Pérez. Der Staatschef hatte Rodríguez 2013 zum IGSS-Chef gemacht, um in der Behörde Korruption zu bekämpfen.

(flok/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Guatemala-Stadt - In Guatemala haben erneut tausende Menschen gegen Präsident ... mehr lesen
In Guatemala haben erneut tausende Menschen gegen Präsident Otto Pérez Molina demonstriert.
Guatemalas Präsident Otto Pérez sieht sich schon seit Wochen Rücktrittsforderungen ausgesetzt.
Guatemala-Stadt - In Guatemala haben erneut tausende Menschen gegen Korruption protestiert und den Rücktritt von Präsident Otto Pérez gefordert. In der Hauptstadt Guatemala-Stadt gingen ... mehr lesen
Guatemala-Stadt - Im Zuge eines Korruptionsskandals, der seine Regierung bereits seit Wochen belastet, gerät Guatemalas Staatschef Otto Pérez durch eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs unter Druck. Das Tribunal leitete am Mittwoch ein Vorverfahren gegen Pérez ein. mehr lesen 
Guatemala-Stadt - Tausende Menschen haben in Guatemala am Samstag erneut gegen Korruption protestiert und den Rücktritt von Präsident Otto Pérez gefordert. Die Demonstranten versammelten sich zum Lärm von Pfeifen und Trommeln friedlich auf dem zentralen Platz der Hauptstadt. mehr lesen 
Guatemala-stadt - Nach dem jüngsten Betrugsskandal in der Zollbehörde ... mehr lesen
Tausende Menschen demonstrieren in Guatemala gegen Korruption. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 13°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 11°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 10°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten