Regierung der nationalen Einheit gefordert
Tausende protestieren in Ägypten gegen Mursi
publiziert: Freitag, 8. Feb 2013 / 21:08 Uhr / aktualisiert: Samstag, 9. Feb 2013 / 00:05 Uhr
Die Ägypter demonstrieren auf dem Tahrir-Platz. (Archivbild)
Die Ägypter demonstrieren auf dem Tahrir-Platz. (Archivbild)

Kairo - Tausende Menschen sind am Freitag in Ägypten aus Protest gegen den islamistischen Staatschef Mohammed Mursi auf die Strasse gegangen. Vor dem Präsidentenpalast in Kairo, in Alexandria und mehreren Provinzstädten kam es auch zu Zusammenstössen.

9 Meldungen im Zusammenhang
Bei den neuen Protesten verletzten sich am Freitag zahlreiche Menschen. Das ägyptische Gesundheitsministerium teilte mit, es habe mehr als 120 Verletzte gegeben, darunter fünf in der Nähe des Präsidentenpalastes in der Hauptstadt Kairo. Dort hatte es ebenso wie in mehreren anderen Städten gewaltsame Zusammenstösse zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften gegeben. Die Polizei setzte vielerorts Tränengas ein.

Vor dem Präsidentenpalast warfen Demonstranten Brandsätze, Feuerwerkskörper und weitere Gegenstände, wie auf Livebildern im Fernsehen zu sehen war. Zudem wurden Autoreifen in Brand gesetzt.

Auch in mehreren Städten der Provinz Gharbija im Nildelta gab es Zusammenstösse: 28 Menschen wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums verletzt, die meisten durch das Einatmen von Tränengas. In der Provinz Alexandria wurde die Zahl der Verletzten mit 20 angegeben.

Friedliche Stimmung auf Tahrir-Platz

Auf dem zentralen Tahrir-Platz in Kairo, wo sich mehr als 10'000 Regierungsgegner versammelten, blieb es dagegen friedlich. Die Demonstranten trugen Banner mit Parolen gegen Mursi und die Muslimbrüder, denen der Präsident entstammt.

Zu den Protesten vom Freitag hatten 38 Gruppierungen der Opposition aufgerufen. Sie forderten eine Regierung der nationalen Einheit, Änderungen der von einer islamistisch dominierten Kommission erarbeiteten Verfassung sowie Garantien für die Unabhängigkeit der Justiz.

Auch Protest gegen Polizeigewalt

Die Proteste richten sich auch gegen die Todesdrohungen, die ein islamistischer Geistlicher vor einigen Tagen gegen die Oppositionsführer Hamdeen Sabbahi und Mohammed El Baradei ausgestossen hatte. Die Präsidentschaft kritisierte diese «Fatwa» als «Terrorismus».

Die Demonstranten protestierten zudem gegen das brutale Vorgehen der Polizei. Zuletzt hatten Polizisten den Aktivisten Mohammed al-Guindi, ein Mitglied von Sabbahis linksnationalistischer Partei Volksströmung, schwer misshandelt. Der 28-Jährige starb in Polizeigewahrsam.

Vor wenigen Tagen sorgten Aufnahmen von Polizisten für Empörung, die einen 50-jährigen Mann beim Präsidentenpalast mit Knüppeln verprügelten, ihm die Kleider vom Leib rissen und ihn nackt zu einem Transporter schleiften.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kairo - Bei Zusammenstössen zwischen Polizei und Demonstranten im Nordosten ... mehr lesen
Ein Mann wurde von einem Polizeiwagen überrollt - tot. (Archivbild)
Mohammed Mursi, Präsident Ägypten
Kairo - Die Ägypter sollen von April ... mehr lesen
Istanbul/Kairo - Ägyptens Opposition bereitet sich zum zweiten Jahrestag des Sturzes von Langzeitmachthaber Husni Mubarak auf neue Proteste vor. Für Montag kündigten Aktivisten Demonstrationen in mehreren Städten gegen die Regierung des islamististischen Präsidenten Mohammed Mursi an. mehr lesen 
Kairo - In Ägypten ist am Samstag nach einer weiteren Krawallnacht wieder Ruhe eingekehrt. Allerdings wurde in der Nähe des Präsidentenpalastes in Kairo ein Toter gefunden. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Kairo - Die jüngsten Krawalle in Ägypten haben zwei weitere Todesopfer gefordert. Lokale Medien berichteten, der junge Aktivist Mohammed al-Guindi sei am Montag im Al-Hilal-Spital in Kairo an den Folgen schwerer Misshandlungen gestorben. mehr lesen 
Präsident Mohammed Mursi, Ägypten
Kairo - Mehrere hundert Demonstranten haben am Samstagabend vor dem Präsidentenpalast in Kairo erneut gegen das islamistische Regime von Präsident Mohammed Mursi protestiert. Die vorwiegend ... mehr lesen 1
Kairo - In Ägypten sind am Freitag in mehreren Städten tausende Menschen auf die Strasse gegangen, um gegen das islamistische Regime von Präsident Mohammed Mursi zu protestieren. Unweit von Mursis Amtssitz in Kairo kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
OFT GELESEN
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 17°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 13°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 15°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 16°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten