Slowakei plant Barriere zu Österreich
«Technische Massnahmen» gegen Flüchtlinge
publiziert: Samstag, 20. Feb 2016 / 13:54 Uhr

Bratislava/Brüssel - Die Slowakei ist nach Worten ihres Regierungschefs Robert Fico auf die Errichtung von Barrieren zur Abwehr von Flüchtlingen an der Grenze zu Österreich vorbereitet. Dies sei eine Antwort auf die Einführung von Flüchtlingsobergrenzen durch Österreich, sagte er.

5 Meldungen im Zusammenhang
Seine Stellungnahme wurde am Abend vom TV-Nachrichtensender TA3 in Bratislava ausgestrahlt. Der Zusammenhang zwischen Grenzsicherung zu Österreich und der von Wien angekündigten Begrenzung von Flüchtlingszahlen war jedoch zunächst nicht erkennbar.

In der Regel versuchen Flüchtlinge nicht, aus Österreich in die Slowakei zu kommen, sondern umgekehrt. Die Slowakei ist bisher vom Flüchtlingsstrom kaum betroffen. Am 5. März findet aber eine Parlamentswahl statt, bei der Ficos Regierung nach Umfragen um ihre absolute Mehrheit zittern muss.

Wörtlich sagte Fico: «Wir werden alle technischen Massnahmen ergreifen, um unsere Grenze zu Österreich zu schützen - für den Fall, dass grössere Migrantengruppen, die Österreich nicht aus Slowenien ins Land lässt, eine andere Trasse nach Deutschland suchen sollten. Auf diesen Fall haben wir uns schon lange vorbereitet, unser Innenminister weiss, was er zu tun hat.»

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Chemnitz - Nach der Blockade eines Flüchtlingsbusses durch eine pöbelnde Menge im ostdeutschen Bundesland Sachsen hat die Polizei ihren als rabiat kritisierten Umgang mit den Asylsuchenden ... mehr lesen 1
Die Tageskontingente für Flüchtlinge sollen ab Freitag wirksam werden.
Wien - Österreich lässt an seiner Südgrenze künftig nur noch 80 Asylbewerber pro Tag ins Land. Dieses Tageskontingent legte Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) am Mittwoch fest. mehr lesen
Bratislava/Budapest - Die Slowakei zieht wegen der von der EU beschlossene ... mehr lesen 1
Die Slowakei vermutet geheime Absprachen bei der Flüchtlingsquotenverteilung.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten Nationen noch 500'000 durch den Konflikt entwurzelte Menschen verzeichnet. mehr lesen  
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 1°C 10°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 3°C 10°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen freundlich
St. Gallen 1°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 1°C 9°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 3°C 11°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 7°C 11°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 6°C 8°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten