Teheran protestiert gegen Festnahme zweier Iraner
publiziert: Montag, 25. Dez 2006 / 15:45 Uhr

Teheran - Die Regierung in Teheran hat gegen die Festnahme zweier iranischer Staatsbürger durch die US-Armee im Irak protestiert. Die Festnahme der beiden Iraner sei rechtswidrig und nicht in Übereinklang mit weltweit gültigen Regeln.

Gemäss einem Medienbericht sind jüngst mehrere Iraner im Irak festgenommen worden.
Gemäss einem Medienbericht sind jüngst mehrere Iraner im Irak festgenommen worden.
3 Meldungen im Zusammenhang
Dies sagte der iranische Aussenamtssprecher Mohammed Ali Hosseini nach Angaben der Nachrichtenagentur Mehr. Die irakische Regierung habe die Iraner eingeladen und sei für ihre Freilassung verantwortlich. Laut Mehr bestellte das Aussenministerium den Schweizer Botschafter ein, der im Iran auch die Interessen der USA vertritt, um förmlich gegen die Festnahmen zu protestieren.

Die irakische Regierung hatte sich zuvor «unzufrieden» darüber geäussert, dass die US-Armee im Zweistromland zwei Iraner festgenommen habe. Der irakische Präsident Dschalal Talabani habe die Vertreter der iranischen Behörden selbst eingeladen, als er vor einem Monat in Teheran gewesen sei, sagte sein Sprecher Hiwa Osman.

Diplomaten festgenommen?

Die «New York Times» («NYT») berichtete, dass die US-Armee in den vergangenen Tagen mehrere Iraner festgenommen habe. Unter ihnen seien auch ranghohe Militärs und zwei Diplomaten der iranischen Botschaft in Bagdad.

Die Diplomaten seien wieder auf freiem Fuss. Mindestens vier Iraner seien noch im Gewahrsam der US-Armee gewesen, hiess es in dem Bericht.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
Schon wieder ein Vorfall am Weissen Haus.
USA  Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. mehr lesen 
Achtens Asien Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch nicht Freunde, so doch nun Partner. China verfolgt die Entwicklung mit Misstrauen. mehr lesen  
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 8°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 5°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 7°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 8°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 9°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten