«Dschungel von Calais»
Teil des Flüchtlinglagers in Calais geräumt
publiziert: Donnerstag, 17. Mrz 2016 / 06:30 Uhr
Im südlichen Teil des Lagers lebten schätzungsweise 1000 Flüchtlinge.
Im südlichen Teil des Lagers lebten schätzungsweise 1000 Flüchtlinge.

Calais - Die umstrittene Räumung eines Teils des Flüchtlingslagers von Calais ist abgeschlossen. Das bestätigte die Präfektur der nordfranzösischen Stadt am Mittwoch rund zweieinhalb Wochen nach Beginn der Arbeiten.

4 Meldungen im Zusammenhang
Zum Auftakt der Räumung war es an einigen Stellen zu Auseinandersetzungen zwischen protestierenden Migranten, Aktivisten und Polizeieinheiten gekommen. Arbeiter machten Zelte und provisorische Baracken mit schwerem Gerät platt.

Im südlichen Teil des als «Dschungel von Calais» bekannten Lagers lebten nach offiziellen Schätzungen bis zu 1000 Flüchtlinge. Hilfsorganisationen gingen von einer deutlich höheren Zahl aus. Laut Präfektur wurden rund 900 Menschen in einem provisorischen Containerlager in Calais und anderen Anlaufstellen für Flüchtlinge aufgenommen.

Die Grenzen von Grossbritannien, das nicht Mitglied im Schengen-Raum ist, werden bereits in Calais kontrolliert. Deswegen sammeln sich seit Jahren Tausende von Flüchtlingen in der Stadt. Sie wollen per Schiff oder über auf Zügen verladene Lastwagen illegal auf die Insel gelangen. Dort versprechen sie sich bessere Startbedingungen und verzichten deswegen auf einen Asylantrag in Frankreich.

(kris/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
2
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - In Paris ist erneut ein Flüchtlingscamp auf offener Strasse mit fast 1000 Bewohnern geräumt worden. Die Flüchtlinge aus ... mehr lesen 1
Die Flüchtlinge harrten lange in Zelten aus. (Symbolbild)
Calais - Mehrere Iraner haben im Flüchtlingslager von Calais mit zugenähten Mündern gegen den Abriss von Teilen der ... mehr lesen 1
Calais - Trotz des Widerstandes der Bewohner haben die Behörden am Dienstag die Teilräumung des Flüchtlingslagers ... mehr lesen
Calais - Die französischen Behörden haben mit dem Abriss eines Teils des ... mehr lesen 1
Orakel mal anderesherum: Was kostet uns ein Flüchtling?
Wie man mit diesem ständigen Flüchlingsbashing leben kann, ist mir ein Rätsel!

Mal eine Stimme aus der Wirtschaft:

"Was kostet uns ein Flüchtling? Diese Frage wird täglich in TV-Talkshows erörtert. Wir stellen die Frage anders: Was kostet es, wenn ein Flüchtling nicht kommt bzw. die Grenzen geschlossen werden?

Grenzkontrollen behindern Handel, Tourismus und Pendler. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag rechnet mit bis zu 10 Mrd. € jährlichen Kosten nur für die deutsche Wirtschaft. Gleichzeitig wird der Staat aber Milliarden zur Versorgung der Flüchtlinge ausgeben, die schon da sind. Ein Konjunktur-Programm, von dem einige Firmen profitieren werden. „Mit ihrer Arbeitskraft sind Migranten ein entscheidender Wachstumsfaktor" so das Fazit von Deutsche Bank Research."

Die Frage darf man getrost stellen: Wer hat die grössere Übersicht und den glaubwürdigeren Weitblick, ein zombie aus Frauenfeld oder erfahrene Wirtschafts- und Börsenfachleute?
Als...
ob sich von diesen angeblichen Flüchtlingen zukünftig irgend jemand irgendwo "integrieren" würde. Von Menschen, deren erste Erfahrung im Umgang mit einem neuen Land die ist, dass man mit genug Dreistigkeit einfach das Gesetz ausser Kraft setzen kann, darf man ohnehin nichts positives mehr erwarten. Sei es bei denen von Calais, sei es bei denen die gerade versuchen die mazedonische Grenze zu stürmen oder bei jenen die Hungerstreiks abhalten.
Gemeinnützige internationale Hilfsorganisation
Plan Interntional ist ein unabhängiges Hilfswerk, das sich weltweit für ...
UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon.
UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon.
Humanitäre Hilfe  Istanbul - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat die geringe Teilnahme reicher Industriestaaten am ersten Weltnothilfegipfel in Istanbul kritisiert. Es sei enttäuschend, dass einige Weltführer nicht dabei gewesen seien, vor allem von den G7-Staaten, sagte er am Dienstag. 
Zum zweitägigen Weltnothilfegipfel werden 6000 Vertreter von Staaten und Organisationen erwartet.
UNO-Nothilfegipfel will Versorgung in Krisengebieten verbessern Istanbul - Beim ersten Weltnothilfegipfel wollen die Vereinten Nationen die Versorgung bedürftiger Menschen ...
Flüchtlinge  Bern - Bundesrat Didier Burkhalter hat im Libanon zwei von der ...  
Bundesrat Didier Burkhalter.
25 Prozent weniger Tote als im Vorjahr  Rom - In diesem Jahr sind bereits 1370 Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa im Mittelmeer ertrunken. Das sind fast 25 Prozent weniger Tote als im selben Zeitraum des Vorjahres.  
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 14°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 10°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen 7°C 11°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 7°C 14°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 8°C 14°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 8°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten