Teilschuldsprüche im ISMM-Prozess
publiziert: Mittwoch, 2. Jul 2008 / 11:12 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 2. Jul 2008 / 20:19 Uhr

Zug - Das Zuger Strafgericht hat im Prozess gegen Manager des ehemaligen Sportrechtevermarkters ISMM/ISL drei Angeklagte freigesprochen und drei in Nebenpunkten zu Geldstrafen verurteilt. Zur Kasse gebeten wird auch der Fussballverband FIFA.

Zwei Angeklagte wurden wegen Erschleichung einer Falschbeurkundung verurteilt.
Zwei Angeklagte wurden wegen Erschleichung einer Falschbeurkundung verurteilt.
5 Meldungen im Zusammenhang
Die Anklage hatte den sechs Verantwortlichen des 2001 Konkurs gegangenen ISMM-Konzerns unter anderem Veruntreuung und Betrug im Umfang von über 100 Millionen Franken vorgeworfen und unbedingte Freiheitsstrafen von drei bis viereinhalb Jahren verlangt.

Das Gericht anerkannte jedoch in zwei Fällen bloss den Vorwurf der mehrfachen Erschleichung einer Falschbeurkundung. Einen Dritten verurteilte das Gericht wegen Veruntreuung eines vergleichsweise geringen Betrages von 90'000 Franken.

Zwei der ehemaligen ISMM-Kaderleute wurden zu einer bedingten Geldstrafe von 60 Tagessätzen à 200 beziehungsweise 500 Franken verurteilt, der dritte zu einer solchen von 240 Tagessätzen à 350 Franken.

Das Gericht bezeichnete in der Urteilsbegründung das Verschulden als «nicht leicht» beziehungsweise «mittelschwer». Auf Bussen sei verzichtet worden, weil die Angeklagten entweder keine eigennützigen Motive gehabt oder einen grossen Teil der Untersuchungskosten zu tragen hätten.

FIFA-Ansprüche vorenthalten

Für die drei weiteren Angeklagten gab es vollumfängliche Freisprüche. Alle sechs erhalten Entschädigungen für die Umtriebe des Prozesses, einige zudem eine Entschädigung für unbegründete Untersuchungshaft.

Ins Rollen gebracht hatte den Fall der internationale Fussballverband (FIFA). Im Frühling 2001 hatte er zwei ISMM-Manager angezeigt. Er warf ihnen vor, ihm Ansprüche in der Höhe von 70 Millionen Franken in betrügerischer Absicht vorenthalten zu haben.

Die Zuger Strafverfolgungsbehörde dehnte die Untersuchung auf vier weitere ISMM-Manager aus. Die FIFA zog ihre Anzeige 2004 wieder zurück. Als ehemalige Privatklägerin wurden der FIFA vom Gericht Untersuchungskosten von 118'000 Franken auferlegt.

Vorwürfe an FIFA

Die Angeklagten hatten der FIFA, der wichtigsten Geschäftspartnerin der 2001 Konkurs gegangenen ISMM, die Schuld dafür gegeben, dass es ihnen nicht gelungen sei, die Firma und damit die Arbeitsplätze zu retten.

Die Hauptvorwürfe an die ehemaligen Verwaltungsräte und Geschäftsführer der ISMM lauteten auf Veruntreuung und Betrug. Vorgeworfen wurden ihnen Delikte im Umfang von über 100 Mio. Franken. Sie sollen Gelder für TV-Übertragungsrechte dazu genutzt haben, die Liquidität der Firma zu sichern. Der Staatsanwalt forderte Freiheitsstrafen zwischen drei und viereinhalb Jahren.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die FIFA hat eine ... mehr lesen
Der «Beobachter» und die «Handelszeitung» waren vor Gericht erfolgreich.
Eingang am FIFA-Hauptsitz in Zürich.
Das Zuger Sportgericht verurteilte ... mehr lesen
Im Prozess gegen Mitglieder der 2001 ... mehr lesen
Der Hauptangeklagte der ISMM, Jean Marie Weber hatte ein kompliziertes Finanz-Geflecht für die Bestechung aufgebaut.
Der Hauptangeklagte der ISMM, Jean Marie Weber, kommt zum Gerichtstermin.
Zug - Vor dem Strafgericht Zug hat ... mehr lesen
Zug - Manager der konkursiten Sportvermarktungsfirma ISMM/ISL ... mehr lesen
Verantwortliche der ISMM-Gruppe hätten Gelder aus Lizenzverträgen veruntreut. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Fractured Spine» Gruppenausstellung: Vom 28. Oktober 2021 bis 21. November 2021.
«Fractured Spine» Gruppenausstellung: Vom 28. ...
Fotografie Gruppenausstellung in der Photobastei Zürich  Das Ausstellungsprojekt «Fractured Spine - Widerstand durch Sichtbarkeit von Zensur in Journalismus & Kunst» in der Photobastei Zürich handelt davon, wie Künstler:innen spezifische Formen des Widerstands im Feld der Kunst zum Ausdruck bringen. mehr lesen  
Publinews Nach Krisen bieten sich Unternehmern und Unternehmerinnen grossartige neue Gelegenheiten. ... mehr lesen  
Ob Handwerksbetrieb oder Hightech-Firma: Eine Firmengründung muss gut vorbereitet sein
Publinews Hanf enthält über 80 Cannabinoide und über 400 andere Substanzen. Die wichtigsten Cannabinoide sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD). mehr lesen  
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Basel 7°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
Bern 2°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 4°C 14°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Genf 3°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 8°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten