Tempolimit zeigt Wirkung
publiziert: Mittwoch, 12. Apr 2006 / 11:27 Uhr

Bern - Bis zu zehn Prozent weniger Feinstaub entlang von Autobahnen und Autostrassen: Die Temporeduktion hat Wirkung gezeigt.

Die Feinstaub-Konzentrationen entlang von Autobahnen lagen um 5 bis 10 Prozent tiefer als in weit entfernten Messstellen.
Die Feinstaub-Konzentrationen entlang von Autobahnen lagen um 5 bis 10 Prozent tiefer als in weit entfernten Messstellen.
2 Meldungen im Zusammenhang
Weitergehende Massnahmen sind aber nötig. Um für die Zukunft gerüstet zu sein, will die Konferenz der kantonalen Umweltdirektoren demnächst einen Massnahmenplan Feinstaub diskutieren und beschliessen, wie die Baudirektion des Kantons Zürich und die Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Bern mitteilten. Mögliche Massnahmen seien Temporeduktionen, Verkehrs- Sperrzonen und Feuerungsverbote für Holzöfen.

Als Sofortmassnahme gegen die enorme Feinstaubkonzentration als Folge der Wetterlage hatten die Behörden Anfang Februar in zwölf Kantonen im Mittelland und in der Zentralschweiz eine vorübergehende Tempobeschränkung auf 80 Kilometer pro Stunde erlassen. Zudem wurde der Bevölkerung der Zusammenhang zwischen Autofahren und Feinstaubbelastung erklärt.

Mit Verkehrszählungen auf verschiedenen Autobahnabschnitten und dem Vergleich von Messdaten in der Nähe und abseits von Autobahnen wurde am 5. und 6. Februar die Wirkung der Massnahme festgestellt.

Brave Lenker

Die Erhebungen zeigten dreierlei: Am Sonntag fuhren je nach Abschnitt zwischen 10 und 14 Prozent, am Montag zwischen 5 und 10 Prozent weniger Autos als eine Woche zuvor. Die Autolenkenden hielten die ausserordentliche Geschwindigkeitsbeschränkung gut ein. Und die Feinstaub-Konzentrationen entlang von Autobahnen lagen um 5 bis 10 Prozent tiefer als in weit entfernten Messstellen.

Damit habe die Temporeduktion ihre beiden Ziele erreicht, heisst es in der Mitteilung: Die Feinstaubbelastung entlang von Autobahnen wurde um bis zu zehn Prozent verringert, und viele Leute erkannten den Zusammenhang zwischen eigenem Verhalten und Luftverschmutzung und verzichteten aufs Autofahren.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Umweltdirektoren wurden von den Feinstaubwerten überrumpelt.
Flims - Die Kantone gehen den ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
An erster Stelle steht die eigene Sicherheit.
An erster Stelle steht die eigene Sicherheit.
Die Vorteile von E-Bikes sind zahlreich. Wer ein E-Bike besitzt, ist zeitlich flexibel, da er beispielsweise von Störungen im öffentlichen Nahverkehr nicht betroffen ist. E-Bikes lassen sich zudem platzsparend unterbringen. mehr lesen 
Publinews Ein Firmenwagen stellt oft ein lukratives Angebot für Arbeitnehmer dar und wird daher auch von zahlreichen Firmen angeboten, um das Unternehmen für ... mehr lesen  
E-Bikes werden immer beliebter.
CBD-Konsum wirkt sich nicht auf die Fahrtüchtigkeit aus.
Versicherungen CBD-Produkte haben in den vergangenen Jahren die Erfolgsleiter kennengelernt. Sie sind nicht nur in Deutschland immer beliebter ... mehr lesen  
Menschen, die viel unterwegs sind, haben verschiedene Möglichkeiten: Auto, Bahn und Flugzeug zählen zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln. Allerdings haben ... mehr lesen  
Die Bahn ist die nachhaltige Alternative zum Flug.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 4°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen freundlich
Basel 6°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen freundlich
St. Gallen 3°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, wenig Schnee
Bern 2°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen freundlich
Luzern 2°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen freundlich
Genf -1°C 7°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 2°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten