Tennis: Casanova verliert in Kloten
publiziert: Montag, 13. Okt 2003 / 22:15 Uhr / aktualisiert: Montag, 13. Okt 2003 / 23:02 Uhr

Myriam Casanova (WTA 98) wartet weiter auf ihren ersten Sieg an der Swisscom Challenge in Kloten. Nach gewonnenem Startsatz verlor die 18-jährige Rheintalerin gegen die Amerikanerin Alexandra Stevenson (WTA 39) 6:3, 5:7, 3:6.

Myriam Casanova.
Myriam Casanova.
Die Niederlage nach 99 Minuten war für Myriam Casanova eine herbe Enttäuschung. Zwar erkämpfte sie sich nach einem Fehlstart (0:2 und drei Breakbälle zum 0:3) den ersten Satz, ab dem zweiten Durchgang wandte sich das Blatt aber immer deutlicher gegen sie.

Die 22-jährige Alexandra Stevenson lag in den Sätzen 2 und 3 stets in Führung und konnte es sich sogar leisten, im zweiten Satz ein 5:3 zu verspielen. Im dritten Satz gelang der Amerikanerin das entscheidende Break zum 5:3.

"Ich habe mich verkrampft", so Myriam Casanova. Die Niederlage bedeutete einen weiteren Rückschlag, nachdem sie letzte Woche in Filderstadt in der Qualifikation drei besser klassierte Gegnerinnen bezwungen (Koukalova, Krasnorutskaja, Daniilidou) und im Hauptfeld gegen Patty Schnyder nur knapp verloren (5:7, 5:7) hatte. "Mit meinen Leistungen geht es eigentlich langsam wieder aufwärts. Nur schade, dass mir in diesem Jahr bloss noch ein Turnier (Linz) bleibt."

2003 war für Myriam Casanova ein schwieriges Jahr -- nicht nur auf dem Tennisplatz. In der Weltrangliste fiel sie wegen gesundheitlicher Probleme um fast 50 Plätze zurück. Derzeit geht es der Nummer 4 der Schweiz (hinter Schnyder, Mikaelian, Gagliardi) aber besser; die Zuversicht ist wieder gross.

Ein Grund dafür ist die Absetzung ihrer rigorosen Diät -- erst 800, dann 1000 Kalorien täglich während der letzten fünf Monate. Die Rückkehr zur normalen Ernährung ist für Casanova "eine Befreiung", auch wenn die Diät keine Wirkung zeigte.

Im Schluefweg trat Casanova dennoch handicapiert an -- sie hatte aus Filderstadt einen "Tennisarm" nach Zürich gebracht. Die Sehnenentzündung behinderte sie gegen Stevenson zwar nicht gross, aber drei Tage lang hatte sie deswegen nicht trainieren können.

Am Montag schied am mit 1,3 Mio. Dollar dotierten Tier-1-Turnier mit Chanda Rubin (WTA 10) eine erste Top-Ten-Spielerin aus. Die als Nummer 5 gesetzte Rubin unterlag der Serbin Jelena Dokic (WTA 25) 1:6, 7:5, 4:6.

Bezwungen wurde auch die Vorjahres-Halbfinalistin Conchita Martinez. Die Spanierin unterlag der Qualifikantin Amy Frazier mit 6:4, 4:6, 1:6. Eine Verwarnung des Referees beim Stand von 6:4, 3:0 und eine anschliessende fünfminütige Diskussion warf Martinez im Spiel völlig aus der Bahn. In der Weltrangliste wird Martinez wegen dieser Niederlage vom 13. etwa auf den 20. Platz zurückfallen.

Resultate

Einzel, 1. Runde: Alexandra Stevenson (USA) s. Myriam Casanova (Sz) 3:6, 7:5, 6:3. Jelena Dokic (Au) s. Chanda Rubin (USA/5) 6:1, 5:7, 6:4. Ai Sugiyama (Jap/6) s. Magui Serna (Sp) 6:3, 3:6, 6:1. Amy Frazier (USA) s. Conchita Martinez (Sp) 4:6, 6:4, 6:1. Tina Pisnik (Sln) s. Amanda Coetzer (SA) 6:3, 6:0. Anna Pistolesi (Isr) s. Silvia Farina Elia (It) 6:2, 7:5.

Doppel, 1. Runde: Jelena Lichowtsewa/Conchita Martinez (Russ/Sp) s. Rita Grande/Maja Matevzic (It/Sln) 7:6 (7:4), 2:6, 6:2. Tatjana Perebiynis/Silvia Talaja (Ukr/Kro) s. Emilie Loit/Nicole Pratt (Fr/Au) 6:3, 6:4.

Programm am Dienstag

10.30 Uhr: Jelena Bowina (Russ) - Alicia Molik (Au). -- 12.00 Uhr: Dementjewa/Zwonarewa - Black/Huber. -- 14.30 Uhr: Katerina Srebotnik (Sln) - Mary Pierce (Fr). -- 16.00 Uhr: Nadia Petrowa (Russ) - Marie-Gaïané Mikaelian (Sz). -- 18.20 Uhr: Eleni Daniilidou (Gr) - Patty Schnyder (Sz), anschliessend Daniela Hantuchova (Slk/8) - Paola Suarez (Arg) und Raymond/Stubbs - Schett/Schnyder.

(von Rolf Bichsel, Kloten/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung gegen Tsvetana Pironkova.
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung ...
French Open Schlechte Bedingungen  Mit Agnieszka Radwanska und Simona Halep scheitern zwei Top-10-Spielerinnen beim French Open im Achtelfinal. Beide beklagten sich danach über die Bedingungen. mehr lesen  
French Open Regen, Spiel und Frust  Der Regen hatte das French Open auch am Dienstag fest im Griff. Stan Wawrinka und Timea Bacsinszky kamen nicht zum Einsatz, Agnieszka ... mehr lesen  
Stan Wawrinka.
French Open Nach dem Fiasko von heute  Zum zweiten Mal in der Turniergeschichte konnte am Montag beim French Open keine ... mehr lesen  
Der Court Philippe Chatrier braucht dringend ein Dach. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Basel 14°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
St. Gallen 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Luzern 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Genf 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
Lugano 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten