Tennis: 'Der Titel wühlt mich emotional sehr auf'
publiziert: Sonntag, 1. Feb 2004 / 11:00 Uhr

Kurz nach dem zweiten Grand-Slam-Titel begann für Roger Federer ein Medien-Marathon, der bis kurz vor seinem Abflug heute Richtung Europa anhalten wird. Alle wollen ein Stück vom Melbourne-Champion und der neuen Nummer 1. Auszüge aus der offiziellen Pressekonferenz.

Roger Federer: "Jetzt schnell abschalten und dann aber den Stecker rasch wieder einschalten."
Roger Federer: "Jetzt schnell abschalten und dann aber den Stecker rasch wieder einschalten."
4 Meldungen im Zusammenhang
Roger Federer, wie fühlen Sie sich jetzt als Melbourne-Sieger im Vergleich zu Wimbledon?

Roger Federer: "Es ist ein ganz anderes Gefühl. Wimbledon war für mich ein Traum und eine grosse Erleichterung. Ich kann nicht richtig sagen, was damals in mir vorging. Jetzt weiss ich in etwa, wie das Gefühl ist. Es wühlt mich emotional aber immer noch sehr auf."

Wie stark war die Anspannung im Final?

Federer: "Am Anfang sehr gross. Ich musste ja auch schauen, wie Marat spielt. Ich hatte meine Taktik, aber ich musste sehen, ob er aggressiv spielt oder etwas an seinem Spiel ändert, um gegen mich Erfolg zu haben. Aber es war dann so, wie ich es erwartet hatte."

Sie sind im Moment die dominante Figur im Welttennis. Haben Sie das Gefühl, es sei möglich, den Grand Slam in einem Kalenderjahr zu gewinnen?

Federer: "Das ist sehr schwierig zu beantworten. Ich weiss nicht, was es dazu braucht. Aber ich habe schon mehrmals gesagt, dass es nicht viele Leute gibt, die das können. Wenn sich einer dazu in der Lage fühlt, soll er vortreten. Ich bin der Einzige, der heuer eine Chance hat, das ist keine schlechte Situation (lacht). Wir werden sehen, was am French Open passiert."

Hatten Sie während dem Turnier je Zweifel, ob Sie es gewinnen würden?

Federer: "Die ganze Zeit, zwei Wochen sind so lang. Man spielt, man wartet, man isst, man schläft, man kommt zurück, und dies immer wieder. Es ist sehr schwierig, sich immer wieder zu motivieren. Das kann mental sehr anstrengend sein. Für mich waren die letzten vier Partien unglaublich hart wegen der Qualität der Gegner."

Wenn Sie zurückschauen: Sind Sie mehr erstaunt, dass Sie bis Wimbledon keinen Grand-Slam-Final erreicht hatten oder dass Sie jetzt in kurzer Zeit zwei gewonnen haben?

Federer: "Es ist besser, so wie es jetzt ist. Vorher war ich nicht hunderprozentig bereit, sonst hätte ich einige enge Fünfsatz-Partien gewonnen. Seit etwa einem Jahr habe ich das Gefühl, dass ich Major-Turniere gewinnen kann. Vorher haben nur alle davon gesprochen, weil ich in Wimbledon Pete Sampras geschlagen hatte."

Sie hatten nun auch ohne Coach grossen Erfolg. Überlegen Sie sich, so weiterzumachen?

Federer: "John McEnroe sagte mir gerade, dass es früher keine Coaches gegeben habe. Das habe ich nicht gewusst. Ich will aber nichts Neues einführen. Es war für mich damals schwierig, diesen Entscheid zu treffen. Zurückschauend würde ich nicht sagen, dass sie richtig war. Sie war aber sehr wichtig, denn ich will mich verbessern, ich will neue Informationen bekommen. Ich schaue herum und finde hoffentlich bald einen neuen Coach. Ich bin 22, da wäre es zu früh, auf einen Coach zu verzichten."

Wie werden Sie heute feiern?

Federer: "Normal, wie ich immer feiere. Mit den Freunden, ein bisschen Champagner und es lustig haben."

Zeit zum Ausruhen haben Sie nicht. Am Freitag geht es in Bukarest schon wieder im Davis Cup weiter...

Federer: "Ja, und ich freue mich darauf. Das Team wird sicher alles machen, damit ich bereit bin. Jetzt muss ich schnell abschalten und dann aber den Stecker rasch wieder einschalten."

(rr/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Novak Djokovic gewann das Australian Open zum sechsten Mal seit 2008.
Novak Djokovic gewann das Australian Open zum sechsten Mal seit ...
Australian Open Final  Der «Djoker» Novak Djokovic dominiert auch im Australian-Open-Final. Der Weltranglistenerste aus Serbien besiegte den Schotten Andy Murray in 2:54 Stunden 6:1, 7:5, 7:6 (7:3). mehr lesen 
Nach kurzer Party-Nacht  Deutschlands neuer Tennis-Star Angelique Kerber hat am Morgen nach ihrem völlig überraschenden Triumph beim Australian Open eine Wette eingelöst. ... mehr lesen  
Deutschlands Tennis-Star Angelique Kerber hatte am Samstag die Weltranglisten-Erste Serena Williams aus den USA im Final mit 6:4, 3:6, 6:4 besiegt.
Australian Open  Bereits zum vierten Mal treffen Novak Djokovic und Andy Murray im Final des Australian Open (ab 09.30 Uhr) aufeinander. Bislang verliess immer der 28-jährige Serbe als Sieger den Platz. mehr lesen  
Andy Murray schöpfte für das Endspiel Mut.
Serbe im Final Favorit  Langsam wird es zur Gewohnheit. Bereits zum vierten Mal treffen Novak Djokovic und Andy Murray im Final des Australian Open aufeinander. Bislang ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 8°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 10°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
St. Gallen 8°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Bern 8°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Luzern 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Genf 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 14°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten