Bastl an Hrbaty in Key Biscayne gescheitert
Tennis: Lockere Auftaktsiege von Hingis und Federer
publiziert: Sonntag, 25. Mrz 2001 / 20:11 Uhr

Key Biscayne - Die Schweizer Vertretung bei den Players Championships auf Key Biscayne besteht nur noch aus den Leadern. Martina Hingis erreichte bei ihrem ersten Auftritt mit 6:2, 6:2 gegen Rita Grande (It) ebenso sicher die 3. Runde wie Roger Federer, der Younes El Aynaoui (Mar) mit demselben Resultat bezwang.

Trotz guter Leistung ausgeschieden ist hingegen George Bastl, der Dominik Hrbaty (Slk/13) 6:7 (4:7), 4:6 unterlag. Martina Hingis spielte nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe gegen die Russin Tatjana Panowa (WTA 37) um den Achtelfinaleinzug. Federer strebt dieses Ziel heute gegen den Australier Mark Philippoussis an.

Federer konnte gegen den Marokkaner El Aynaoui (ATP 58) praktisch nach Belieben schalten und walten. Bei eigenem Aufschlag musste er nur einen Breakball abwehren, umgekehrt setzte er den Sand-Spezialisten, der heuer von elf Partien nur zwei gewonnen hat, permanent unter Druck. Für Federer war es die späte Revanche für die Erstrunden-Niederlage in Gstaad 1999, wo er 2:6, 3:6 verloren hatte.

Mit diesem Resultat hat der Münchensteiner bereits seine (bescheidene) Bestleistung an Masters-Series-Events egalisiert, die er im letzten Oktober in Stuttgart aufgestellt hatte und seine dritte Partie an einem der ehemaligen «Super Nine» gewonnen. Ebenso wichtig aber: Er hat die Gewissheit erhalten, dass die Form trotz der zehntägigen Pause nach der ärgerlichen Erstrunden-Niederlage gegen Nicolas Kiefer in Indian Wells (nach 6:3, 4:2-Führung) nicht gelitten hat. «Ich war schon ein wenig im Ungewissen. Aber ich habe mich von Anfang an gut gefühlt und bin zufrieden», so Federer.

An seinen nächsten Gegner hat der 19-Jährige gute Erinnerungen: Mark Philippoussis bezwang er im bislang einzigen Duell im Vorjahr im Daviscup in Zürich in vier Sätzen und hielt dabei erstmals der Belastung als Schweizer Leader stand. Diesmal rechnet er wenige Kilometer von Philippoussis' Residenz entfernt mit einer ganz anderen Partie: «Damals hatte ich Heimvorteil und es war indoor. Es wird schwierig, aber ich werde meine Chancen bekommen, vor allem bei seinem zweiten Aufschlag.»

Erfreut zeigte sich Federer über die jüngste Entwicklung in der unendlichen Daviscup-Saga, die mit der Rückkehr von Marc Rosset um ein weiteres Kapitel angereichert worden ist: «Ich finde Marcs Entscheidung gut. In den nächsten paar Jahren und schon in diesem Jahr haben wir gute Chancen, weit zu kommen.»

Hingis wieder frisch

Titelverteidigerin Hingis konnte beim dritten Zweisatz-Sieg in der dritten Partie gegen die Neapolitanerin Rita Grande (WTA 54) viel ausprobieren und vor allem weiter an ihrem Netzspiel feilen. Obwohl die Siegerin von Hobart und Achtelfinalistin in Melbourne einen sehr guten Saisonstart hatte, war am Freitagabend Lokalzeit unter Flutlicht ein Klassenunterschied offenkundig.

Gut getan hat der Ostschweizerin, dass sie sich nach dem Mammutprogramm des Jahresanfangs -- sieben Turniere inklusive Hopmancup -- in Tampa etwas erholen konnte. «Ich hatte fünf Tage Zeit, mich zu regenerieren. Jetzt bin ich wieder frisch.» Allzu viel Energiereserven sollte die Weltranglisten-Erste in der Hitze Südfloridas auch in den nächsten Runden nicht verlieren, bis zum möglichen Viertelfinal gegen Nathalie Tauziat sollte sie locker durchmarschieren können.

Pluspunkte für Bastl

Bastl leistete dem wie gewohnt auf die Bälle einprügelnden Doppelpartner von Roger Federer grösseren Widerstand als beim bisher einzigen Aufeinandertreffen an den letzten Swiss Indoors. Im ersten Durchgang wehrte er bei 4:5 vier Satzbälle ab und hatte im Tiebreak Pech, als sich Hrbaty mit einem unerreichbaren Netzroller zwei weitere Satzbälle holte. Der Waadtländer hat aber für den möglichen Kampf um einen Daviscup-Platz mit dem Überstehen der Qualifikation und zwei guten Leistungen im Hauptfeld Pluspunkte geholt.

Kafelnikow katastrophal

Die Titelfavoriten hielten sich am Wochenende gut, mit Ausnahme von Jewgeni Kafelnikow (Nummer 5). Der russische Vielspieler, der in Miami noch nie die Achtelfinals überstand, war wenig inspiriert und unterlag dem viel riskierenden Gaston Gaudio (Arg, ATP 31) 4:6, 1:6.

(kil/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung gegen Tsvetana Pironkova.
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung ...
French Open Schlechte Bedingungen  Mit Agnieszka Radwanska und Simona Halep scheitern zwei Top-10-Spielerinnen beim French Open im Achtelfinal. Beide beklagten sich danach über die Bedingungen. mehr lesen  
French Open Regen, Spiel und Frust  Der Regen hatte das French Open auch am Dienstag fest im Griff. Stan Wawrinka und Timea Bacsinszky ... mehr lesen  
Stan Wawrinka.
Der Regen gibt weiterhin den Ton an.
French Open Wetterkapriolen gehen weiter  Auch am Dienstag gibt beim French Open der Regen den Ton an. Nach einem längeren Unterbruch wird wieder gespielt. mehr lesen  
French Open Nach dem Fiasko von heute  Zum zweiten Mal in der Turniergeschichte konnte am Montag beim French Open keine ... mehr lesen  
Der Court Philippe Chatrier braucht dringend ein Dach. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -4°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel -1°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen -4°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Bern -3°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -2°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 0°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 5°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten