Players Championships auf Key Biscayne
Tennis: Michel Kratochvil vom Winde verweht
publiziert: Mittwoch, 21. Mrz 2001 / 21:38 Uhr

Key Biscayne - Die Players Championships auf Key Biscayne haben aus Schweizer Sicht mit einer ausgeglichenen Bilanz begonnen. Miroslava Vavrinec (WTA 88) liess ihrer Weltranglisten-Nachbarin Sonya Jeyaseelan (Ka) mit 6:2, 6:1 keine Chance. Michel Kratochvil (ATP 78) unterlag hingegen dem Deutschen Nicolas Kiefer (ATP 39) nach 2:06 Stunden 7:5, 0:6, 4:6.

Kratochvil fehlte wenig zu einer weiteren Positivmeldung vor Miami, nachdem er im Vorjahr als Qualifikant mit dem Erreichen der dritten Runde erstmals internationale Schlagzeilen gemacht hatte. Bei extrem starkem Wind auf dem Centre Court führte der Berner im Entscheidungssatz 3:1, gab dann aber zweimal seinen Aufschlag ab, wobei bei 3:3 zwei strittige Bälle zu seinen Ungunsten entschieden wurden. Anschliessend servierte der routiniertere Kiefer, der durchgehend sein gewohntes Sicherheitstennis spielte, die Partie sicher nach Hause. «Der Wind hat sogar während des Ballwechsels gedreht, das hatte mit Tennis nicht viel zu tun. Es ist aber dennoch unverständlich, dass ich verloren habe», war Kratochvil enttäuscht.

Nach einem guten Start in Australien mit dem Sechzehntelfinal in Mebourne sowie dem Viertelfinal in Marseille brachte die US-Tournee resultatmässig damit einen Rückschlag. In fünf Turnieren gewann Kratochvil nur einen Match im Hauptfeld (in San José gegen Sanguinetti). Drei Spiele verlor er mit 4:6 im Entscheidungssatz, dazu unterlag er Andre Agassi und in Indian Wells musste er in der Qualifikation wegen Fiebers aufgeben. Beunruhigt ist Kratochvil deswegen nicht: «Ich spiele besser und mache Fortschritte.» Weltranglistenmässig wird das frühe Scheitern kaum Konsequenzen haben und bis zum French Open kann er voll punkten. Überhaupt ist er ziemlich zuversichtlich: «Wenn ich halbwegs gut spiele, werde ich bis Ende Jahr zumindest meine Position halten können.»

Die erwähnten Fortschritte, die beim Service offenkundig sind, hofft er, bald auch im Daviscup wieder unter Beweis stellen zu können. Die immer wieder aufflammenden Diskussionen um eine Rückkehr von Marc Rosset will er nicht näher kommentieren, seinen Platz sieht er auch nicht gefährdet: «Jakob Hlasek hat mir während Marseille gesagt, dass Rosset nicht spielen werde. Das ist noch immer mein Stand. Und ich gehe davon aus, dass ich dabei bin. Ich habe ja auch mein Programm um den Daviscup aufgebaut.» Der Captain traf erst gestern in Miami ein und fehlte deswegen bei Kratochvils Partie.

Vavrinec jetzt gegen Dokic

Für den ersten Schweizer Matchgewinn war Miroslava Vavrinec besorgt, die gegen die beidseitig beidhändig spielende Jeyaseelan die Partie stets diktierte und die Gegnerin zu viel Laufarbeit zwang. Die Kanadierin war allerdings kein echter Gradmesser, sie hat die letzten neun Partien auf der Tour verloren. «Es war nicht eifach, denn ich hatte schon einmal gegen sie verloren. Ich bin aber sehr zufrieden», sagte Vavrinec, die mit dem Schweden Nicklas Kroon einen neuen Trainer hat.

Die Thurgauerin trifft nun auf die für Jugoslawien startende Jelena Dokic. Gegen das Powergirl mit dem streitbaren Vater ist die 23-Jährige aus Kreuzlingen mit ihrem variablen Tennis nicht chancenlos. Seit Jahresbeginn hat sie sechs Turniere im Hauptfeld bestritten und hat dabei viermal die zweite Runde erreicht. Dort war allerdings stets Endstation.

Bekannt sid auch die ersten Gegnerinnen von Martina Hingis und Patty Schnyder. Die Ostschweizerin trifft auf Rita Grande (It, WTA 54), die Baselbieterin auf Qualifikantin Sandra Cacic (USA, WTA 108).

(kil/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung gegen Tsvetana Pironkova.
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung ...
French Open Schlechte Bedingungen  Mit Agnieszka Radwanska und Simona Halep scheitern zwei Top-10-Spielerinnen beim French Open im Achtelfinal. Beide beklagten sich danach über die Bedingungen. mehr lesen  
French Open Regen, Spiel und Frust  Der Regen hatte das French Open auch am Dienstag fest im Griff. Stan Wawrinka und Timea Bacsinszky ... mehr lesen  
Stan Wawrinka.
French Open Nach dem Fiasko von heute  Zum zweiten Mal in der Turniergeschichte konnte am Montag beim French Open keine ... mehr lesen  
Der Court Philippe Chatrier braucht dringend ein Dach. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 11°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 11°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 10°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 12°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten