BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Sports Awards
Tennis-Stars fordern die restliche Sportschweiz
publiziert: Sonntag, 13. Dez 2015 / 11:09 Uhr
Insgesamt werden an den Sports Awards sechs Auszeichnungen verliehen.
Insgesamt werden an den Sports Awards sechs Auszeichnungen verliehen.

Heute Abend werden an den Sports Awards die Sportlerinnen und Sportler des Jahres ausgezeichnet. Zu den Favoriten gehören die Tennis-Cracks um Stan Wawrinka, Roger Federer und Timea Bacsinszky.

2 Meldungen im Zusammenhang
Gleich fünf Vertreter von Swiss Tennis stehen an der TV-Gala in den Studios von Schweizer Radio und Fernsehen in Zürich zur Auswahl. Während bei den Männern Wawrinka und Vorjahressieger Federer zu den Topfavoriten auf den Award zählen, dürften es bei den Frauen Bacsinszky und die ebenfalls nominierten Belinda Bencic und Martina Hingis schwerer haben. Die Konkurrenz, unter anderen mit Daniela Ryf, der Dominatorin im Ironman-Triathlon, und Giulia Steingruber, der Mehrkampf-Europameisterin im Kunstturnen, ist wesentlich grösser.

Spannung verspricht die Wahl aber in beiden Kategorien. Bei den Männern könnte Federer, der dank sechs Turniersiegen und einer weiteren starken Saison die Nummer 3 der Welt ist, bereits zum siebten Mal zum Schweizer Sportler des Jahres gekrönt werden. Wawrinka, der Gewinner der diesjährigen French Open, erhielt die Auszeichnung noch nie überreicht.

Die grössten Konkurrenten der beiden Tennis-Stars dürften die Weltmeister Patrick Küng (Ski alpin) und Nino Schurter (Mountainbike) sowie der Langläufer Dario Cologna sein. Zur Wahl stehen zudem Fabian Bösch (Ski Freestyle), Daniel Hubmann (Orientierungslauf), Stefan Küng (Rad Bahn/Strasse), Stephan Lichtsteiner (Fussball) und Andy Schmid (Handball).

Bei den Frauen sind nebst Steingruber und den drei Tennis-Spielerinnen auch zwei Triathletinnen (Ryf und Nicola Spirig) und zwei Leichtathletinnen (Selina Büchel und Mujinga Kambundji) nominiert. Komplettiert wird das Feld der nominierten Sportlerinnen mit Lara Gut (Ski alpin) und Jolanda Neff (Mountainbike).

Das TV-Publikum äussert seine Gunst per Televoting in zwei Wahlgängen. Im ersten Wahlgang wird das Kandidatenfeld jeweils von zehn auf fünf reduziert. Aus dem verbliebenen Quintett wird danach die Siegerin, respektive der Sieger erkoren. Die Stimmen des Publikums zählen zu einem Drittel. Der Rest des Stimmengewichts entfällt je zur Hälfte auf die Schweizer Spitzensportler und die Sportmedien.

Insgesamt werden an den Sports Awards sechs Auszeichnungen verliehen. Als Team des Jahres nominiert ist der Leichtgewichts-Vierer der Ruderer, der Rad-Bahnvierer und das Kunstturn-Nationalteam der Männer.

Zur Auswahl als Trainer des Jahres stehen Marcel Koller, Arno del Curto und Severin Lüthi. Ausgezeichnet wird zudem der Behindertensportler (Marcel Hug, Heinz Frei oder Manuela Schär) und der Newcomer (Fabian Bösch, Breel Embolo oder Noemi Zbären).

(asu/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Marcel Koller kommt aus dem Feiern nicht mehr heraus. Nach mehreren ... mehr lesen
Marcel Koller ist Trainer des Jahres 2015.
Holt sich Roger Federer auch dieses Jahr wieder den Preis?
Am 13. Dezember werden an den ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Nati muss für das Nations League-Spiel gegen Belgien auf Breel Embolo verzichten.
Die Schweizer Nati muss für das Nations League-Spiel gegen Belgien auf Breel Embolo ...
Linker Fuss gebrochen  Die Schweizer Nati muss für das Nations League-Spiel gegen Belgien auf Breel Embolo verzichten. Der Stürmer ist an Krücken nach Lugano eingerückt. Er hat sich den zweiten Mittelfussknochen im linken Fuss gebrochen und fällt drei bis sechs Wochen aus. mehr lesen 
Beim FC Basel  Basels Trainer hält an den neuen Rollen für Eder Balanta und Taulant Xhaka fest. mehr lesen  
Im Letzigrund  Die Super League-Partie zwischen dem ... mehr lesen
Ein griechischer Schiedsrichter pfeift die Partie zwischen dem FC Zürich und Sion.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 0°C 2°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 0°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel freundlich
St. Gallen -1°C 1°C bewölkt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebel
Bern -1°C 1°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 0°C 2°C bewölkt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 0°C 3°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 2°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten