Tennis: Tim Henman lässt die Briten hoffen
publiziert: Sonntag, 29. Jun 2003 / 13:19 Uhr

Mit dem zweiten Montag, an dem sämtliche Einzel-Achtelfinals ausgetragen werden, tritt das Wimbledon-Turnier in die entscheidende Phase. Höhepunkt ist aus Schweizer Sicht dabei der Vergleich zwischen Roger Federer und dem Spanier Feliciano Lopez (ATP 52).

Maria Sharapova jubelt.
Maria Sharapova jubelt.
Der Montag nach dem traditionell spielfreien mittleren Sonntag ist allerdings gespickt mit Höhepunkten und dürfte wohl der intensivste Tag im gesamten Tennisjahr sein. Roger Federer muss angesichts der relativen Unbekanntheit seines Gegners auf dem drittgrössten Platz antreten. Die internationalen Schlagzeilen gehören anderen Vergleichen: Duelle wie Paradorn Srichaphan (Thai/12) - Andy Roddick (USA/5), Tim Henman (Gb/10) - David Nalbandian (Arg/6), Andre Agassi (USA/2) - Mark Philippoussis (Au) Juan Carlos Ferrero (Sp/3) - Sébastien Grosjean (Fr/13) oder Serena Williams (USA/1) - Jelena Dementjewa (Russ/15) versprechen ein wahres Tennis-Feuerwerk.

"Tiger Tim" wird stärker

Am Samstag liess Tim Henman die Einheimischen weiter vom ersten Wimbledonsieg eines Briten seit 1936 träumen. Die Turniernummer 10 bewies beim 6:3, 6:1, 6:4 gegen den schwedischen Qualifier Robin Söderling (ATP 152) stark aufsteigende Tendenz.

Nachdem seine Gegner bislang aber mit den Klassierungen 154, 136 und 152 nicht gerade zum Establishment zählten, wird dies nun anders. In seinem achten Wimbledon-Achtelfinal hintereinander trifft "Tiger Tim" auf Vorjahres-Finalist David Nalbandian (Arg/6), der die Abnützungsschlacht zweier Swiss-Indoors-Gewinner gegen Karol Kucera (ATP 46) nach beinahe viereinhalb Stunden mit 6:2 im fünften Satz für sich entschied.

Agassi mit vielen ungewohnten Fehlern

Der Weltranglisten-Erste Andre Agassi konnte gegen Younes El Aynaoui die Zweifel über seine Siegestauglichkeit, die in den ersten beiden Runden gegen Jamie Delgado (Gb) und Lars Burgsmüller (De) aufgekommen waren, nicht entscheidend zerstreuen. Der Sieger von 1992 beging ungewohnt viele leichte Fehler und musste sogar froh sein, dass er einen Entscheidungssatz vermeiden konnte: Der Marokkaner hatte bei 6:5 im vierten Satz hintereinander drei Bälle zum Gleichstand.

In der vierten Runde wird Agassis Formstand einer weiteren harten Prüfung unterzogen. Der Amerikaner trifft dabei auf den bereits dreifachen Viertelfinalisten Mark Philippoussis (ATP 48), der den technisch starken Radek Stepanek (ATP 38) in vier Sätzen und vor allem dank 33 Assen wegpowerte. Philippoussis gewann dabei beeindruckende 89 Prozent der Punkte bei eigenem ersten Aufschlag. Das Head-to-Head spricht indes klar für Agassi: Philippoussis gewann einzig den ersten Vergleich, seither siegte Agassi sechsmal.

Der Sieger des Achtelfinal-Highlights trifft auf den Gewinner des physisch ungleichen Duells zwischen dem 201-Zentimeter-Riesen Alexander Popp und dem um 36 Zentimeter kleineren Belgier Olivier Rochus. Der Deutsche, der schon 2000 nach einem Sieg über Marc Rosset die Viertelfinals erreicht hatte, fertigte den als Nummer 11 gesetzten Jiri Novak in drei Sätzen ab, Rochus tat es ihm gegen Jarkko Nieminen (Fi/30) gleich.

Russinnen und ... Japanerinnen

Im Frauen-Tableau wurde die erste Woche unter dem Motto "business as usual" archiviert. Von den ersten zehn der Setzliste sind ausser Amélie Mauresmo (6/nicht angetreten), Chanda Rubin (7) und Daniela Hantuchova (9) noch alle dabei und haben nicht einmal einen Satz abgegeben.

Am sechsten Turniertag machte Maria Scharapowa weiter von sich reden. Die 16-jährige Russin überzeugte auch bei ihrem ersten Auftritt auf einem Showcourt und schaltete in der dritten Runde die als Nummer 11 gesetzte Jelena Dokic 6:4, 6:4 durch. Ihre nächste Gegnerin ist Landsfrau Swetlana Kusnetsowa (WTA 34), welche die Französin Emilie Loit 6:1, 6:2 abfertigte. Generell wird im Frauen-Tableau russisch gesprochen: Fünf Frauen aus dem Riesenreich sind in den Achtelfinals und haben damit mindestens punkto Quantität die Amerikanerinnen temporär als Nummer eins abgelöst. Mit den aktuellen oder ehemaligen Weltnummern 1 Serena und Venus Williams, Lindsay Davenport und Jennifer Capriati haben die Amerikanerinnen im Kampf um den Titel aber wohl die stärkeren Argumente.

Nebst den belgischen Mitfavoritinnen Kim Clijsters und Justine Henin-Hardenne stellen etwas überraschend die Japanerinnen das drittgrösste Kontingent unter den letzten 16. Und allzu viel fehlte nicht und die Asiatinnen hätten nebst Ai Sugiyama (WTA 14) und der Hantuchova-Bezwingerin Shinobu Asagoe (WTA 81) noch eine dritte Spielerin in die zweite Woche gebracht: Akiko Morigami (WTA 90) schaffte gegen Jennifer Capriati mehr Games als in den ersten zwei Runden Myriam Casanova und Marie-Gaïané Mikaelian zusammen. Den Japanerinnen kommen die Eigenheiten des Rasens entgegen: Sie spielen ausnahmslos ein "gerades" Tennis mit Bällen, die kaum Spin haben.

von Marco Keller, Wimbledon

Resultate

Männer-Einzel, 3. Runde: Andre Agassi (USA/2) s. Younes El Aynaoui (Mar/27) 5:7, 6:4, 7:6 (7:4), 7:6 (7:4). Juan Carlos Ferrero (Sp/3) s. Sargis Sargsian (Arm) 6:4, 6:4, 2:6, 6:4. David Nalbandian (Arg/6) s. Karol Kucera (Slk) 6:4, 5:7, 6:7 (1:7), 6:4, 6:2. Tim Henman (Gb/10) s. Robin Söderling (Sd) 6:3, 6:1, 6:4. Alexander Popp (De) s. Jiri Novak (Tsch/11) 6:3, 6:4, 7:6 (7:3). Sébastien Grosjean (Fr/13) s. Wesley Moodie (SA) 6:7 (5:7), 6:2, 6:4, 6:4. Olivier Rochus (Be) s. Jarkko Nieminen (Fi/30) 7:6 (7:5), 6:3, 6:1. Mark Philippoussis (Au) s. Radek Stepanek (Tsch/35) 4:6, 7:6 (9:7), 6:4, 7:6 (8:6).

Achtelfinal-Tableau: Mirnyi - Björkman, Srichaphan (12) - Roddick (5), Federer (4) - Lopez, Schüttler (9) - Schalken (8); Nalbandian (6) - Henman (10), Grosjean (13) - Ferrero (3), Olivier Rochus - Popp, Philippoussis - Agassi (2).

Frauen-Einzel, 3. Runde: Serena Williams (USA/1) s. Laura Granville (USA/28) 6:3, 6:1. Justine Henin-Hardenne (Be/3) s. Alicia Molik (Au) 6:4, 6:4. Jennifer Capriati (USA/8) s. Akiko Morigami (Jap) 6:4, 6:4. Anastasia Myskina (Russ/10) s. Conchita Martinez (Sp/18) 6:3, 6:3. Maria Scharapowa (Russ) s. Jelena Dokic (Ser/11) 6:4, 6:4. Jelena Dementjewa (Russ/15) s. Aniko Kapros (Un) 6:3, 6:1. Mary Pierce (Fr) s. Lisa Raymond (USA/23) 4:6, 6:3, 7:5. Swetlana Kusnetsowa (Russ/33) s. Emilie Loit (Fr) 6:1, 6:2.

Achtelfinal-Tableau: Serena Williams (1) - Dementjewa (15), Myskina (10) - Capriati (8), Henin-Hardenne (3) - Pierce, Scharapowa - Kusnetsowa (33); Davenport (5) - Asagoe, Zwonarewa (16) - Venus Williams (4), Farina Elia (27) - Suarez, Sugiyama (13) - Clijsters (2).

Mixed-Doppel, 1. Runde: Jordan Kerr/Milagros Sequera (Au/Ven) s. Chris Haggard/Emmanuelle Gagliardi (SA/Sz/9) 5:7, 6:2, 6:4.

(bert/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung gegen Tsvetana Pironkova.
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung ...
French Open Schlechte Bedingungen  Mit Agnieszka Radwanska und Simona Halep scheitern zwei Top-10-Spielerinnen beim French Open im Achtelfinal. Beide beklagten sich danach über die Bedingungen. mehr lesen  
French Open Regen, Spiel und Frust  Der Regen hatte das French Open auch am Dienstag fest im Griff. Stan Wawrinka und Timea Bacsinszky ... mehr lesen  
Stan Wawrinka.
Der Regen gibt weiterhin den Ton an.
French Open Wetterkapriolen gehen weiter  Auch am Dienstag gibt beim French Open der Regen den Ton an. Nach einem längeren Unterbruch wird wieder gespielt. mehr lesen  
French Open Nach dem Fiasko von heute  Zum zweiten Mal in der Turniergeschichte konnte am Montag beim French Open keine einzige Minute gespielt werden. Die vielen Regenfälle der letzten Tagen befeuerten die Debatte um das fehlende Dach in Roland Garros. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 8°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 6°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 6°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 8°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 11°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten