Terroranschläge nach dem 11. September 2001
publiziert: Donnerstag, 7. Jul 2005 / 14:58 Uhr

Hamburg - Nach dem 11. September 2001 hat es mehrere blutige Anschläge gegeben. Viele werden dem islamistischen Terrornetzwerk El Kaida und seinen Verbündeten angelastet. Die folgenreichsten Anschläge:

23 Meldungen im Zusammenhang
1. September 2004: In Beslan (Nordossetien) überfallen 32 Bewaffnete eine Schule und nehmen mehr als 1300 Geiseln. Bei der Befreiungsaktion sterben rund 330 Geiseln, darunter 172 Kinder.

24. August 2004: Nach Sprengstoffexplosionen stürzen zwei russische Passagierflugzeuge im Südwesten des Landes ab. In den Trümmern sterben 90 Menschen.

29. Mai 2004 in Saudi-Arabien: 22 Tote, meist Ausländer, sind die Bilanz eines Überfalls auf westliche Büros und einen Wohnblock.

11. März 2004 in Madrid: In vier Nahverkehrszügen explodieren zehn Bomben. 191 Tote gehen auf das Konto marokkanischer Islamisten.

20. November 2003 in der Türkei: In Istanbul explodieren Bomben vor britischen Einrichtungen. Mindestens 33 Tote. Fünf Tage zuvor starben bei Anschlägen vor zwei Synagogen mindestens 24 Menschen.

16. Mai 2003 in Marokko: Bei fünf Anschlägen von Islamisten auf westliche und jüdische Einrichtungen in der Hafenstadt Casablanca sterben 45 Menschen.

12. Mai 2003 in Saudi-Arabien: 35 Tote sind die Bilanz einer Serie von Bombenanschlägen in hauptsächlich von Ausländern bewohnten Vierteln der Hauptstadt Riad. El Kaida wird verantwortlich gemacht.

28. November 2002 in Kenia: Drei Selbstmordattentäter sprengen ein Auto vor einem israelischen Touristenhotel in Mombasa in die Luft. 18 Tote.

12. Oktober 2002 in Indonesien: Bei Bombenanschlägen auf Discotheken der Ferieninsel Bali sterben 202 Menschen, darunter sechs Deutsche.

11. April 2002 in Tunesien: Bei einem Sprengstoffanschlag auf eine Synagoge auf der Insel Djerba reisst ein Selbstmordattentäter 21 Menschen mit in den Tod, darunter 14 Deutsche.

11. September 2001: Islamisten entführen vier amerikanische Passagierflugzeuge. Sie lenken zwei Flugzeuge in die Türme des World Trade Centers in New York und eines in das Pentagon in Washington. Ein weiteres stürzt in Pennsylvania ab. Rund 3000 Menschen sterben.

(bsk/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Fast sieben Jahre nach dem Terroranschlag auf eine Synagoge ... mehr lesen
In Paris hat der Prozess gegen die mutmasslichen Hintermänner begonnen.
Die Anschläge in Casablanca hatten 45 Todesopfer gefordert.
Rabat - Neun Islamisten, die wegen ... mehr lesen
Moskau - Eineinhalb Jahre nach ... mehr lesen
Die meisten Geiseln starben bei der Erstürmung des Gebäudes.
Erinnerungen an den Anschlag vor drei Jahren kommen auf.
Jakarta - Bei Bombenanschlägen auf ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Mütter sehen in Putin den wirklichen Schuldigen.
Moskau - Die Mütter der vor einem ... mehr lesen
London/Brighton - Nach den Terror-Anschlägen vom vergangenen Donnerstag setzt der Londoner Bürgermeister Ken ... mehr lesen
Bürgermeister Ken Livingstone ist mit vollem Herzen Londoner und gibt sich trotzig.
Während die Bevölkerung noch immer trauert, sucht die Polizei bereits einen ersten Verdächtigen.
London - Die britische Polizei ... mehr lesen
London - Nach den Anschlägen in ... mehr lesen
Das Bedürfnis nach Information ist riesig.
Hamas forderte, die Besatzungen im Irak, den Palästinensergebieten und in Afghanistan zu beenden. (Archiv)
Gaza - Die radikalislamische ... mehr lesen
London - Die britische Presse ist ... mehr lesen
Die Terrorattacken prägten das Erscheinungsbild aller Zeitungen.
Etschmayer Das Muster ist bekannt. Das verursachte Leiden gewaltig, auch wenn die Opfer weniger zahlreich sind als einst in New York oder den Vorortzügen der spa ... mehr lesen 
Die Behörden wollten eine Massenpanik verthindern.
London - Mit einem Propagandatrick ... mehr lesen
London - Der öffentliche Nahverkehr ... mehr lesen
Die Busse fahren wieder.
Das stark belastete Tokioter Transportsystem ist ein potenzieller Angriffspunkt.
Tokio - Japan hat nach den ... mehr lesen
Bern - "Machtlose Mächtige" sehen ... mehr lesen
Wie weiter? Diese Frage scheidet die Schweizer Presse.
Die Bilder der Anschläge werden noch lange in den Köpfen bleiben.
London - In London wird nach den ... mehr lesen
London - Bei vier Anschlägen auf ... mehr lesen
Die internationale Polizeiorganisation Interpol sicherte ihre "volle Mitarbeit" zu.
Der Schweizer Leitindex SMI sackte kurz nach 11 Uhr um bis zu 3,1 Prozent ab.
Zürich - Die Aktienmärkte haben ... mehr lesen
Die Londoner U-Bahn ist derzeit leer gefegt.
London - Nach den Terrorattacken ... mehr lesen
Die Anschläge in London gehen wahrscheinlich auf das Konto der Terrororganisation El Kaida. Auf einer islamistisch frequentierten ... mehr lesen
Helfer versorgen bei der Aldgate-U-Bahnstation in London.
Eine Bombe zerfetzte einen Doppelstock-Bus.
London - Bei der Explosionsserie in ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Etschmayer Osama Bin Laden hat gewisse Talente. Eines davon ist, George W. Bush immer dann zu Hilfe zu kommen, wenn dieser es am nötigsten hat. Bereits 2001 war ... mehr lesen  
London - Im Zusammenhang mit den fehlgeschlagenen Bombenanschlägen vom 21. Juli in London hat die britische Polizei einen weiteren Verdächtigen offiziell angeklagt. Der 23-Jährige aus Tottenham muss am Freitag vor ... mehr lesen
Beim fehlgeschlagenen Bombenattentat hätten 3 U-Bahn-Züge und ein Bus getroffen werden sollen. (Archivbild)
Etschmayer Es ist an diesem Montag vier Jahre, zwei Monate und acht Tage her. Jener Tag wird möglicherweise als der Wichtigste dieses Jahrzehnts in die Geschicht ... mehr lesen  
London - In Grossbritannien können Geständnisse, die unter Folter zu Stande kamen, nicht gerichtlich verwertet werden. Das beschlossen die Law Lords als oberstes Richtergremium. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 1°C 3°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 1°C 4°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 0°C 1°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 0°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 1°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Genf 3°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 3°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten