Angespannte Polizei vor Olympia
Terrorverdächtige in London verhaftet
publiziert: Donnerstag, 5. Jul 2012 / 13:44 Uhr
Die britischen Sicherheitskräfte sind vor den Sommerspielen sehr nervös. (Symbolbild)
Die britischen Sicherheitskräfte sind vor den Sommerspielen sehr nervös. (Symbolbild)

London - Knapp drei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in London hat die Polizei sechs Terrorverdächtige festgenommen. Es besteht der Verdacht der Anstiftung, Vorbereitung und Beauftragung von Terrorakten.

4 Meldungen im Zusammenhang
Eine direkte Verbindung zu den Olympischen Spielen gebe es aber nicht, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Nach Informationen des Senders BBC gab es keine Anzeichen für einen unmittelbar bevorstehenden Terroranschlag.

Die Polizei hatte am frühen Morgen acht Wohnungen und ein Geschäftslokal durchsucht. Ein 24-jähriger Verdächtiger wurde mit einem Elektroschocker leicht verletzt. Bei den Verdächtigen handelt es sich um fünf Männer und eine Frau im Alter von 18 bis 30 Jahren. Nähere Informationen gab es zunächst nicht.

Polizei stoppt Überlandbus

Für Aufsehen sorgte zudem am Donnerstag ein Zwischenfall in einem Bus, der auf dem Weg vom britischen Preston nach London von der Polizei gestoppt und geräumt wurde. Einer der 48 Fahrgäste habe sich verdächtig verhalten, hiess es.

Nach Medienberichten hatte der Mann im Bus eine Flüssigkeit in eine Tasche gefüllt, aus der Rauch aufstieg. Die Polizei stoppte den Bus an einer Mautstation und räumte das Fahrzeug.

Die Autobahn, eine der meistbefahrenen Strassen Grossbritanniens, wurde weiträumig abgesperrt. Der Überlandbus wurde in sicherem Abstand zu der Mautstation auf dem Seitenstreifen abgestellt. Ein Zusammenhang zwischen dem Zwischenfall und den Festnahmen in London besteht nach Auskunft der Polizei nicht.

Nervosität vor Olympischen Spielen

Die Olympischen Spiele in der britischen Hauptstadt beginnen am 27. Juli. Die Sicherheitskräfte sind daher in erhöhter Alarmbereitschaft.

Die Polizei hatte in jüngster Vergangenheit im Zuge gross angelegter Anti-Terror-Massnahmen bei mehreren Einsätzen Terrorverdächtige festgenommen. Viele wurden nach kurzer Zeit wieder auf freien Fuss gesetzt. Die britische Anti-Terror-Gesetzgebung erlaubt das Eingreifen der Polizei in sehr frühem Stadium.

Vor sieben Jahren hatten islamistische Selbstmordattentäter in London 52 Menschen bei koordinierten Anschlägen auf öffentliche Verkehrsmittel getötet. Zudem wurde London in der Zeit des Bürgerkrieges in Nordirland (1972-98) immer wieder von Anschlägen erschüttert.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Olympische Sommerspiele London - Aus Angst vor einem iranischen Terroranschlag bei den Olympischen Spielen in London haben die israelischen ... mehr lesen
Am Donnerstag hatte die britische Regierung 1200 weitere Soldaten zum Schutz der Olympischen Spiele in Bereitschaft versetzt.
Die Strassen Londons werden während der Olympischen Spiele eng werden.
Olympische Sommerspiele In den Tagen der Olympischen Spiele wird die Geduld aller Beteiligten beansprucht: Verkehr und Sicherheit werden in London zur ... mehr lesen
London - Drei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele in London hat die britische Polizei am Freitag die Festnahme ... mehr lesen
Weitere Verhaftungen im Vorfeld der Olympischen Sommerspiele.
London - Bei einem Grosseinsatz hat die britische Polizei im Südwesten Englands zwei terrorverdächtige festgenommen und etwa hundert Wohnhäuser räumen lassen. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, fand der Einsatz tags zuvor in Cheltenham statt. mehr lesen  1
Alles was Recht ist! Gesellschaftsgründungen, Rechtsberatung, Prozessführung etc.
Sie suchen Beratung, Sie brauchen Unterstützung. Sie setzen auf Erfolg und verlangen rasch messbare Resultate.
MENZI & PARTNER AG
Blaufahnenstrasse 14
8001 Zürich
Bewährungsstrafe für Cho Hyun Ah.
«Nussaffäre»  Seoul - Im Berufungsprozess um die «Nussaffäre» in einem südkoreanischen Flugzeug ist die Tochter des Chefs von Korean Air zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. 
Nach Tod von Freddie Gray  Washington - Im Zusammenhang mit dem Tod des Afroamerikaners Freddie Gray nach ...
Allen Beamten wird Gefährdung zur Last gelegt. (Symbolbild)
Keine Anklage gegen US-Polizist nach Erschiessung eines Schwarzen Washington - Ein weisser US-Polizist, der im März im Bundesstaat Wisconsin einen ...
Der Polizist habe aus Notwehr gehandelt.
Baltimores Bürgermeisterin hebt die Ausgangssperre auf Baltimore - Nach den schweren Krawallen infolge des Tods des ...
Bei einem Verstoss droht eine Geldstrafe von 400 Euro.
Einander in die Augen sehen können  Den Haag - Die niederländische Regierung will Burkas und ähnliche Kleider im staatlichen Bereich ...  1
Titel Forum Teaser
Claudio Beretta ist Doktorand in Umweltwissenschaften an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Gegen Verschwendung: Einfach alles aufessen? In Sachen Essen wäre in Industrieländern ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 5°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 1°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 6°C 12°C bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Bern 5°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 8°C 15°C bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt bewölkt
Genf 9°C 18°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 12°C 23°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten