Testen statt Feiern
publiziert: Dienstag, 24. Jan 2006 / 16:15 Uhr

Statt wie üblich mit einer grossen Show präsentierte Ferrari sein neues Auto für die Formel-1-Saison 2006 bei Testfahrten auf der Strecke in Mugello.

Erst später wurde der Wagen, der den überraschenden Namen «248 F1» trägt, für die Fotografen ins rechte Licht gerückt.

«Harte Arbeit statt grosse Show», hiess das Motto bei den Italienern. Michael Schumacher gefiel die neue Art der Präsentation: «Ich sitze lieber im Auto und fahre als viele Fragen beantworten zu müssen.»

Die ersten Eindrücke seien positiv, so der 37-jährige Deutsche, der die Jungfernfahrt bereits letzte Woche absolviert hatte.

Tradition gebrochen

Bei der Namensgebung brach Ferrari mit der jüngsten Tradition, die Autos immer nach den entsprechenden Jahren (zuletzt F2005) zu benennen.

Sattdessen kehrten sie zu der früher benutzten Kombination aus Hubraum (2,4 Liter) und Zylinderzahl (8) zurück.

Die Achtzylinder-Motoren sind 2006 nach den Regeländerungen vorgeschrieben.

(rr/Si)

 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 3°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -1°C 2°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Bern -3°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 0°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Genf 2°C 7°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 3°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten